Überweisung Psychiatrische Klinik

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dein Hausarzt oder anderer behandelnder Arzt (Psychiater) kann dir eine 'Überweisung' geben. Dann hast du freie Klinikwahl und kannst dich bei den Kliniken, die dich interessieren erkundigen, ob sie einen Platz frei haben bzw. zu wann. Genauso kannst du umgekehrt vorgehen und dich bei den Kliniken erkundigen und wenn du eine Zusage hast, lässt du dir die entsprechende Überweisung ausstellen.

Ich würde garnicht auf sie hören. Wie du schon sagst ist ja keine Ärztin. Rede mit deinem Hausarzt darüber. Der kann dich gegebenenfalls zu einem Neurologen überweisen. Dieser kann dich dann auch ins Krankenhaus einweisen. Aber nur bei Bedarf, wenn es ambulant garnicht mehr geht. Es gibt auch die sogenannten Tageskliniken.

Mit einem Kurzbrief der Psychologin zum Hausarzt, der veranlasst alles Weitere. Alternativ einfach in die Ambulanz der psychiatrischen Klinik. Wenn du magst, kannst du zuvor anrufen und einen Termin vereinbaren. Die Ambulanz der Psychiatrie funktioniert genauso, wie die Notaufnahme im Krankenhaus. Mit Überweisung durch den Hausarzt kostet es keine 10 Euro Eintritt, ansonsten einfach 10 Euro zahlen. ;-) Alles Gute!

normalerweise muss sie das machen, ansonsten, wenn sie in einer gemeinschaftspraxis ist, der leiter.

wenn sie therapeutisch arbeitet, dann muss sie auch wissen, wie das funktioniert

lg :)

Hausarzt kann das machen, denke ich.

Nimm' am besten direkt mit der Klinik Kontakt auf, die werden Dir das dann sagen.

(Musste grinsen über "ich bin in psychiatrischer Behandlung bei einer Psychologin" :D, weil das ist ja gerade keine Psychiaterin und deswegen keine "psychiatrische" Behandlung)

Was möchtest Du wissen?