Urlaubsgeld für private Pflegeperson?

5 Antworten

Also ich pflege meine Mutter auch seit zwei Jahren habe allerdings noch keinen Urlaub in Anspruch genommen und Pflegestufe ist auch abgelehnt worden,ich habe auch gelesen das die Arge das geld nicht abziehen darf und das finde ich auch völlig richtig so. Denn einen Menschen zu pflegen ist mehr als Arbeit ,das kann man hier auch alles gar nicht auf zählen aber das können die jenigen hier die immer nur eine große Fresse haben natürlich nicht nach voll ziehen .........solche dummen Menschen gibt es leider in jedem Forum keine Ahnung aber wirres Zeug erzählen

ich klinke mich hier mal ein, weil mich das thema im augenblick beschäftigt.die pflegekassen einmal im jahr 1460 euro urlaubsgeld für die vertretung stichtag der 31.12 somit ergibt sich schon dieser disput von allein,seid froh und dankbar das es noch menschen gibt die das innerhalb der familiemachen.ich finde es ist eine sehr große belastung für alle die macht man sich für geld nicht noch schlimmer.wer solch eine arbeit verrichtet soll auch urlaub machen um kraft zu tanken und abzuschalten zankt nicht wegen dem wenigen was es dafür gibt,nachdem ich selbst eine pflege brauche weiß ich erst wie sehr man vertraute braucht auf die verlass ist und denen man blind vertraut,ich wünsche allen das sie solche menschen um sich haben, gruß roland aus dorsten in nrw

Irgendwie stimme ich Wernilein zu. Rein gesetzlich ist es so, wenn jemand in einem festen Arbeitsvertrag ist, erhält er natürlich für die Zeit seines Urlaubs volles Gehalt. Das ist doch aber eine völlig andere Situation. Sie bezahlt von dem Pflegegeld ja sicherlich keine Steuern, keine Arbeitslosenversicherung etc. - um das mal mit den Leuten in Relation zu setzen, die einen Arbeitsvertrag haben. Also finde ich auch, dass ihr das Pflegegeld für die Zeit des Urlaubs nicht zusteht, sondern dir - da du die Pflege übernommen hattest.

Hallo!Ich weiss nicht ob Du weisst das man bei der Krankenkasse "Urlaubsgeld" beantragen kann.Wenn die Schwester deiner Frau sie pflegt.Kommt das ganz sicher einer arbeit gleich.Und nicht grad einer leichten.Arbeite selbst in der Altenpflege.Und pflege Zuhause meine Mutter.Man kann bis zu 28 Tage Urlaub nehmen.Und bekommt das Geld weiter.Die Krankenkasse zahlt für diese Zeit so um die 1460 Euro extra.Damit die Pflege der zu pflegenden Person in dieser Zeit gesichert ist.Sei es nun in häuslicher Pflege mit einer Urlaubsvertretung(Was ja in deinem Fall Du bist).Oder in einer Stationären Pflege.Sprich Kurzzeitpflege.Ich finde das ihr das Geld auf jeden Fall zu steht.Ausserdem gehe ich mal davon aus das sie ihre Arbeit gut macht.Was auf jeden Fall das wichtigste ist.Sonst hättest Du sie ja wohl kaum deine eigene Frau pflegen lassen.Und da erübrigt sich für mich eigentlich die Frage ob es ihr zu steht oder nicht.Gutes pflege Personal ist nicht einfach zu finden.Und mit gut meine ich das man seine Arbeit mit Herz macht und nicht nur des Geldes wegen.Obwohl es ohne nun mal nicht geht.Wenn man diese Arbeit mit Herz macht kann man das garnicht gut genug bezahlen!Leider ist das immer noch zu selten der Fall!Lass es Dir mal durch den Kopf gehen!Gruss Tina

Sie kein Recht auf das ganze Pflegegeld. Wenn sie das gewerblich macht, dann lass sie doch selber mit der pflegekasse abrechnen. Sie muss als nachweis einen Leistungsnachweis von Ihnen unterschrieben an die Pflegekasse schicken damit sie ihr geld bekommt. Auf dem leistungsnachweis sind alle leistungen drauf die sie geleitet hat dadurch haben sie eine volle kontrolle und die pflegekasse ist auch informiert und zahlt dementsprechend. Also heutzurtage macht das jeder so... lieber nichts privates machen denn wenn sie das schwarz macht sind sie auch schuldig falls sie erwischt wird.

Was möchtest Du wissen?