Unterschenkelamputation Schwerbehindertenausweis aG?

4 Antworten

die Voraussetzungen für Merkzeichen wurden verschärft.

zudem habe ich neulich gelesen, dass bestimmte Behinderungen nicht mehr den Grad oder Merkzeichen erhalten wie "früher". angeblich wird jetzt gesagt, dass mit entsprechenden (Geh)Hilfen die Behinderungen ja wieder vermindert werden würde.

grundsätzlich ist auch zu sagen, dass die Beurteilung deines Falles nicht im jetztigen Zustand besteht, sondern wie die Behinderung langfristig zu betrachten ist.

deine Amputation war vor 7 Monaten. man geht bei dir wahrscheinlich davon aus, dass sich deine Einschränkung mit der Gewöhnung an die Prothese usw. etwas verbessern wird.

Ich glaube, für aG muss man im Rollstuhl sitzen. Tust du das? Du kannst dich an die oder den Behindertenbeauftragte/n deines Bundeslandes wenden, so bin ich auch zu dem gekommen, was ich wollte. Es kommt aber auch viel auf die Sicht des Sacharbeiters an. Manche sind lockerer eingestellt, andere nicht. Viel Glück.

Das einzige was du noch machen kannst ist Widerspruch einlegen und ein Schreiben beilegen in dem du persönlich Stellung nimmst und begründest, warum du das Merkzeichen "verdient" hast.

Mit einer einseitigen Unterschenkelamputation wirst du heutzutage keine Chance auf "aG" haben.

Aus Tagesklinik rausgeworfen

Hallo!

Gestern (7.11.12) wurde ich, ohne Vorwarnung, aus der Tagesklinik rausgeworfen.

Als "Begründung" sagte mir der Stationsarzt: "Wir können Sie nicht weiter behandeln, da wir sonst Abrechnungsprobleme mit der Krankenkasse bekämen!".

Ich bekam meinen Entlassungszettel und durfte gehen.

In der Visite 1 Tag davor hiess es: Entlassungszeitpunkt 16.11.12.

Nun hab ich heute die Krankenkasse angerufen und nachgefragt. Man war dort entsetzt, weil es "keine zeitliche Begrenzung der Behandlung in einer Tagesklinik gibt".

Ich bin nicht die erste Patientin dort, der das widerfährt. Aus meiner Gruppe wurden bereits 3 Leute entlassen, u.A. weil sie sich weigerten, bestimmte Medikamente einzunehmen, weil sie starke Nebenwirkungen hatten.

Mir selbst warf man am 5.11. noch vor, ich wäre ja "gesund & nur hier, um Aufmerksamkeit zu bekommen und im Mittelpunkt zu stehen!"!!!

Und das von einer Krankenschwester, die selber gerne Therapeutin wäre. Desweiteren sei ich "nicht auf Urlaub dort", "wäre sehr egoistisch", "rede ich in den Therapien zu viel" (wozu sind die da?),

Ich nehme an ich wurde rausgeschmissen, weil ich mich der verbalen psychischen Angriffe seitens der Schwestern dort versucht habe zu erwehren.

Ich leide unter Borderline, habe dadurch extreme Verlustängste, Versagensängste, kein Selbstbewusstsein oder Selbstvertrauen. Dazu kommt eine Panik- & Angsstörung, Klaustrophobie, eine sozialphobie.

Besagt Schwester, die oben genannte Äußerungen machte, hat es mehrfach geschafft, die von mir gesetzten grenzen ihr gegenüber zu beschreiten. SIe hetzte andere Gruppenmitglieder gegen mich auf, beleidigte mich vor allen Mitpatienten, stichelte wo sie nur konnte etc.

Immer wenn ich mcih dort öffnete, versuchte mcih zu erklären, was ich fühle, wie ich denke, um etwas Verständnis zu bekommen (was man dort ja eigentlich für mcih haben sollte), schlug man wieder verbal auf mich ein.

Ich fiel gestern emotional total weg. seit gestern schwebe ich neben mir her (kann es nciht anders erklären) und fühle mich, als hätte ich Watte im Kopf und würde träumen. Alles ist so unwirklich... Ich dachte, man hilft mir dort... Stattdessen wurde ich aus manchen therapien rausgenommen, einer Liegebescheinigung rannte ich 2 wochen hinterher, man "vergaß" mir meine Medikamente zu geben, meldete mri keine Therapieplanänderungen usw.

Letztendlich läuft alles darauf hinaus, dass ich der uns zugeteilten Schwester ein Dorn im Auge war. Sie gab es mir täglich zu verstehen...

Leute, ihr ahnt nicht, was ich (und andere Mitpatienten) wegen dieser Frau auszustehen hatten!

Nun möchte ich irgendetwas tun, diese Klinik und ihre Methoden melden. Ich möchte melden, dass besagte Schwester EIGENHÄNDIG und OHNE Rücksprache mit den Ärzten Medikamentendosen änderte, dass sie versuchte mit psychologischen Fachbegriffen usn zu "therapieren". Dies alles steht ihr nicht zu! Das muss aufhören!

Also: Wohin kann ich mich wenden, dass die Vorgänge dort mal geprüft werden?

Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?