Verkürzung einer zu langen Elle, Operation?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

1) Man kann Eingriffe am Arm auch in einer Plexusanästhesie machen, bei der nur der Arm betäubt wird. Ob du das möchtest oder lieber eine Vollnarkose, musst du mit deinem Anästhesisten besprechen. Wenn du eh ängstlich bist, ist es vermutlich besser, wenn du dir nicht alles mitanhören musst. Vorteil des Plexus ist, dass die Wirkung schön lang anhält und du nach der OP nicht direkt Schmerzen hast.

2) Klar, jeder Hautschnitt führt zu einer Narbe. Der Schnitt ist ungefähr 10 Zentimeter lang, die Narbe wird in aller Regel sehr schön und man sieht sie nach einiger Zeit kaum noch.

3) Das kommt auf deinen Job an. Wenn du z.B. am PC schreiben musst, geht das die erste Zeit sicher nicht gut. Wenn du nur telefonierst oder so was, kannst du sicher früher wieder arbeiten gehen.

Wenn du genau weißt, was gemacht wird, verstehe ich nicht, deine Fragen.

Meine Schwiegertochter hatte diese Operation.

Ja, man bekommt Vollnarkose, weil ein Stück Knochen aus der Elle herausgesägt wird. Du bekommst dann eine Schiene an den Knochen und alles wird miteinander verschraubt.

Wie soll das bei örtlicher Betäubung gehen?

Und ja, man hat eine Narbe. Bei meiner Schwiegertochter ist sie ca. 30 cm lang.

Und ja, man wird krank geschrieben. Seit 1 Jahr kann meine Schw.To. nicht arbeiten, weil der Knochen nicht zusammengewachsen war und alles noch einmal operiert werden mußte.

Ob du arbeiten kannst, kann ich nicht beurteilen. Je nachdem, wie du den Arm beanspruchen mußt. Meine SchwTo konnte nicht arbeiten, da sie den Arm nicht belasten darf und sie arbeitet in der Pflege.

Was möchtest Du wissen?