Verengte Halsschlagader

2 Antworten

Der Neurologe hat bestimmt keine Röntgenuntersuchung gemacht. Das ging mit Ultraschall. Da er kein Fachmann auf diesem Gebiet ist, hat er Dich folgerichtig an einen Spezialisten (Röntgenarzt oder Gefäßchirurg) überwiesen.

Wahrscheinlich wird der Spezialist eine Untersuchung der Halsschlagadern auf Engstellen machen durch Ultraschall (Doppler-Sonographie und Duplex-Sonographie). Dabei können Engstellen der Halsgefäße genau festgestellt, angeschaut und beurteilt werden. Keine Angst, dies ist eine völlig ungefährliche Untersuchung, tut überhaupt nicht weh und ist schnell vorbei.. Die Röntgendarstellung der Halsschlagadern ist bei dir ja schon gemacht worden.

Vielleicht macht er auch eine gründliche körperliche Untersuchung , wobei vor allem ein erhöhter Blutdruck und ein Diabetes ausgeschlossen werden sollten. Zum Ausschluß von Herzrhythmusstörungen und anderen Herzerkrankungen ist ein EKG und eine Ultraschalluntersuchung des Herzens notwendig. Ich nehme an 86 ist dein Geburtsjahr, das bedeutet, dass du eigentlich kein Kanditat für all diese Krankheiten bist.

Ich meine, dass der Arzt einfach sehr gründlich ist und andere Ursachen deiner Kopfschmerzen und Sehstörungen ausschließen möchte, vor er dir starke Migränemedikamente gibt.

Kopf hoch! Ich wünsche dir alles Gute!

Guten Abend.....

Erst einmal lieben Dank fuer Deine Antwort.

86 ist mein Geburtsjahr Vieleicht sollte ich noch erwaehnen, das ich auch Bluthochdruck und eine Schildruesenunterfunktion habe. Das mit dem Bluthochdruck koennte ja evtl. Daher kommen sollte die Halsschlagader verengt sein oder?

Na vor gut drei Jahren war ich schoneinmal bei einem Kardiologe der nichts am Herzen feststellen konnte. Ebenso hatte ich kurzzeitig mal einen tauben Arm wo ich direkt ins Krankenhaus bin um das abklaeren zu lassen. Auch da war alles okay.

Ich lasse alles morgen auf mich zu kommen.

Liebe Gruesse und einen angenehemen Abend wuensche ich dir.

Andrea

Hirntumor? vielleicht übersehen? oder entwickelt sich gerade?

Ich habe jetzt seit einem halben Jahr fast jeden Tag Kopfschmerzen! Zwei Migräneanfälle mit Aura das heißt neurologische Anfälle, sodass ich die Leute doppelt gesehen habe und irgendwann dann alles schwarz. Danach in die Klinik gefahren Diagnose Migräneanfall. Danach ging es monatelang so weiter das ich immer Kopfschmerzen hatte, die jedoch immer stärker wurden. War beim Neurologen aber hat nichts gebracht -> EEG unauffällig Bei dem zweiten Migräneanfall wurde ich stationär aufgenommen und bin dort 3 Tage geblieben. Untersuchungen wurden gemacht -> EEG unauffällig -> Sehtest unauffällig alles gut -> Blutwerte auch in Ordnung Magnesiummangel... Danach ging mein Leben berg ab... Habe nur noch negative Gedanken ich bin erst 17 und habe einfach jedeeen Tag sehr starke Kopfschmerzen, als ob mir jemand ein Messer in mein Gehirn rammt. War danach ständig beim Neurologen habe mittlerweile 6 mal die Tabletten gewechselt.. Betablocker, Topiramat, etc. hat alles nichts gebracht. Magnesium habe ich auch getrunken, hat nichts gebracht. MRT wurde nach meinem Krankenhausaufenthalt gemacht jedoch alles unauffällig. Die letzten Tage hab ich Magenschmerzen und starke Kopfschmerzen am Hinterkopf. Ich will garnicht mehr zum Arzt, weil ich weiß das es nichts bringt. Keiner kann mir helfen :( Und ich habe auch keine Lust mehr in die Schule zu gehen, weil ich am morgen so starke Kopfschmerzen habe. Ich habe im moment am Hinterkopf sehr starke Schmerzen und mir ist total schwindelig als würde ich gleich umkippen. Was soll ich tun? Hirntumor vielleicht unentdeckt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?