Typisierung für eine knochenmarkspende trotz Opipramol 50mg?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Cuddy4,

das Medikament ist kein Problem an sich. Solltest Du allerdings dauerhaft Medikamente gegen Depression einnehmen, wäre das ein Ausschlusskriterium, s. http://www.dkms.de/de/spender-werden/grundlegende-informationen.html (Punkt 2)

Beste Grüße

Michael Barthels, DKMS Team Marketing

Danke für die Antwort

Typisierung bedeutet noch lange nicht, dass du auch spendest- vor allem nicht direkt. Bestell dir doch einfach bei der DKMS so ein Testset. Da werden dir vorher einige Fragen gestellt, um Leute auszuschließen, deren Spenden suboptimal wären. Du kannst sonst ja auch einfach warten, bis du das Medikament abgesetzt hast und dann erst die Registrierung losschicken.

Was möchtest Du wissen?