Übernimmt die Krankenkasse ein Teil der Lingualtechnik?

1 Antwort

Die Kasse zahlt - wenn sie denn überhaupt zahlt - nur die Kosten für ganz normale Metallbrackets (die "Kassenbrackets"). Den Aufpreis zahlst du selbst - und Lingualspangen sind locker doppelt so teuer wie normale Zahnspangen.

Wenn du keine Zusatzversicherung hast, zahlt die Kasse nur, wenn du in einer genügend hohen KIG bist (siehe zum Beispiel hier: http://www.kfo-online.de/21/gkv_g.html). Ein einfacher Schiefstand ist da ohnehin nicht drin.

Es gibt auch andere weniger auffällige Methoden, zum Beispiel Keramikbrackets oder Schienen (wie Invisalign). Aber so schlimm ist eine ganz normale feste Spange auch nicht, oder?

Was möchtest Du wissen?