Unter welchen Umständen vom Orthopäden zum Radiologen wechseln?

5 Antworten

Wechseln kannst Du eh nur, wenn Du überwiesen wirst. Ohne Überweisung zum Radiologen zahlt die Krankenkasse keinen Cent, da dieser zu der Kategorie der Ärzte gehört, zu denen man als Patient nicht einfach gehen darf. Erst bei Bedarf, als bei Überweisung.

Du scheibst " Gelenkschmerzen" das ist ein weites Gebiet. In der Regel ist es dann ja so, daß der Orthopäde bei Verdacht einer Gelenkschädigung ( so er nicht selbst kann) zu einem Radiologen überweist. Unter Umständen ist bei Gelenkschmerzen aber auch ein Internist oder Rheumatologe der Ansprechpartner.

Der Orthopäede hat nicht diese Diagnostischemittel(Röntgen,CT usw,),es ist ratsam den Radiologe besuchen.Allerdings darfst dann wieder zurück zum Orthopäde,weil er entscheidet welche Behandlungsmassnahme ausgefürt sollen.

Ein Wechseln vom O. zum R. gibt es nicht !

Der Orthopäde ist bei Gelenkschmerzen dein Ansprechpartner - der Radiologe hilft ihm bei der Diagnose !

Zur weiteren Diagnostik kann er dich zum Radiologen schicken - weil nur der über bestimmte technische und apparative Möglichkeiten verfügt - wie z.B. MRT und CT !

Wenn du einen vernünftigen Orthopäden hast, sollte der diesen Schritt, dich mal röntgen zu lassen, eh veranlassen. Aber eben nur, wenn der Orthopäde selbst ratlos ist.

Was möchtest Du wissen?