Verdirbt Mineralwasser ohne Kohlensäure schneller als solches mit Kohlensäure?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wasser verdirbt grundsaetzlich mal nicht. Das Geheimnis liegt darin, dass Kohlensaeure eben eine Saeure ist, die keimtoetend wirkt. Nach dem Oeffnen der Flasche kommen immer ein paar Keime in die Flasche und sei es auch nur durch die Luft. Im stillen Wasser werden die sich dann eher und schneller vermehren, waehrend sie durch Kohlensaeure abgetoetet werden.

Ich kann mir vorstellen, daß sich nach dem Öffnen Bakterien ansiedeln, vor allem wenn man direkt aus der Flasche trinkt...?

Könnt ich mir auch vorstellen.

Doch es verdirbt schneller

Kannst es ja mal testen öffne mal eine Flasche Wasser mit und ohne Kohlensäure und lass die mal 2 - 3 tage stehen und dann riech mal dran...Das ist keine Freude an dem WAsser ohne zu riechen. Es riecht schon richtig faul. Und das andere kannst dagegen noch trinken

Hallo zusammen,

ob man jetzt von Verderbnis sprechen soll oder nicht, sei dahingestellt. Fakt ist, und das ist anhand einer Tabelle nachzulesen, dass sich auch bzw. gerade bei (geöffnetem) Mineralwasser Mikroorganismen bilden können bzw. werden. --> http://www.pauli-cuisine.ch/fileadmin/daten_Pauli/PDF_Archiv/2010/03/100872_pc0310__028-029__Lebensmittel_Belvoir.pdf

Stilles und mit H2CO3 (Kohlensäure) versetztes Wasser sind dabei nur gering und weniger beachtenswert zu unterscheiden, da sich der PH-Wert beider Wässer nicht einem ausreichend hohen Maße unterscheidet.

Der PH-Wert liegt bei Mineralwässern bei ca. 6.0. Hier spielt dann noch zusätzlich der aw-Wert eine Rolle. Das ist ein Wert welcher die mikrobielle und chemische Stabilität von Lebensmitteln bestimmt. Dieser Wert bewegt sich zwischen 0 und 1, wobei 0 eine sehr hohe Stabilität gegenüber Mikroorganismen und 1 eine sehr instabile Abwehr gegen Mikroorganismen darstellt. Wasser (destilliert) hat einen aw-Wert von 1, was bedeutet, dass destilliertes Wasser sehr anfällig für die Besiedelung mit Mikroorgansimen (Bakterien, Pilze, Hefen...) ist. Bei Mineralwässern sieht es ähnlich aus. Der aw-Wert strebt hier gegen 1.

Hier noch ein paar Infos zu Bakterien:

- Unter idealen Bedingungen kann sich eine Bakterie ungefähr alle 20 Minuten durch Zellteilung verdoppeln. Dies bedeutet ungefähr eine Verzehnfachung in einer Stunde, in zwei Stunden sind es schon etwa 100-Mal mehr!

- Die idealen Wachstumsbedingungen für Bakterien sind:
--> Temperaturen zwischen 5 und 65°C
--> Genug Nährstoff: Das Lebensmittel (Wasser) selber!
--> Genug freies Wasser zur Verfügung (aw-Wert)
--> Neutrale Säuregrad des Lebensmittels (pH 6 bis 8)

Bei alledem darf man aber nicht vergessen, dass der Mensch natürlich auch Bakterien und einige andere hilfreiche Unterstützer zur Abwehr von fremden, pathogenen (krankheitsbringenden) Keimen und Bakterien hat und diese einsetzen wird.

In diesem Sinne... lang lebe das Bakterium oder auch nicht ,-)

Sci N. Tist

also von verderben kann man nicht unbedingt sprechen. nur keime können sich in stillem Wasser schneller vermehren wenn sie mit luft in verbindung kommen ( WEN DIE FLASCHE AUF STEHT ) außerdem kommt es noch darauf an ob das Wasser behandelt wurde. geschmacklich kann es sich verändern jedoch zum Trinken bleibt es immer geeignet es kann nicht schlecht werden.

Aber du willst mir nicht ernsthaft sagen das du das dann noch trinken würdest wenn es schon anfängt eklig zu riechen. Also ich mein da müssen doch schon alle Alarmsignale losgehen. Wenn Lebensmittel anfangen faulig oder sonst wie zu riechen essen wir sie ja auch nicht mehr. Da kann man doch dann nicht einen Unterschied bei Wasser machen. Und die Bakterien vermehren sich auch wenn die Flasche mal auf war und dann geschlossen rumsteht.

Was möchtest Du wissen?