Wäre es unhöflich, jemanden offen zu sagen, dass man gerade keine Lust auf eine Kommunikation hat?

Das Ergebnis basiert auf 57 Abstimmungen

nein 84%
ja 16%

29 Antworten

ja

Ja, es ist unhöflich. Nicht falsch verstehen, ich halte nicht viel von Höflichkeitsregeln. Ich halte mehr von Freundlichkeit. Deswegen ist die Abstimmung ein bisschen verwirrend: Ich finde absolut, dass du jemandem offen sagen kannst, dass du gerade nicht sprechen möchtest. Aber du hast gefragt, ob es höflich ist, und das ist es eben nicht.

Es ist dein Recht, ehrlich so etwas zu sagen (trotzdem dabei freundlich ein Lächeln aufsetzen wäre schön, das ist keine Lüge und man behält eine harmonische Atmosphäre bei) und das Gegenüber sollte damit umgehen können. Ich persönlich würde mich wahrscheinlich im ersten Moment ein wenig verletzt fühlen, weil ich es auf mich beziehen würde und denken würde "hey, was stimmt nicht mit mir?" - aber das ist mein Gedankenstrudel, in den ich mich reinziehen lasse, du trägst dafür keine Verantwortung. Und nach ein paar Minuten wäre es auch für mich wieder vergessen und ich würde mir sagen "naja, ich versteh das ganz gut, ich hab ja auch nicht immer Lust zu quatschen - eigentlich bewundernswert, es so offen sagen zu können".

ja

FALSCH ABGESTIMMT!

Man kann es sagen ohne jemanden vor den Kopf zu stossen. Legitim ist das auf jeden Fall!

"Es freut mich, dass Du das Gespräch mit mir suchst, allerdings geniesse ich gerade die Ruhe weil ich heute schon so viel telefoniert habe/bin in Gedanken weil.../,möchte lieber lesen weil das Buch so spannend ist. Ausserdem möchte ich dir auch wirklich aufmerksam zuhören. Lass uns doch in einer Stunde/später/morgen dies und das tun, dabei können wir dann gerne quatschen"

nein

Es kommt immer drauf an in welcher Situation. Wenn es familiär oder freundschaftlich bedingt ist dann ist es unhöflich ja, weil sie dich auch unterstützen wenn du mit jemandem sprechen möchtest. Aber bei unbekannten Personen ist es legitim das zu sagen. Es sollte find ich generell nicht sein, dass irgendwelche Leute dich mehr oder weniger dazu „zwingen“ wollen mit ihnen zu reden.

Ich kann da weder mit Ja noch NEIN stimmen - es hängt von der Formulierung und der Situation ab.

In deinem Beispiel hättest du ruhig auch andere Worte wählen können, da es so wirklich wie ein Affront wirken musste.

Gut ist es, wenn die Aussage zu einer gegenseitigen Win-Win-Situation wird:

wie wenn du ihr z.B. gesagt hättest, du würdest gerade im Geiste eine Rede zu einem schwierigen Thema entwickeln, wo du den Faden nicht verlieren darfst. Das alles garniert mit einem Lächeln - da hätte sie sich bestimmt nicht verletzt gefühlt.

Aber das kannst du ja ein bisschen trainieren!

Aber wenn ich ihr gesagt hätte, dass ich eine Rede vorbereite, wäre das gelogen gewesen. Und meine Mutter hat mir auf dem Sterbebett geraten immer und jederzeit ehrlich zu sein.

@DerPhilokartist

Naja, da muss man immer abwägen, wie wichtig es einem ist, eine alte Frau zu brüskieren, die sonst vielleicht gar niemanden mehr hat, mit dem sie mal sprechen kann.

In dem Fall war dir dein Ego wichtiger, was mir zeigt, dass du noch keine große Lebenserfahrung hast und es bei dir mit den Fähigkeiten deiner rechten Hirnhälfte auch nicht weit her ist. Am Schnittpunkt zwischen rechtem Schläfenlappen und Scheitellappen ist der Sitz der Empathie - diese Zone könntest du mal speziell bearbeiten!
Das würde zu deiner Menschwerdung beitragen - bis dahin bist du ein Roboter, der ohne nachzudenken das nachplappert und tut, was andere ihm gesagt haben! Bravo!

Mir scheint, du hast den Satz noch nicht kapiert, den mir meine Oma schon als Fünfjähriger beigebracht hat: 'Was du nicht willst, dass man dir tu, das füg auch keinem anderen zu.'

So, nun kannst du losschmollen!

@Spielwiesen

Aber ich würde ansonsten gegen den Wunsch meiner Mutter handeln und Blut ist immer dicker als Wasser.

@DerPhilokartist

Dass du in diesem Kontext den Wunsch deiner verstorbenen Mutter zitierst, ist schräg. Dieser Wunsch bezog sich ganz bestimmt auf dein bevorstehendes Berufsleben, wo du jede Menge Gelegenheit haben wirst, ihn zu befolgen. Aber - bei so einem alten Mütterchen.....!??? Na lass mal, Narzissten wird es immer geben.

@Spielwiesen

Meine Mama hat nicht gesagt, dass sich das nur auf mein Berufsleben bezieht. Sie hat expizit gesagt in allen Lebenslagen.

nein

Das kommt immer darauf an wie man es rüberbringt. Ausreden ist meine favorisierte Option in solchen Situationen, oder kurz auf Toilette/Kaffee holen, woanders warten. Man kann nicht ständig auf die Belange anderer Rücksicht nehmen ansonsten geht man unter.

Was möchtest Du wissen?