Tut bohren beim Zahnarzt bei einem kleinen Loch ohne Zahnschmerzen unbedingt weh?

13 Antworten

Du brauchst keine Angst zu haben, das Bohren macht zwar unangenehme Geräusche, tut aber nicht weh. Du kannst Deinem Zahnarzt aber sagen, dass Du Angst hast. Er wird das berücksichtigen.

Nein das tut definitiv nicht weh!

Schmerzen bereitet es erst, wenn der Zahnarzt sich dem Nerv nähert, mit dem Bohrer.

Bei einem kleinen Loch hörst du nur die Geräusche, sonst nichts.

Die Spritze tut wesentlich mehr weh als das Bohren.

Außerdem bist du ohne Spritze viel schneller wieder draußen aus dem Laden und kannst das We genießen:-))

Wenn das Loch sehr klein ist kannst Du es ohne Betäubung machen lassen, so schlimm ist der Schmerz nicht. Bei größeren Löchern auf jeden Fall mit Betäubung machen lassen. Vllt kannst Du auch zuerst ohne Betäubung anfangen und wenn es zu schlimm wird kann Dir der ZA eine Betäubung geben, frag Deinen ZA mal ob er das so macht.

Oft ist es tatsächlich so: Die Spritze ist schmerzhafter als das restliche Procedere. Frag einfach morgen den Zahnarzt, er kann ja noch immer spritzen, wenn es unangenehm werden sollte. Mein Zahnarzt bietet mir das bei kleinen Sachen von sich aus an. Viel Glück bei der Behandlung!

Nein, es tut nicht weh. Die neuen Bohrmaschinen sind total super.

Aber wenn er auf den Nerv kommt (z.B. Wurzelbehandlung) könnte es weh tun.

Aber nicht wegen einem Loch.

Was möchtest Du wissen?