Unterschied manuelle Therapie zu Krankengymnastik

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo, ich glaube, dass du auf jeden Fall erst mal mit deinem Therapeuten über die Abrechnung sprechen solltest. Allerdings möchte ich gleich dazu sagen, dass das Gerätetraining auch ohne Aufsicht einen gewissen "Geldwert" hat. Wie das im Einzelnen abgerechnet wird, dazu kann dir der Therapeut mehr sagen. Auch kommt es darauf an, wie du versichert bist und welche Krankenkasse das ist.

Manualtherapie ist ein sehr weiter Begriff und geht fließend ins Spektrum der Krankengymnastik hinein. Daher ist die Differenzierung sehr schwierig. Allerdings kostet Manualtherapie in der Regel mehr als Krankengymnastik da bei der Manualt. der Therapeut mehr selbst arbeitet und bei der Krankengymnastik (ob nun mit oder ohne Geräte) mehr der Patient arbeitet.

Eine gute Seite wo der Begriff "manuelle Therapie" beschrieben ist, ist hier zu finden: http://www.physiowissen.de/physiotherapie-manuelle-therapie.html

Vielleicht helfen dir diese Angaben um dem "Abrechnungsproblem" auf die Spur zu kommen. Herzliche Grüße von Renate Nix

Ich habe noch einen Nachtrag dazu. Es gibt eine Seite (pdf.Datei) auf der du die einzelnen Gebühren für die jeweilige Behandlung ggf. selbst zusammenrechnen könntest. (ist allerdings von 2009) Schau hier doch mal rein: http://www.kvhb.de/pdf/gp/preisliste-physio.pdf

Herzliche Grüße von Renate Nix

ich würde auf jeden fall zuerst mit dem therapeuten reden und mir das erklären lassen.

ob mt und kg am gleichen tag abgerechnet werden können ist krankenkassenabhängig und es kommt auch darauf an ob die behandlung für die gleiche diagnose sein soll.

10 min am gerät üben ist keine mt,sollte also kg sein-ist erstens zu kurz-und je nach übung sollte man den patienten auch nicht allein lassen  ,.außer er is gut eingeführt worden.

grobe unterscheidung:kg ist meist eher aktiv für den patienten-übungen,geräte,aber auch

dehnungen..../ mt ist eher passiv für den patienten-der therapeut behandelt das o. die gelenke mit zug ,gleiten,mobilisationen.

 

Hallo,

manuelle Therapie ist ein Teil der Krankengymnastik, die der Therapeut als Fortbildung besucht haben muss. Manuelle Therapie kann etwas höher abgerechnet werden als Krankengymnastik( wobei HÖHER bei den gesetzlichen Krankenkassen 0,50€ pro Behandlung ist !!)

Manuelle Therapie + KG können bei der gesetzlichen Kasse soviel ich weiß, nicht am selben Tag abgerechnet werden.

Ich denke, du bist privat versichert, da weiß ich es nicht genau.Die gesetzlichen Vorgaben bei KG sagen, dass sie 15 - 20 minuten dauern soll, darüber hinaus arbeitet der Therapeut umsonst.

Manuelle Therapie hat die gleiche Zeitvorgabe. Vielleicht hat dein Therapeut in 30 min. ja BEIDES gemacht? Obwohl ich das schon ziemlich heftig knapp finde :-(

Aber 10 min. an Geräten allein üben, ist für mich auch keine Krankengymnastik. Frag mal bei deiner Kasse nach, ob man bei der Kasse manuelle Therapie UND Krankengymnastik an EINEM Tag machen darf. Dann hat der Therapeut dich vielleicht 2x 15 Minuten behandelt UND dich noch extra auf seine Kappe 10 Min. an Geräten arbeiten lassen. (Könnte seine Argumentation sein)

Ich finde das wie auch immer für die Behandlung eines Privatpatienten ganz schön knapp, die versucht man ja wenns geht zu behalten ;-))

VIel Glück!

Sorry, lese gerade du hast an 2 Terminen NUR  10 min. am Gerät geübt. Da käme ich mir auch veräppelt vor und würde das der Kasse melden. Und dem Therapeuten sagen. Vielleicht hat dich nicht der Chef, sondern ein Angestellter behandelt und der Praxisinhaber weiß nichts davon? Böse Unterstellung, ich weiß!

Mehr Info bei: www.physio.de, das siehst du auch die Privatpreise!

Die Differenzierung ist denke ich unrelevant, die Zeit die er den Raum verlässt zählt dazu, da in der Zeit ja geübt wurde. Das kann man jetzt so oder so finden, aber dran ändern lässt sich wohl nichts ;).

Vielen Dank schonmal.

Ich kenne es aus dem Leistungskatalog der Pflegeversicherung, dass jede Tätigkeit beschrieben ist und auch die Möglichkeit von Kombinationen. So kann ich nicht gleichzeitig Körperpflege und Essenszubereitung abrechnen. Wenn die MT eine Erweiterung der KG ist, schön und gut, aber ist das auch so? Es muss doch eine Mindestumfang der Leistung geben. Oder ist man dem Physiotherapeuten in der Beziehung "ausgeliefert"?

Meine bisherigen Abrechnungen anderer Therapeuten enthielten bisher entweder das eine oder das andere.

Auch für Physios gibt es einen Leistungskatalog.

Zeit für KG: 15 - 20 Minuten

Zeit für MT: 15 - 20 Minuten meine ich, sonst noch mal bei physio.de gucken :-)

Was möchtest Du wissen?