Umschulung wegen Bandscheibenvorfall mit 20?

3 Antworten

Rückenfreundliche Berufe gibt es nicht! Eine falsche Bewegung und die Bandscheibe kann wieder schmerzen, das Einzige, was ein bleibt, sind Training der Muskeln, damit die Muskeln die Bandscheibe halten können und sich die Fehlhaltung auch verbessert, schwimmen jeden Tag Krafttraining, und wenn es akkut ist Krankengymnasik, das müsste eigentlich helfen.

Ich bin zwar 40, aber ich sitz auch fast den ganzen Tag am PC dienstlich. Ich hatte 3 BSV. Drum: Bringt nichts, vielleicht gibts die Möglichkeit, einen Steharbeitsplatz einzurichten für ihn? Ansonsten hilft nur trainieren oder operieren.

Es gibt keinen rückenfreundlichen Beruf. Man kann aber die Rückenmuskulatur stärken z.b. Schwimmen und Gymnastik ( man sollte sich aber die Übungen zeigen lassen ).

Umschulung selber finanzieren?

Halli Hallo!

(Für die Zusammenfassung könnt ihr euch nur den dick markierten Text durchlesen.)

Ich habe eine Ausbildung abgeschloßen und mehrere Monate (kein volles Jahr) in dem Beruf gearbeitet. Schon früh während der Ausbildung war mir klar, dass das ganze auf die Dauer nichts für mich wäre, aber ich wollte trotzdem nicht schlappmachen / die Ausbildung abbrechen und zog sie durch um überhaupt etwas zu haben.

Mein Ausbildungsberuf ist ein handwerklicher Modeberuf, der im Fernsehen immernoch gut ankommt - ihr wisst worum es geht. Einen Job in der Branche zu finden, ist nicht schwer. Darum geht es nicht. Es ist nur nicht das richtige für mich.

Nun würde ich mich gerne umschulen, allerdings weiß ich zu 100%, dass mir das Arbeitsamt nicht mal eben eine Umschulung finanzieren wird und das will ich auch gar nicht. Ich habe in den letzten Monaten etwas Geld zusammengespart und würde gerne wissen ob jemand weiß wie man den Stein zum Rollen bringt.

Wie und wo kann ich eine Umschulung beantragen, die ich dann selber versuchen würde zu finanzieren - und weiß jemand zufällig mit welchen Kosten man da genau rechnen muss? Ich würde mich gerne zum Mediengestalter / Webdesigner umschulen lassen.

Während es dafür auch Privatschulen gibt, halte ich das zum Beispiel für eine relativ riskante Angelegenheit, weil sich die Kosten da gerne Mal auf 12 bis 16 Tausend Euro beziehen und am Ende ist das ganze auch nicht staatlich anerkannt.

Ich bedanke mich schonmal bei allen, die mir eventuell den einen oder anderen Rat geben können!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?