vereiste Autoscheiben während dem Fahren

5 Antworten

Wenn die Frontscheibe außen (teilweise, dort wo die Düsen gegen die Scheibe blasen) angetaut ist und es schneit und es ist ordentlich kald, gefriert das Wasser auf den kälteren Teilen wieder (beim Fahren). Ergebnis sind verklumpte Scheibenwischer und Eisbildung auf den Rändern der Scheibe. Viel Spaß;-) Deshalb Kaltluft auf die Frontscheibe (und Sitzheizung an), oder Fenster öffnen (und Sitzheizung an).

Das mit dem Seitenfenster etwas aufmachen während der Fahrt ist richtig, damit bist das Problem zumindest während des Fahrens, (was ja wohl das Wichtigste ist) los. Allerdings dazu sehr warm anziehen. - Ich bin immer nur alte Kisten gefahren, mit den neuen kenn ich mich nicht aus. Bin sogar einen Winter lang mit einem alten Golf ohne Heizung 30 km hin und 30 km retour zur Arbeit gefahren, - mit Decke eingewickelt.....

Vereist deine Scheibe von außen oder von innen? Wenn es von innen ist: Heizung auf höchste Stufe und auf das Symbol für die Autoscheiben. Frischluftzufuhr nicht Innenluft sondern Außenluft stellen. Vom Atem wird die Luft im Auto zu feucht und schlägt sich auf den Scheiben nieder.

Wenn die Scheiben von außen vereisen, würde ich den Scheibenwasserfrostschutz erhöhen (einfach mehr von dem blauen Mittel rein - oder pur) und das Gebläse auf "Scheibenbeheizung" einstellen.

Dann hast du, was im Winter ganz normal ist, Feuchtigkeit im Auto (durch das Einsteigen mit Schuhen mit Schnee und vor allem wenn es ein älteres Modell von Auto ist. - Es gibt so einen Entfeuchter, so ein kleines weißes Kästchen, das legst du ins Auto und das nimmt die Feuchtigkeit weg, meine Mutter macht das so!

du meinst die scheibe wird von innen beschlagen. suche wo der innenluftfilter sitzt, baue ihn aus und stelle fest, ob ér noch zu gebrauchen ist. wenn er zugesetzt ist, einen neuen reinsetzen, dadurch kann die innenluft wieder zirkulieren und die scheiben werden frei bleiben. falls das auto eine klimaanlage hat, diese auch im winter einschalten, sie entnimmt der luft feuchtigkeit und hilft so, dass die scheiben schneller beschlagfrei werden. auch sicherstellen, dass die innenluftumwälzung nicht ständig an ist.

Warum ist die Frontscheibe nach Kratzen immer noch gefroren?

Hallo Leute! Ich fahre einen Renault Twingo Baujahr 2000. Da ja jetzt die Temperaturen wieder sinken muss man die Scheibe freikratzen. Soweit ja kein Problem. Und jetzt zu der wirklich seltsamen Beobachtung die ich bei meiner Scheibe gemacht habe: wenn ich die Scheibe freikratze, dann sie sie von außen schön frei aus. Man kann reinschauen alles bestens. Dann setz ich mich rein: BOOM. Ich seh GAR NICHTS. Also ich habe so ein Schwämmchen im Auto und wisch die Scheibe von innen auch immer nochmal ab, ob es da beschlagen sein könnte oder so. Aber es liegt denke ich an der Scheibe außen. Da ist wie nochmal eine seltsame Schicht wo man einfach gar nichts mehr sieht, von außen sieht man jedoch nichts. Vorallem wenn durch andere Autos bzw. Straßenlaternen Licht reinfällt, ist die Scheibe so milchig, dass ich echt nichts mehr sehe. Meine Lüftung ist jetzt auch nicht so der Hammer, da dauert es wirklich 10 min bis man halbwegs was sieht (BEIM FAHREN wohlgemerkt) und ja ich weiß, dass das gefährlich ist und auch ja strafbar, aber was soll ich machen ich kann mein Auto auch nicht im Stand warmlaufen lassen, was auch verboten ist. Dachte zuerst, es liegt vielleicht am Scheibenenteiser, den ich hin und wieder verwende (von Liqui Moly), habe dann heute normal gekratzt, aber hat auch keinen Unterschied gemacht. Weiß jemand vielleicht was diese Schicht ist oder hatte das jemand schonmal und hat ne Lösung? Ich denke, so Pappkarton oder Autogarage (Die Plane) ist ne Möglichkeit die Folge zu beheben, aber mir macht Kratzen ja nichts, aber die Tatsache, dass nach dem Kratzen die Scheibe immernoch so "gefroren" ist, dass man nichts sieht, ist ja nicht der "Idealfall" wie es sein sollte. Könnte es vielleicht auch an meinem Scheibenwischwasser liegen?

Hoffe auf schnelle Antworten! Danke schonmal im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?