"Unfall" bei OP - kann man das Krankenhaus verklagen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dein Hausarzt hat doch sicher Deinen OP Bericht bekommen. Lass ihn nachlesen was da steht.

Wenn es geblutet hat, hat man das Blutgefäss verödet, heilt wieder ab.

Man kann das ja nicht einfach bluten lassen. Da gibt es gar nichts zu klagen.

Sei froh, dass Du keine weiteren Schäden hast und lass gut sein. Wegen solch einer Kleinigkeit über eine Klage nachzudenken ist daneben, oder würdest Du auch klagen wollen, wenn beim Pflaster abmachen ein Fitzelchen Haut mitgegangen wäre. Wir sind nicht in Amerika.

Fassen wir doch mal zusammen: Du hast nach der OP unerträgliche Schmerzen gehabt, Deine Lebensqualität ist erheblich eingeschränkt und Du bist durch die "Wunde" zeitlebens so entstellt, dass Du Dich kaum noch auf die Straße traust. Alles richtig? Wenn nicht, geht es Dir wohl weniger um eine Entschädigung für Deine "Leiden" als darum, die Ebbe auf Deinem Konto zu beseitigen... Du solltest Dich schämen!

Kannst du - dann viel Spaß beim Prozeß! Hoffe, du hast eine gute Rechtsschutzversicherung!

Wenn es eine gute Rechtschutzversicherung ist, dann werden sich die Leute dort kugeln vor Lachen

@monja1995

So sehe ich das auch!

Was möchtest Du wissen?