Vertretungsarzt Schweigepflicht?

5 Antworten

Nicht gegenüber deinem Hausarzt, es sei denn du wünscht das ausdrücklich. Er vertritt ja deinen Hausarzt und muss ihm im Grunde sagen was los war, denn sonst kann dein Hausarzt dich ja nicht vernünftig behandeln.

Ich würde dir raten einfach zu dem Vertretungsarzt zu wechseln, wenn du zu deinem Hausarzt kein Vertrauen hast, aber zu dem Vertretungsarzt schon.

musst ihm sagen, dass er es nicht weitererzählen oder aufschreiben soll. wenn zwei ärzte den gleichen patienten behandeln, spielt eine schweigepflicht meist überhaupt keine rolle. gilt auch für praxispersonal. wenn ein anderer arzt, der den gleichen patienten behandelt bei einer praxis anruft, bekommt er telefonisch gemeinhin alle auskünfte die er möchte.

Grundsätzlich gilt die Schweigepflicht auch bei Ärzten untereinander. Soll der eine dem anderen seine Diagnose mitteilen, musst Du ihn streng genommen von seiner Schweigepflicht entbinden. Doch im Zuge einer vernünftigen Zusammenarbeit werden oftmals Diagnosen ausgetauscht in der stillschweigenden Voraussetzung, dass dies (auch) in Deinem Interesse ist.

Du musst hier also oftmals zwischen Theorie und Praxis unterscheiden.

@derhandkuss

Ja, das hört sich plausibel an. Davon wäre ich jetzt auch erstmal von ausgegangen. Aber streng gesehen, besteht die Schweigepflicht also tatsächlich bei diesem Fall? Kommst du aus dem medizinischen oder rechtlichen Bereich?

@grollju

Nein, ich spreche hier als Patient, der leider oft genug mit Ärzten der verschiedensten Fachrichtungen zusammen arbeiten musste. (Zur Zeit bin ich in Behandlung mit einem Wirbelkörperbruch) Daher weiß ich, wie es in Theorie und Praxis gehandhabt wird.

@derhandkuss

Ooh, das tut mir leid für dich........ Ich danke dir für deine Antwort. Mir ging es hauptsächlich darum, ob die Schweigepflicht zwischen VA und HA besteht. Offiziell ist es dann wohl wirklich so, dass der VA die Schweigepflicht nicht einfach brechen darf. Ich wünsche dir alles Gute für deine Zukunft!

Wenn ich also nochmal in der Arztpraxis extra anrufe und die Bitte zur Schweigepflich äußere, dürfte ich also davon ausgehenen, dass der Vertretungsarzt sich an die Schweigepflicht hält, oder?

Die Schweigepflicht gilt auch in deinem Fall. Nur mit deinem Einverständnis darf dein HA informiert werden. Trotzdem rate ich dir, nochmal bei der Praxis darum zu bitten, keine Informationen weiterzugeben. Es kann sein, dass man das "lockerer" sieht unter Vertretungskollegen, was aber nicht okay wäre.


Was möchtest Du wissen?