Urlaubsperre nach längerer Krankheit

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Gute Frage, aber wenn der Brötchengeber ja sowieso z. B. Urlaub nach betriebsorientierten Gesichtspunkten auch verweigern darf, könnte ich mir schon vorstellen, dass er das in deinem Fall auch darf. Solltest du aber schon im Vorfeld Urlaub fest eingeplant haben, zu dem er sich nicht negativ geäußert hat, sieht es wieder anders aus. Hier mal ein Auszug aus dem BUrlg:

§ 7 - Bei der zeitlichen Festlegung des Urlaubs sind die Urlaubswünsche des Arbeitnehmers zu berücksichtigen, es sei denn, dass ihrer Berücksichtigung dringende betriebliche Belange oder Urlaubswünsche anderer Arbeitnehmer, die unter sozialen Gesichtspunkten den Vorrang verdienen, entgegenstehen.

Der Urlaub ist zu gewähren, wenn der Arbeitnehmer dies im Anschluss an eine Maßnahme der medizinischen Vorsorge oder Rehabilitation verlangt.

Soweit ich weiß, ist das nicht rechtens. Aber ist halt die Frage, wie euer Betrieb aussieht und man schlechte Karten hat, wenn man auf die Barrikaden geht. Habt ihr denn sowas wie einen Personalrat, bei dem du dich informieren kannst? Ansonsten hilft dir auch die Gewerkschaft weiter.

unfassbar dass man jemanden unterstellt der 5 mon krank war er hat doch urlaub gehabt.

sie wissen ja gar nicht wie krank ist....

rumsitzen ... nix machen können...toller urlaub

Was möchtest Du wissen?