Von Venlafaxin auf Elontril, Abesetzerscheinungen oder Nebenwirkungen?

3 Antworten

Also, ich kann diese Nebenwirkungen absolut nicht bestätigen! Bei mir wirkt das Medikament super gut! Ich bin froh, dass ich es habe! Es ist scheinbar das Einzige, was mir wirklich hilft! Deinen Schwindel schiebe ich auf das Absetzen von Venlafaxin zurück. Als ich ein anderes Antidepressivum damals absetzte, ging es mir zunächst ähnlich schlecht wie Dir, aber nach einigen Wochen wurde es besser! Ich möchte auf Elontril nicht mehr verzichten und denke, dass Du wohl noch ein wenig Geduld haben musst. Versuche, Dich mit Sachen zu beschäftigen, die Dir Spaß machen! Denke auch immer daran, genug zu trinken! Ich wünsche Dir eine gute Genesung!

Elontril macht in den ersten Wochen wirklich diese Nebenwirkungen. Aber ein kleiner Trost, nach der 4-5 Woche stellen sich diese Nebenwirkungen ein und du hast Antrieb ohne Ende. Jedoch für Patienten mit Panikattacken ist es nicht das richtige Medi es macht unruhig und schlaflose Nächte, habe es daher auch abgesetzt, da ich auch unter Panikattacken leide. Nehme jetzt seit 1 Woche Venlafaxin und bisher keine Nebenwirkungen und ich kann wieder durchschlafen und bin ruhiger geworden dennoch genug Antrieb für alle Arbeiten. Wenn natürlich im Bett mit Venlafaxin DAS ausbleibt, wäre es ein Grund dieses Med. nicht mehr zu nehmen. Mal schauen... LG

ich würde niedrigdosiert venflafaxin nehmen...37,5mg und dazu elontril dann müsste es besser werden...mann kann doch nicht einfach von heute auf morgen mit venflafaxin aufhören...ziemlich hart...

Was möchtest Du wissen?