Vor Krafttraining aufwärmen? ( Frage lesen)

5 Antworten

Hallo! Das wird seit Jahren kontrovers diskutiert. Iststand : Man sollte kein wirkliches Dehnen vor dem Training machen. Jetzt sind die Grenzen fließend - mein Rat. Beginne mit einer absoluten Unterforderung aber der normalen Übung. Habe ich einen Tagesplan der z. B. in die Richtung läuft später Kniebeugen über 160 oder 180 kg zu machen so absolviere ich die ersten Übungen mit vielleicht 60 kg - manchmal auch nur mit der Stange. Wichtig : Auch oder gerade diese Übungen sollten nicht lässig, sondern absolut sauber gemacht werden .

Ich wünsche Dir viel Glück und Erfolg.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Viele Jahre Bundesliga Gewichtheben/Studium

Wenn du nicht gerade NUR auf Ausdauer gehst, und du dich davor etwas sportlich betätigt hast, geht das auch ohne Aufwärmen. Lange Pausen zwischen den Trainingseinheiten sollten auch nicht umbedingt sein. Ich trainiere 2-3 mal die Woche und wärme mich nicht auf, bin aber auch momentan eher auf Ausdauertraining. Probier es mal am besten selbst aus, wie du dich dabei fühlst. Ansonsten reicht ja schon eine Runde joggen (10-15 min.)

Nun am besten ist des natürlich sich aufzuwärmen einfach vor dem training bisschen liegestütze und die hand auf die schulter und auf den ellenbogen richtung rücken drücken. Weil wenn du keine aufwärmung machst kann es sein dass du zerrungen bekommst und auch allgemein hältst du länger durch

es ist immer besser, sich vorm krafttraining aufzuwärmen. Deine Muskeln werden dadurch durchblutet, die elastizität wird erhöht und somit sind sie besser für das Krafttraining vorbereitet. es schadet auch nicht, mal ein lockeres Läufchen vor dem Krafttraining zu machen. Tust du deinem gesamten Körper was gutes und bist auch gleichzeitig aufgewärmt. Muss ja nicht ewig sein, 10-15 Minuten. Im Studio gehen ja die meisten auch vorher aufs Laufband, Stepper und co.

Du brauchst gar kein Gewicht dafür. Mach einfach leichte Übungen, die dich warmmachen.

Was möchtest Du wissen?