Übelkeit nur bei gekochtem Ei; Krankheit oder meine Psyche?

5 Antworten

Wen das eine Eiweis unverträgli chkeit wäre würdest du auch probleme mit anderen Lebensmittel haben wie zb Milch,Eis,Schokolade usw.Manchmal verträgt man aber auch nur einen zubereitung nicht.Aber es kann auch deine 2te vermutung sein.Aber wen du eine unverträglichkeit bzw eine alergie darauf hast müste das ein arzt feststellen können.

Da kann dir sicher dein Hausarzt helfen, ich esse keine Eier, weil ich mich danach auch sehr unwohl fühle (Übelkeit, Quaddeln im Gesicht), allerdings tritt das sowohl bei gekochten als auch bei gebratenen Eiern auf. 

Ich hatte als Kind alle möglichen Lebensmittelallergien, es kann also auch sein, dass du einfach gekochte Eier nicht verträgst.

Kein gekochtes ei essen. Ich bin eierfreak trotzdem wenn ich gekochtes ei schaele bringt der Geruch mich um ich könnte mich übergeben kenne einige denen es auch so geht hängt aber davon ab welches Futter das Huhn bekam bei freiland huehner esse ich auch gekochte Eier.

Also ich vertrage auch keine gekochten Eier, wobei es da auf die Menge ankommt, ich muss davon tierisch aufstossen, was äusserst unangenehm ist. Komischerweise habe ich das nicht, wenn ich Eierkuchen oder andere eihaltige Produkte esse, egal wieviel. Eigentlich schade, denn ich finde gekochte Eier gar nicht so schlecht, aber was soll's, es ist ja nicht lebensnotwendig und wenn man das weiss, dann kann man sich doch ganz einfach daran halten und vermeiden. Ich finde nicht, daß man deswegen zum Arzt müsste.

diese "Einbildung" kann man abschaffen, weil es keine "Krankheit" ist, die sich aber "Anstellerietis" nennt

Helfen Betablocker gegen psychische Übelkeit/Erbrechen?

Hallo, ich leide seit meiner Kindheit an Angststörungen. So genau kann ich nicht sagen, wie ich die Angststörung nennen soll. Emetophobie, soziale Angststörung, Agoraphobie? Vielleicht alles. Das tut aber nichts nur Sache. Sind ja nur Namen. Jedenfalls leide ich unter extremer Übelkeit bis hin zum Erbrechen, wenn ich aufgeregt bin oder ich mich vor Situationen fürchte, bei denen ich mich erbrechen und mich blamieren könnte. Ich gehe seit ein paar Jahren in einer Therapie und nehme ein Antidepressivum. Die Therapiemethoden haben leider nicht wirklich angeschlagen, trotzdem fühle ich mich deutlich besser. Vor allem bin ich körperlich fitter geworden. Mein Hauptproblem mit der Übelkeit und dem Erbrechen besteht trotzdem. Damit zu leben ist nicht gerade toll. Man wird eingeschränkt, isoliert und verpasst vieles im Leben.

Da Benzodiazepine auch so gut wie gar keine Wirkung zeigten, habe ich etwas recherchiert und bin auf Betablocker gestoßen, die in Studien und vielen Erfahrungsberichten gezeigt haben, dass sie gegen die, durch die Psyche verursachten physischen Symptome, lindern, sogar verschwinden lassen. Allerdings ist bei den Symptomen immer die Rede von Zittern, Schwitzen, Herzklopfen etc. Über Übelkeit und Erbrechen habe ich nichts gelesen.

Hat jemand Erfahrung mit einem Betablocker, der Übelkeit und Erbrechen als Symptom von Angststörung lindert? Ich würde (natürlich nach ärztlicher Anweisung) nämlich vor Situationen, bei denen ich weiß, das die Symptome erscheinen werden, eine kleine Dosis nehmen, um mich Situationen stellen zu können.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?