Vater regt sich über alles und jeden auf! Ich verzweifel noch...

4 Antworten

Ich denke Dein papa ist komplett überfordert und dann noch die Sorgen um Deine Mama.....da kann man schon mal aus dem Ruder laufen. Vielleicht kannst Du ihn ja ein wenig unterstützen . Gute Besserung für Deine ma und alles Gute für Dich

Das ist doch selbstverständlich!! Er hat fast einen Menschen verloren, den er sehr liebt, da kann man nicht sofort wieder auf "Normalbetrieb" Umschalten.

Unterstütze ihn lieber, hör ihn zu und nimm die Angst deines Vaters ernst!

Also, er hatte doch zwischenzeitlich Angst, dass deine Mutter sterben könnte. Er ist halt total verzweifelt gewesen und hat immernoch Angst um ihr Leben. Es war nicht einfach für ihn, aber ich glaube das ist normal was er tut. Er hat auch nur Angst um euch alle. Versuch jetzt einfach, ihn zu unterstützen und wenn es gar nicht besser wird, dann versuch mal mit ihm zu reden, vielleicht merkt er es ja gar nicht so was er da macht.

Dein Vater ist überfordert mit der Gesamtsituation. Deine Mutter schwebte in Lebensgefahr, er hat angst, dass er sie verliert. Er macht sich unglaubliche Sorgen. Es ist einfach schwierig für ihn alles alleine zu managen. Er muss für euch da sein und zugleich auch für deine Mutter. Das ist alles zu viel, deswegen ist er auch sehr anfällig und sensibel geworden. Schwindel kommt durch seine psychische Belastung.

Ihr müsst versuchen ihn zu ermutigen. Ihr müsst für ihn da sein und ihm gut zusprechen, dass alles gut wird. Belastet aber nicht deine Mutter damit, sonst macht sie sich auch unnötige Sorgen.

Kannst du nicht mit deinen Großeltern oder Tante, Onkel darüber sprechen? Sie können ihn vielleicht besser bestärken und ihn aufmuntern und ihm die Angst nehmen.

Wünsche euch und deiner Mutter alles Gute!

Meine Oma und mein Opa wohnen im selben Haus,aber mein Vater versteht sich mit denen nicht so gut... Ich hab ihm schon öfter gesagt,dass die das hinbekommen,aber er will mir einfach nicht glauben. Meine Mutter hat mehrere Chancen den Krebs zu besiegen. Wenn die erste Chemo nicht anschlägt hat sie immernoch 3 alternativen. Und das haben echt nicht viele.

@Fussballgirl97

Darf ich fragen wie alt du bist?

Unterstütze deinen Vater im Haushalt. Deine Schwester kann auch helfen, wenn sie mal die Wohnung sauber macht. Setz dich mal mit deinem Vater zusammen und versuch ihn so ein bisschen die Angst zu nehmen. Rede mit ihm offen. Gib ihm das Gefühl, er kann dir sein Herz ausschütten. Vielleicht braucht er das.

Was möchtest Du wissen?