umschulung bei krankheit welche chancen hat man da?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Erst mal kommt es darauf an wie alt er ist.leider werden Menschen über 40 nicht mehr umgeschult oder nur noch mit großen Hindernissen,obwohl die noch 25 Jahre hätten arbeiten können.Wird wohl ein Rentenfall werden,so war es jedenfalls bei mir in der Verwantschaft.http://www.forum.jurathek.de/ Lis dich mal da schlau was du sonst noch für Möglichkeiten hast,da sind Kompetente Leute die Rat geben.

also bei Trombose sollte er darauf achten auf die Ernährung ( er darf nich zu dick sein) dann auf die Bewegung und dann das er ein Beruf ausübt wo er sitzt als auch steht! Dann sollte er mal sich testen lassen vorher er diese Trombose bekommen hat , dann hat er ein Faktorfehler im BLut. Mit dem Astma kann ich nur sagen , ist etwas schwieriger und zu dem muss man auch mal fragen wie alt der gute herr ist oder dame. ab 40 wird es etwas schwieriger..also viel glück

danke auch fuer deine antwort. an der ernaehrung muss er arbeiten-hat uebergewicht-und als LKW fahrer sitzt du halt 8 stunden auf dem laster. er ist 54 jahre alt. alles ziemleich schwierig denn er hat 2 kinder und frau und kommt jetzt schon kaum um die runden mit seinem verdienst

bei diesen vielen ,nicht unerheblichen Erkrankungen,läuft es doch sicher auch auf eine EU Berentung hinaus,er kann sich beim AA beraten lassen,doch welche Umschulung ,sollte infrage kommen??

ich dacht, das er weil er ja in den letzten 15 jahren LKW gefhren ist halt zum beispiel als didponent umgeschult werden koennte oder in der LKW wartung...aber da ist jetzt ein neues problem aufgetaucht, er bekommt blutverduennende medizin-darf also wegen verblutungsgefahr auch keine solchen taetigkeiten ausueben.

@inicio

vielen dank auch fuer deine antwort!

Was möchtest Du wissen?