Vitamin D Bildung in den Bergen?

3 Antworten

nein, der Einschlagwinkel des Sonnenlichts ist entscheidend, die wenigsten wissen, dass nur die UV-B Strahlen die Vitamin D Produktion anstossen können, nicht die UV-A Strahlen, also es spielt auch die Uhrzeit eine Rolle, die UV-B Strahlen werden bei uns im Sommer um die Sonnenmittagszeit wg. des Einschlagswinkels (oder in dieser Jahreszeit weit nach Süden, Richtung Äquator) empfangen.

Bringt nach 16.00 Uhr in die Sonne dann nocht etwas, damit Vitamin D gebildet wird? Wann sollte man in die Sonne gehen, so 10.00 bis 15.00 Uhr?

@mulano

wie geschrieben um die Zeit als die Sonne am höchsten steht, so etwa von 11 bis 13 Uhr.

ich praktiziere das seit Jahren und es klappt wunderbar, man muss nicht den ganzen Tag in der Sonne liegen und ein Sonnenbrand ist stets zu vermeiden, es sind die UV-A Strahlen (die auch in der übrigen Zeit gibt) die Hautkrebs auslösen, nicht die UV-B Strahlen.

@eppursimuove

Falsch!

Es sind die UV-B Strahlen, die Hautkrebs auslösen.

@Mandibula

einmal mehr reicht es bei dir nicht aus: UV-A Strahlen gehen tiefer in der Haut (deswegen bekommt man die braune Farbe und wird in die Irre geführt, ach wie gut das sei) verursachen aber Hautfalten und erhöhen das Risiko Hautschäden und Hautkrebs zu bekommen, ein Sonnenbrand muss deswegen immer ausgeschlossen bleiben.

Auch sind die UV-A Strahlen morgens und nachmittags stärker, deswegen soll man (entgegen populistischer Meinungen) diese Zeiten zum Sonnenbaden meiden. Die Zeit von ca. 10:00 bis ca. 15:00 Uhr ist bestens um Vitamin D durch UV-B Licht zu bekommen, diese Lichtwellenlänge verursacht kein Hautkrebs und die Exposition braucht nicht länger als bis max. 20 Minuten/Tag um ausreichend Vitamin D herzustellen.

@eppursimuove

Ein kleiner allgemeiner Ratschlag:

Nicht so viel schreiben, wenn man nichts weiß!

Irgendwo aufgeschnappte, bruchstückhafte Informationen ergeben noch lange kein "Wissen". Damit sollte man seine Mitmenschen besser nicht beglücken.

@Mandibula

was ich geschrieben habe ist verifiziert und stimmt, was du zusammengestammelt hast ist deine aus Unwissen und Frust abgeleitete Trotzreaktion, nichts Neues von dir.

@eppursimuove

Unwissen, Frust, Trotz und was nicht noch alles sind wohl deine Beweggründe zu behaupten, dass UV-A Strahlen Hautkrebs auslösen und nicht die UV-B Strahlen.

@Mandibula

bezeichnend für dich weiter schlecht informiert bleiben zu wollen, dir geht es nicht darum die Wahrheit anzuerkennen, dir geht es nur darum deine falsche Meinung zu rechtfertigen.

Die Sonne muss einen Einfallswinkel von mindestens 35 Grad haben damit Vitamin D gebildet werden kann. Da hilft es im Winter auch nicht wenn man sich auf die Zugspitze stellt.

Falsch!

Die UV Strahlung nimmt mit der Höhe zu. Damit wohl auch die Vitamin D Bildung.

Ein kleiner allgemeiner Ratschlag:

Nicht so viel schreiben, wenn man nichts weiß!

Irgendwo aufgeschnappte, bruchstückhafte Informationen ergeben noch lange kein "Wissen". Damit sollte man seine Mitmenschen besser nicht beglücken.

@Mandibula

Mein Ratschlag an dich: Den Support bitten deinen Account zu löschen. Die knapp 3.000 Meter der Zugspitze reichen nicht aus um den fehlenden Einfallswinkel zu erreichen.

@BerwinEnzemann

Ihr solltest beide mal den Ball flach halten-

am 20. März (=Winter) genügt es sogar, sich neben die Zugspitze zu stellen

am 21. Dezember (=Winter) genügen nicht einmal die 3800m und die etwas südlichere Lage des Großglockners

@Mikkey

Also genau das was ich geschrieben habe.

@BerwinEnzemann

Durchaus nicht.

Wenn man mit falschen Daten argumentiert hat, sollte man auch manns genug sein, das zuzugeben.

@Mikkey

Welche falschen Daten? Der Einfallswinkel der Sonne für die UV-B Strahlung muss mindestens 35 Grad sein. Das ist in unseren Breitengraden von ungefähr Mitte März bis Anfang Oktober der Fall. Im Winter helfen auch die Berge nichts. Man kann vielleicht einen Sonnenbrand bekommen, jedoch kein Vitamin D bilden. Welche falschen Daten bitte?

@BerwinEnzemann

Schon vergessen?

Da hilft es im Winter auch nicht wenn man sich auf die Zugspitze stellt.
Die knapp 3.000 Meter der Zugspitze reichen nicht aus um den fehlenden Einfallswinkel zu erreichen.

Ab dem 30. Januar reichen sie aus, nach dem 1. März braucht es die Höhe nicht mehr.

@Mikkey

Ist das dein Ernst? Nur weil im Süden von Deutschland die Sonne vielleicht wenige Tage vor Frühlingsanfang schon die 35 Grad erreicht meinst du ich würde mit "falschen Daten" argumentieren? Der Freundlichkeit halber erspare ich mir hier zu schreiben wie man so etwas nennt mein pedantischer Freund.

@BerwinEnzemann

Der 30. Januar ist also "wenige Tage vor Frühlingsanfang"?

Kein Kommentar.

@Mikkey

Bitte nicht übel nehmen, aber an Haarspalterdiskussionen in denen es nur um "ich hab mehr recht als du" geht, verliere ich immer relativ schnell das Interesse.

@BerwinEnzemann

Klar, wenn man beim Faken erwischt wird, ist immer der andere der Kleinkrämer.

@Mikkey

Na dann stell dich doch am 31. Januar nackt auf die Zugspitze. Ich werde die Benachrichtigungen deiner Kommentare jetzt wegklicken ohne sie zu lesen.

Du kannst es auf jeden Fall substituieren, falls du auf natürliche weise nicht genug abbekommst im Winter.

Das Wort heißt "supplementieren". Substituieren bedeutet, dass man etwas ersetzt, also etwas anderes dafür weglässt.

Was möchtest Du wissen?