Unerklärliche Schmerzen im Handgelenk

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es könnte sein, dass deine Beschwerden nicht von der Hand ausgehen, sondern von deiner Wirbelsäule oder von einem deiner Gelenke ... wie zum Beispiel Schulter oder Ellenbogen ... es könnte aber auch sein, dass eines deiner kleineren Gelenke diese Schmerzen verursacht (Grundgelenk eines bestimmten Fingers oder ein anderes).

Der Möglichkeiten gibt es viele ... und nicht jede Möglichkeit ist rasch und von jedermann feststellbar.

Was immer es auch sein könnte, die Ursache deiner Schmerzen und Probleme sollte gefunden werden, denn, wenn das nicht gelingt, dann helfen dir sämtliche andere Behandlungen nicht oder nur für eine sehr kurze Zeit.

Mein Rat wäre ... erkundige dich doch mal nach einem guten Osteopathen und vereinbare einen Termin. Gute Diagnostiker sind sind sehr gefragt und du wirst dich höchstwahrscheinlich auf eine längere Wartezeit einstellen müssen ...

Hallo,

also ich persönlich tippe eher darauf, dass die Schmerzen wirklich aus dem Bereich der Handgelenke kommen. Strahlende Schmerzen fühlen sich anders an. Ich weiß, daß Wirbelsäulenprobleme sich auf den ganzen Körper auswirken können. Daher gehe ich auch regelmäßig zur Physio, um Blockaden lösen zu lassen, und versuche auch regelmäßig mich in Bewegung zu halten und Sport zu treiben.

Wenn die Ergotherapie nix bringt, werde ich mich nochmal nach anderen Ärzten umsehen und Deinen Rat berücksichtigen. Vielen Dank schonmal.

@Mondorakel

Ich wünsche dir vom ganzen Herzen, dass du recht bald an eine guten Diagnostiker gerätst, welcher dir helfen kann.

Die Ursachen für solche Symptome zu finden, kann zu einer echten Herausforderung (einer Detektivarbeit) werden.

@Entdeckung

Danke schön.

Also im Endeffekt gingen die Schmerzen von selbst irgendwann zurück. Ich hatte mir gerade eine Überweisung zum Osteopathen geben lassen, als es anfing besser zu werden. Ich ging dann erstmal NICHT zum Osteopathen, weil ich mein Handgelenk erstmal beobachten wollte (und ich auch grad nicht das Geld für die Sitzungen hatte).

Nach und nach schlich sich der Schmerz dann weg. Inzwischen bin ich fast schmerzfrei. Ab und zu tut es noch weh, wenn ich unaufgewärmt starke Bewegungen mache und es fühlt sich an, als wären die Sehnen noch etwas eingeengt, aber ich kann wieder fast alles machen.

Besser wurde es, nachdem ich beschlossen habe, keine Rücksicht mehr auf mein Handgelenk zu nehmen und es nicht weiter zu schonen. Ich habe wieder angefangen Liegestütze zu machen und Türen mit rechts aufzudrücken. Das tat am Anfang scheußlich weh, aber nach und nach wurde es besser. Ich habe keine Ahnung, wie das funktioniert hat, aber es hat funktoniert. Mein alter Orthopäde hat seinen Patienten früher immer gepredigt, bei Schmerzen das betroffene Körperteil nicht zu schonen. Da hatte er wohl recht gehabt.

@Mondorakel

Super ... das freut mich echt.

Weißt du, das mit dem Schonen und Nochtdschonen, das ist so eine Sache ... im Prinzip ist es so, dass alles was man nicht bewegt sich zurückbildet (Muskeln etc.) andererseits ist es so, dass in bestimmten Fällen Schonen absolut notwendig ist, wenn man bestimmte Probleme nicht verschlimmern will. und sich unter Umständen eine bleibenden Schaden zufügen will.

Du hast das Richtige in deiner Situation gemacht - Bauchgefühl - Instinkt - Körperintelligenz - der Erfolg bestätigt dies ... ABER du sollstest nicht davon ausgehen, dass du immer bei Schmerzen diese nicht beachten und trotzdem weitermachen kannst ...

Schmerzen sind ein Alarmzeichen des Körpers, eine Warnung ... und man sollte sie beachten und hinterfragen, was in einem bestimmten Fall die Ursache sein kann und wie man damit umgehen soll.

Und die Psyche spielt bei unserer Gesundheit selbstverständliche eine wichtige Rolle - oft sogar die "erste" Geige ...(in einem großen Orchester kommt der ersten Geige eine führende Rolle zu ... gleich nach dem Dirigenten ;-)

Hallo. Ich habe seit einem halben Jahr exakt dieselben Probleme!! Bei allen "stützenden" Bewegungen fährt der Schmerz in die Oberseite meines Handgelenks. Untersuchungen, alle bereits durchgeführt, wie bei dem geschilderten Problem. Auch keine Arthrose oder Rheuma, etc. . Leichte Ansammlun von Gelenkflüssigkeit ist zu sehen - aber nichts weiter auffälliges.

Hat hier irgendjemand für sich herausfinden können (oder hat man einen geeigneten Arzt gefunden, der eine richtige Diagnose stellen konnte), was das ist und wie es wieder weggeht?

Ich bin wirklich sehr verzweifelt, da ich bereits eine Odyssee an Fachärzten und Osteopathie, Physio und Ergo hinter mir habe.

Ich würde mich so sehr über Antwort freuen.

Hallo!

Ich bin gerade beim recherchieren auf deine, leider 6 jahre alte frage gestoßen! Ich habe genau dasselbe problem! Auch mit der flüssigkeitsansammlung! Wie geht es dir denn heute? Hast du die beschwerden irgendwie in den griff bekommen? Und vielleicht einen tipp für mich?

Grüße Mari

Hi MMariBo. Bist du schon weiter bei der Problemfindung? Habe hier gerade auch drunter gepostet. Habe genau dieselben Probleme und bin verzweifelt, weil niemand etwas weiß/findet. Viele Grüße.

Vielleicht hast Du eine Arthrose - wurde die auch ausgeschlossen?

Meine Gelenke sind soweit ok. Es wurde ja geröngt und MRT gemacht.

Ich hätte jetzt auch auf eine Sehnenscheidenentzündung getippt, hatte mal die gleichen Symptome, nachdem ich 8 Schrauben mit dem Schraubenzieher in die Wand gedreht hatte, da es für den Einsatz des Akkuschraubers schon zu spät war ... ein paar Tage später hatte ich starke Schmerzen bei bestimmten Bewegungen der rechten Hand. Nachdem ich auf Anraten meiner Bekannten doch einen Orthopäden aufgesucht habe, bekam ich eine Art Handschuh mit eingearbeiteter Metallschiene verschrieben, um die Hand in der richtigen Position zu halten.

Meine letzte Sehnenscheidenentzündung liegt ca. 15 Jahre zurück, nachdem ich über Wochen an der Werkbank zu hart gearbeitet hatte.

Die jetzigen Schmerzen sind eher schleichend gekommen und belastet habe ich die Hand auch nicht. Langsam gehen mir die Ideen aus.

Was möchtest Du wissen?