Unterzuckert, umfallen und dann?

5 Antworten

Nein, Du stirbst nicht davon, bist nur eine ganz winzige Zeit "weg". Zu kurz, dass ich Deinen Account erben könnte. :(

Du solltest immer ein paar Kekse dabei haben, also Kohlenhydrate. Die wirken nach ca. 20 Minuten. Beim kleinsten Anzeichen von Unterzuckerung sofort Kekschen einwerfen. Wenn Du erst mal umgefallen bist, kannst Du nicht sprechen, und niemand weiß, was Du hast. Traubenzucker hilft nur für die erste ganz kurze Zeit, dann musst Du eh was richtiges essen.

Ich denke, wenn Du eine heftige Infektion hattest, wie Du schreibst, wird ein zusätzliches Schwächegefühl vorhanden gewesen sein. Sollte es eine Viruserkrankung gewesen sein, so reagiert man damit schon mal bis hin zum Umkippen. Man muss während einer schlimmeren Infektion nicht unbedingt mehr essen, hat auch i.d.R. kaum Hunger. Der Körper braucht seine Kräfte zur Genesung, nicht zur Verdauung. Ganz wichtig aber dabei ist, dass man jegliche körperliche Arbeit im Akutstadium vermeidet und Ruhe einhält. Wenn man halbkrank zur Arbeit geht, kann der Körper sich nicht erholen und der Körper braucht wieder Zuckerreserven weil man ihm keine Ruhe gönnt. Also: Bei Infektionen im Bett bleiben und auch noch einige Zeit danach kürzer treten. Auch kein Freizeitstress.

Als Nicht-Insulin-Abhängiger-Diabetiker passiert da gar nichts!

Dein Körper stellt fest, Batterie alle und schaltet - um Dein Gehirn zu schützen - auf Stand-by. 11 Uhr, Licht aus! Wäre doch aber blöd von Körper Dich schlafen zu schicken, wenn Du dann erst recht nicht in der Lage wärst Deinen Batterie wieder zu füllen, oder? Aber der ist ja glücklicherweise nicht blöd. Der hat nämlich für Notfälle ein Reservoir angelegt. In der Leber. Heisst Glycogen. Für solch einen Notfall - oder wenn Du schnell vor dem Säbelzahntiger türmen musst - setzt die Adrenalin-Kaskade ein und setzt dabei die in der Leber gespeicherte Glucose (Traubenzucker) wieder frei. Solange bis Du wach bist, damit Du viele Möhrchen hinter den Knorpel schieben kannst!

Doof wird´s nur, wenn Du Dein Vorratslager schon geplündert hast! ;-)

Solche gesundheitlichen Störungen sollte man nicht nur aus dem Blickwinkel der Materie und des Körpers sehen, sondern der Ganzheitlichkeit halber auch aus dem Blickwinkel von Energie und Geist/Seele.

Ich habe in den letzten Jahren vermehrt Zusammenhänge erkannt zwischen Symptomen / Störungen / Erkrankungen und der Psyche bzw. der Versorgung oder Unterversorgung mit Lebens-Energie.

Siehe meine GF-Tipps.

Leute gibt´s ...

@Quandt

Ja, stimmt! Am schlimmsten sind die angeblich "wissenschaftlich" denkenden, die es sich so leicht machen, alles, was zu Zeiten ihres Studiums noch nicht in den Lehrbüchern der "Wissenschaft" stand, in Abrede zu stellen und Menschen herabzusetzen, die sich bemühen, wirklich Licht in das Dunkel der kranken Gesellschaft zu bringen...

du bist auf einen Schlag schweissnass, es rauscht im Kopf und wenn du umfällst, bleibst du am Besten erstmal liegen.Es fühlt sich alles in allem sehr hässlich an.

Kann ich nur bestätigen. Ich hatte in Sekunden kalten Schweiß auf der Stirn. Ich frage mich nur wie es weiter gegangen wäre. Wann hätte der Körper den Zucker aus den Reserven geholt (Leber) Wäre ich doch einfach abgenibbelt?

@Halbwissen

Du wärst nicht abgenibbelt, der Körper erholt sich in Ruhelage dann schon wieder :) Aber, als mir das die ersten paar Male passiert ist, dachte ich schon auch, mein letztes Stündlein hätte geschlagen. Jetzt achte ich drauf, dass ich bei Bergtouren, oder anderen körperlich anstrengendev Aktionen Traubenzucker mithab und schon vorher esse natürlich auch. Cola wirkt übrigens auch ganz gut und schnell,natürlich nicht die Diätplempe :)

Was möchtest Du wissen?