Verwöhnte Kinder haben es später schwerer?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja natürlich haben wirklich verwöhnte Kinder es später im eigenen Leben oftmals schwiriger. Wenn du z.B. tagtäglich alles in dern A***** geschoben bekommst, wie sollst du da jemals ein Gefühl für Geld bekommen? Oder wenn du alle Wünsche von Mama und Papa gleich erfüllt bekommst, lernst du definitiv nicht, dass man für manche Dinge schwer arbeiten bzw. kämpfen muss,und das manche Dinge einfach unerreichbar sind. Das sind nur einige Beispiele und Gründe dafür, warum ich meine Kinder, selbst wenn ich die Möglichkeiten dazu hätte, definitiv NICHT verwöhnt aufwachsen lasse!

Perfekte Antwort! Ich habe auch noch nie Taschengeld bekommen und musste für mein Geld von Anfang an arbeiten. Ich habe jetzt ein tausend mal besseres Gefühl für Geld als meine Freunde!

ich gehe besonders liebevoll mit meiner tochter um und sie ist meine absolute nummer 1. sie hat ein tolles kinderzimmer und schöne spielsachen. ich kaufe ihr schicke anziehsachen und ich koche ihr lieblingsessen. ich nehme mir viel zeit für sie, wir unternehmen viel zusammen. sie ist ein rundum glückliches kind, ausgeglichen, lieb und freundlich. sie hat viele freunde und ist sehr selbständig, sie hilft mir viel im haushalt und ist sehr ordentlich. ich glaube nicht, dass sie es später mal schwer im leben hat, nur weil ich ihr eine schöne harmonische kindheit bereitet habe.

Na, das was Du tust, hört sich auf jedem Fall gut an. Setzt Du ihr denn auch Grenzen? Zeigst Du ihr, dass man sich Manches erarbeiten muss?

@rahel

sie ist 5 jahre alt, also weiß sie schon, dass man für geld arbeiten muss und es nicht einfach so im geldbeutel landet;-) natürlich haben wir grenzen und regeln zu hause, aber wir müssen sie nie mit kraft oder strafen durchsetzen, es reicht wenn man ihrs erklärt und dann geht alles seinen gang. ich habe meine tochter z.b. noch nie bestraft, wofür auch, sie ist ein kind, sie macht fehler, sie muss erst alles lernen und sie ist einfach nur lieb, ich sage immer, die liebe, die wir ihr als eltern geben, bekommen wir doppelt von ihr zurück.

Wenn das Leben die verwöhnten Kinder auch verwöhnt, ist ja alles okay. Aber damit ist nicht zu rechnen und dann haben sie echte Schwierigkeiten, damit umzugehen. Strenge Erziehung kann unfreie Menschen produzieren. Die haben es auch sehr schwer.

also, ich wurde sehr streng erzogen. Habe Schäge bekommen, keine Liebe erfahren und wurde zum "Ja-Sager" erzogen. Ich halte davon überhaupt nichts! Ich kann mich zwar im Leben "durchbeißen", aber ansonsten geht es mir damit sehr schlecht. Mir fällt es auch schwer Liebe weiterzugeben und über gewisse Dinge, gerade über Gefühle, zu sprechen. Also bei der Erziehung lieber eine goldene Mischung. Und auf alle Fälle bitte ohne Schläge und lasst den Kindern ihre eigene Meinung!

Ja richtig. Aber ich meinte ja nicht unbedingt eine strenge Erziehung ohne Liebe. Streng heißt ja nicht gleich lieblos.

Auf welcher Ebene möchtest Du die Frage beantwortet haben?

Meinst den verwöhnten Knaben in einem Internat, später auf einer Privatuniversität, mit 1500 € Taschengeld im Monat, der schon seit der 4. Klasse einen Job in der Betriebsleitung von Papas Freund hat? Der hat es nie schwer im Leben, egal wie verwöhnt er wurde. Der kann nur noch über die eigenen Füße stolpern und selbst dann stehen 4 Leute neben ihm, die ihn auffangen.

Meinst Du den Nachwuchs aus ärmlicheren Verhältnissen? Die kennen verwöhnt sein mit Masse gar nicht, weil den Eltern die Mittel fehlen.

Dann bleibt nur noch das dazwischen, die kleinste Gruppe. Hier wird am meisten falsch gemacht, da immer noch viele davon ausgehen: "Keine Leistung ohne Gegenleistung." Das kann nur in die Hose gehen, da jedes Sozialgefühl auf der Strecke bleibt. Das füreinander da sein, dass sich gegenseitige unterstützen, keine Liebe ohne Gegenliebe. Solange diese Kinder im Erwachsenenalter leichter haben läuft einiges daneben. Dann lieber den verwöhnten Zwerg, dem menschliche Werte vermittelt wurden, der es wahrscheinlich schwerer hat, aber auch NEIN sagen kann. Das es materiell mal nicht so läuft, daran kann man sich gewöhnen, doch das Selbstbewusstsein und das Anderenbewußtsein muss erhalten bleiben.

Wieso der vewöhnte Zwerg dem Wärme vermittelt wurde? Glaubst Du denn das verwöhnte Kinder mehr geliebt werden? Ich nicht.

@rahel

Nein, dem Werte vermittelt werden. Verwöhnte Kinder wachsen nur allzu oft recht lieblos auf, da Zuwendung durch Spielzeug ersetzt wird. Die haben es echt schwer.

@eurofuchs2

eben, meine Rede..

@rahel

...ich meinte aber keine materiellen Werte und wie man an der hA sieht, Du schon...

@eurofuchs2

Was ist hA? und was genau meinst Du damit dass ich materielle Werte meine, in wie fern bei was? Ich glaube, dass sich hier ein kleines Missverständnis anbahnt..

@rahel

Die hA ist die von Dir ausgewählte "hilfreichste Antwort"

Das mit dem Missverständnis glaube ich auch. Ich habe mit dem 1. Beispiel aufzuzeigen versucht, dass es sehr wohl materiell verwöhnte Kinder gibt, die es nie schwer im Leben haben werden, im Gegensatz zu denen, die gelernt haben "mit Geld umzugehen", und jeden Tag "hart arbeiten" müssen. Aber genau die gegenteilige Meinung hast Du zur hA erkoren. Natürlich gibt es materiell verwöhnte Kinder, die sich schwer tun mit Einschränkungen im späteren Leben. Doch ich schätze sie, solange sie in der Lage sind selbstbewusst auch nein zu sagen. Adaptierte Jasager haben wir zu unserem Leidwesen genug.

Was möchtest Du wissen?