Voruntersuchung vor Kastration?

5 Antworten

Das ist in meinen Augen Geldschneiderei. Wir haben unseren Kater telefonisch bei unserem Tierarzt zur Kastraktion angemeldet. Er sollte am Tag "nüchtern" zur OP kommen. Er hat ihn untersucht, ihm die Narkose gegeben und ihn dann operiert - ich war sogar dabei. Danach habe ich ihn wieder mit nach Hause genommen. Alles kein Problem, die Kosten waren gering.

So zu dem Vorwurf der Geldmacherei kann ich nur sagen ganz im Gegenteil!

Bei einer Kastration gibst du dein Tier morgens und dann bleibt es bist zu Kastration und meist bis er aufwacht beim Tierarzt. Bei der Abgabe ist der Tierarzt aber nicht immer zur Gegend, sondern häufig wird das Tier von einem Mitarbeiter entgegengenommen. So im Fall des Falles, dass sie das Tier noch nicht kennen müssen sie es sich dann natürlich anschauen ob es eventuell Auffälligkeiten gibt, die gegen eine Kastration zum jeweiligen Zeitpunkt sprechen.

Falls das also erst zu diesem zeitpunkt auftritt kann es aber auch sein, dass deine Katze schon mehrere Stunden stationär beim Tierarzt war...jetzt ist die Frage ob du dann sofrt zum Tierarzt gehen kannst, wenn sie dich anrufen, dass die Kastration leider aus Grund xy ausfallen muss. Falls du erst abends vorbeikommen kannst, wie im Normalfall ja üblich bei Kastration bleibt dein Tier also unnötigerweise einen gaznen Tag stationär beim Tierarzt und das natürlich nicht kostenlos. Alles in allem ist also durchaus berechtigt, das der Tierarzt das Tier vorher gern schonmal kennenlernen möchte und du kommst im worst case acuh günstiger weg.

Ja, das verstehe ich ja aber da bringt es ihm auch nichts, wenn er ihn sich Freitag früh anschaut und dann irgendwann nächste Woche ( frühestens ) kastriert, im Normalfall schaut man sich das Tier ja vorher trotzdem nochmal an, es kann sich ja auch etwas verändert haben oder ?

@xoxokat

Ob direkt vor einer Kastration nch eine ausführliche Untersuchung stattfindet weiß ich ehrlich gesagt nicht...ich kann mir gut vorstellen, dass nochmal "schnell" drüber geschaut wird, aber ich weiß es wie gesagt nicht.

Zu dem Thema direkt vorher den Kater zu untersuchen...da würde ich einfach mal mit dem Tierarzt sprechen ob das eine Option für ihn wäre. Du kannst ja erwähnen, dass er Auto und co hasst.

In der Regel wird das aber nciht gemacht, da die Tierärzte, die cih bisher kennengelernt habe ihren OP-Tag haben und an diesem Tag entweder komplett oder zumindest vormittags "geschlossen" haben.

Komisch, wenn ich Strassenkatzen zum Tierarzt wegen ner Kastra bringe, werden die vor der OP mal angesehen, aber ne extra Voruntersuchung gab es noch bei keinem Tierarzt.

Rufe doch den TA einfach mal an und frage, ob so eine Voruntersuchung wirklich zwingend nötig ist. Du kannst ja dabei erwähnen, dass Du das für Deinen Kater zu stressig findest, da er vor Angst fast stirbt.


Ich habe das bei all meinen Katzen noch nie erlebt, das sie extra untersucht wurden, denn das hat der Ta. am Optag gemacht,  eigentlich gibt es dann ja auch die aktuellen Ergebnisse, außerdem ist jeder Tierarztbesuch ein wahnsinniger Stress für das Tier. Das er deinen Kater noch nicht kennt ist für mich auch kein Argument, denn ich setze voraus, dass das Tier direkt vor der OP. gründlich untersucht wird und hätte kein gutes Gefühl wenn das nicht gemacht würde.

Unser Kater Pauli hatte auch eine Voruntersuchung. Aber er ist auch herzkrank. Ob es bei anderen Katzen "normal " ist, weiß ich gar nicht.

Katzenfrage logo
NEU
Mehr Fragen zu Katzenkrankheiten und Tierarzt im Katzenforum – katzenfrage.net
...zum Katzenforum

Was möchtest Du wissen?