Unstillbarer Durst, aber kein Diabetes?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Normalerweise signalisiert Durst, dass der Körper Flüssigkeit benötigt: Die Ursachen für den Flüssigkeitsbedarf sind dann zu geringe Trinkmengen oder eine zu hohe Salzzufuhr. Extremer Durst kann auch nach größerem Flüssigkeitsverlust auftreten – zum Beispiel durch starkes Schwitzen und Fieber, bei Durchfall und Erbrechen sowie nach Blutverlust und Verbrennungen. Viel Durst kann seine Ursache außerdem in Alkoholkonsum haben (sog. Nachdurst), weil alkoholische Getränke harntreibend wirken und der Körper somit ebenfalls Flüssigkeit verliert. Wer durstig ist und sein Durstgefühl nicht durch geeignete Getränke stillt, verspürt nachfolgend häufig ein allgemeines Unwohlsein.

Allerdings entspricht der Durst nicht immer dem tatsächlichen Flüssigkeitsbedarf: Neben dem natürlichen Durstgefühl bei Flüssigkeitsmangel oder Salzüberschuss kann trotz fehlenden Flüssigkeitsbedarfs ein ständiger oder starker Durst auftreten. Ursachen für einen solchen krankhaft vermehrten Durst – auch Polydipsie genannt – können verschiedene Stoffwechselstörungen sein: Dazu zählen vor allem der Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit) und der Diabetes insipidus, bei dem ein Mangel an einem bestimmten Hormon vorliegt.

Außerdem kann ein krankhaft vermehrter Durst seine Ursachen in Erkrankungen der Nieren, der Nebennieren, der Schilddrüse und der Nebenschilddrüsen haben. Daneben sind Elektrolytstörungen wie ein erhöhter Kalziumspiegel im Blut (Hyperkalzämie) sowie die Einnahme verschiedener Medikamente (z.B. Diuretika) mögliche Gründe für ein starkes Durstgefühl trotz fehlenden Flüssigkeitsbedarfs. Darüber hinaus kann ein übermäßiger Durst auch seelische Ursachen haben – in dem Fall liegt eine sogenannte psychogene Polydipsie vor. Bei vielen dieser Störungen besteht neben dem immer vorhandenen Durst auch eine gesteigerte Ausscheidung von Urin, eine sogenannte Polyurie.

Danke

Was könnte es sein, wenn Diabetes nicht ursächlich in Frage kommt?

Es gibt viele andere Möglichkeiten, reine Angewohnheit, abartiges Schwitzen bei geringster körperlicher Betätigung/Belastung....aber auch Nierenerkrankungen führen zu unstillbaren Durst.

Eine weitere Möglichkeit = Beim Hyperparathyreoidismus hat man zuviel Calcium im Blut und das erhöht das Durstgefühl enorm. Würde passen zu Deinen Angaben.

Schau mal hier = http://www.medizinfo.de/endokrinologie/schilddruese/hyperparathyreoidismus.htm

Aber es wird dir nichts übrig bleiben einen guten Facharzt zu kontaktiren, dessen Diagnose dir wirklich helfen kann!!! LG elenore

Lass dich mal komplett beim Arzt durchchecken. Es könnte auch ein Nierenproblem sein oder der Harndrang. Geh auf jeden Fall zum Arzt , weil normal ist das nicht! Gute Besserung

Denk da nix i trink a locker drei vier Liter am Tag und das schon immer

ugh -.-

@MLPRainydrops

Kommt aber früh dein Kommentar 3 1/4 Jahre zu spät

Was möchtest Du wissen?