Venlafaxin Bluefish 75 mg?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich bin mit Venlafaxin sehr zufrieden, es hat sehr schnell gewirkt und mir den Antrieb wieder gegeben, und das ohne große Nebenwirkungen. Ich habe sogar ein paar Kilo abgenommen. Für mich der größte Nachteil ist das lästige Schwitzen, das ich dem Mittel verdanke...Schweißausbrüche auch im Winter. Und den Blutdruck drückt es auch ein wenig nach oben. Trotzdem würde ich nicht wechseln wollen.

Anfangs treten häufiger Übelkeit und Schlafstörungen auf; diese legen sich jedoch in der Regel nach wenigen Tagen.

Generell ist Venlafaxin recht gut verträglich. Die individuelle Ansprechrate variiert wie bei allen Antidepressiva (d.h. wie jeder antidepressive Wirkstoff wirkt es nicht bei jedem). Und wie bei anderen Antidepressiva auch, gilt: die psychische Wirkung tritt erst nach 2-4 Wochen ein und sofern anfangs eine Verschlimmerung der Depression auftritt sollte der behandelnde Arzt aufgesucht werden.

Meine persönliche Erfahrung: zeitweise Einnahme von Venlafaxin 150mg (inzwischen abgesetzt), keine Nebenwirkungen außer anfängliche Schlafstörungen.

Bei Antidepressiva sollte sich der Betroffene jedoch auf die Angaben des Arztes verlassen und sich m.E. keine Meinungen in Laienforen einholen; diese Meinungen sind nicht immer objektiv-sachlich, und dadurch kann eine u.U. geeignete Therapie unter falschem Licht betrachtet werden - was die Therapie nicht fördert.

LG & alles Gute.

Da du unter Fragethemen "Schwangerschaft" angegeben hast, gehe ich davon aus, dass du schwanger bist oder es zumindest planst.

Dann sollte das Pharmakovigilanz- und Beratungszentrums für Embryonaltoxikologie der Charité-Universitätsmedizin Berlin dein Ratgeber sein und nicht ein anonymes Laienforum. Erfahrungen Dritter nützen dir nichts.

Venlafaxin (Trevilor ®) - Erfahrungen in der Schwangerschaft

Erfahrungsumfang: SEHR HOCH

1. Trimenon: Verschiedene Studien mit insgesamt mehr als 3000 ausgewerteten Schwangerschaftsverläufen haben keinen Hinweis auf ein erhöhtes Fehlbildungsrisiko erbracht.

2.-3. Trimenon / Perinatal: Bei Einnahme von Venlafaxin bis zur Geburt sind beim Neugeborenen Anpassungsstörungen möglich, die innerhalb der ersten Tage nach der Geburt auftreten und mit neurologischen, gastrointestinalen und respiratorischen Symptomen einhergehen können. Vereinzelt wurden auch Krampfanfälle sowie Myoklonien beschrieben. Es ist nicht abschließend geklärt, ob die bei Neugeborenen auftretenden Symptome eher Zeichen serotoninerger bzw. noradrenerger Toxizität sind oder aber den bei Venlafaxin ebenfalls bekannten Absetzphänomenen entsprechen. In allen Fällen bildeten sich die Symptome der Neugeborenen vollständig zurück. In zwei Studien lag die Arzneimittelkonzentration im Nabelschnurblut für Venlafaxin und seinen pharmakologisch aktiven Metaboliten im Mittel etwas unter der maternalen Serumkonzentration.

Planung einer Therapie oder Planung einer Schwangerschaft unter Therapie:

Bei medikamentöser Neueinstellung sollte zunächst geprüft werden, ob die am besten untersuchten Antidepressiva Sertralin oder Citalopram eingesetzt werden können. Bei stabiler Einstellung mit Venlafaxin sollte diese fortgesetzt werden.

Konsequenzen nach Anwendung in der Schwangerschaft:

Die Schwangerschaft sollte sorgfältig gynäkologisch überwacht und
engmaschig psychiatrisch begleitet werden, um Krisen bei der Mutter und
Entwicklungskomplikationen beim Feten (Frühgeburtsbestrebungen,
Wachstumsretardierung) rechtzeitig begegnen zu können. In den ersten
Lebenstagen ist beim Neugeborenen auf etwaige Anpassungsstörungen zu
achten. Daher sollte die Entbindung in einer Klinik mit Neonatologie erfolgen. Um dem Neugeborenen die Anpassung nach der Geburt zu erleichtern, kann ein bis zwei Wochen vor dem errechneten Entbindungstermin die Medikation pausiert oder in der Dosis reduziert werden, falls es die klinische Situation erlaubt. Nach der Entbindung muss dann die Therapie in der erforderlichen Dosis sofort wieder aufgenommen werden.

Besser erprobte Alternativen: Sertralin, Citalopram.

https://www.embryotox.de/venlafaxin.html

Alles Gute für dich und eine gesunde Schwangerschaft!

Woher ich das weiß:Beruf – Ich bin seit über 30 Jahren Hebamme

Schwanger bin ich definitiv nicht, Ich weiß auch nicht aus welchem Grund dies bei der Fragen hinzugefügt wurde ... meine beiden Punkte waren ursprünglich Antidepressiva & Erfahrungen :) Danke trotzdem :)

@Giotto1234

Das ist schon häufiger vorgekommen, ich hatte bereits Fragen zu Computern und Fetischismus unter dem Thema "Schwangerschaft"...

Nix für ungut!

Ich nehme Venlaflaxin schon seit über 10 Jahren und kann nur positives darüber berichten. Mein Zustand ist seitdem stabil. War auch mal auf 300mg, was aber dann wieder schritweise auf 75mg reduziert wurde. 

Was möchtest Du wissen?