Veganer oft krank-was macht er falsch?

5 Antworten

Man kann sich vegan und unausgewogen ernähren oder man ist einfach genetisch oder durch seine Umwelt schlecht vorgeprägt. Vegetarier und Veganer sind zwar im Mittel in quasi allen Belangen gesünder als der Rest der Gesellschaft, aber das gilt natürlich nicht für jeden Einzelfall. Das hat ein Durchschnitt so an sich.

Eine einseitige oder unausgewogene Ernährung bleibt auch in vegan einseitig und unausgewogen.

Man kann das auch mal ganz normal diskutieren : Der Satz : ich bin seltener krank als ein anderer gilt auch für Leute , die sich nicht vegan ernähren.

Man denkt nur : Die "doofen" Veganer mit ihren Mängeln.

Selbst wenn er zu wenig Eiweiß hat , wird man davon nicht gleich krank....

Man sollte eben nicht an Wundermittel glauben. Dein Bekannter mag ja essen, was er möchte, aber wenn er deshalb darauf hofft, nie krank zu werden, irrt er sich.

Als ob man gleich einen Schnupfen bekommen würde, wenn man das eine oder das andere isst - oder nicht isst. 🤦🏻‍♂️

Zum Glück gibt es da noch ein oder zwei andere Faktoren, die was mit Krankheiten zu tun haben. Ist aber nur so eine Theorie. Was wohl Robert Koch & Co. zu den ganzen Theorien hier sagen würde .

Dass man keine Tierprodukte mehr isst bedeutet noch nicht automatisch dass man sich gesund und ausgewogen ernährt. Eine gesunde und ausgewogene vegane Ernährung besteht vor allem aus Hülsenfrüchten, Vollkornprodukten, Obst, Gemüse, Nüssen und Vitamin B12 Supplementation. Wenn man nicht genug in die Sonne kommt noch Vitamin D, aber das hat eigentlich nix mit vegan zu tun. Bevor ich selbst angefangen habe mich so zu ernähren bekam ich im Schnitt ein- bis zweimal im Jahr eine Erkältung, jetzt so ungefähr einmal alle drei Jahre.

Man kann sogar problemlos genug B12 ohne Supplemente zu sich nehmen.

Was möchtest Du wissen?