tumor am rattenhals

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei einem Jungtier ist Krebs eher unwahrscheinlich. Ein solcher "Tumor" könnte auch ein Abszess (eingekapselter Infektionsherd) oder eine harmlose Zyste sein, und Deine Ratte hat noch einen gute Chance, wesentlich älter zu werden. Wie auch immer: Du brauchst , wenn Du Ratten hältst, unbedingt einen Ratten-kompetenten Tierarzt, denn jedes Deiner Tiere wird ab einem bestimmten Alter Krebs entwickeln, den man operativ entfernen muss, wenn es noch möglich ist. Im andern Fall muss das Tierchen schonend eingeschläfert werden, und selbst das stellt einen unerfahrenen Tierarzt vor Probleme (eigene sehr schmerzliche Erfahrung mit meiner liebsten Ratte!). Such am besten eine größere Gemeinschaftspraxis von Tierärzten in der Stradt und frage, ob sie öfter Ratten behandeln! Alles Gute!

Das einzige was du tun kannst, ist dir einen erfahrenen Tierarzt zu suchen. Hier in diesem Forum nachzufragen hat wohl wenig Sinn. Rattenforum.de zum Beispiel hat eine ellenlange Liste mit rattenerfahrenen Tierärzten, geordnet nach Postleitzahlen. Die schicken sie dir auf Anfrage per Mail. Und notfalls musst du etwas weiter fahren oder eben zu einem unerfahreneren TA gehen. Aber erkennen, ob das ein Tumor oder ein Abszess, eine Zyste etc. ist sollte JEDER Tierarzt! Wenn es eine Entzündung ist, musst du BALD handeln!

die 16 Wochen alte Ratte meines Sohnes hatte es auch, ist aber nach 2 Wochen von selber verschwunden. Das passiert schon mal, aber immer im Auge behalten und um TA gehen. Bei uns hat ein Antibiotika geholfen.

Das kann man nur konkret beantworten, wenn man den Knubbel sieht und betasten kann. Geh zum Tierarzt!!! Bitte!

wie gesagt ... in der nähe ist kein TA, der rattenkompetent ist. der eine, der mir hätte helfen können, meinte ich soll warten und schauen was passiert .. aber dem trau ich da auch net so genau

ab dem tag, wo du den tumor entdeckst, bis sie tot ist: 4 bis 5 tage. wenn du keinen arzt in der nähe hast, dann fahr zu einem weiter weg. Tz. wie kannst du dir ein tier anschaffen, wenn du dich nicht kümmern kannst? tumor und tod ist unabhängig vom alter. geh zum arzt.

Absoluter Quatsch, so wie fast alle Antworten hier. Hauptsache, man bringt seinen Blödsinn noch unter die Leute. Mit medizinischem Wissen ist es wohl bei der Durchschnittsbevölkerung nicht so weit her.

@shiverich

und woher nimmst gerade DU dein "Fach"wissen? klar kann es auch ein fettgeschwulst oder eine zyste sein MalMitFachwissenPrahl, aber was ich über einen tumor sagte, stimmt nun mal leider. alles schon in jahrelanger rattenhaltung erlebt - aber klar, der einzig wissende bist ausschließlich DU. DenHutZiehUndVorEhrfurchtInDieKnieGeh

find ich sowieso abartig, HIER lange rumzufragen statt zum arzt zu gehen. dann kommen noch mehr wie du, die meinen einfach Dr. allwissend zu sein und dann geht sojemand wie der eröffner der frage nicht zum doc. schlimm sowas.

@Tomata

Mein Fachwissen stammt aus meinem Medizinstudium. Das einzig sinnvolle ist nicht, irgendwelche Diagnosen zu stellen, sondern Jemand mit einem kranken Tier zum TA zu schicken. Wenn du meinen Post weiter unten anschaust, erübrigt sich der Rest.

@shiverich

hab ich das NICHT gemacht??

@Tomata
  1. Sie weiß nicht ob es ein Tumor ist.
  2. Ratten können auch viele Monate mit einem Tumor leben, wenn er nicht bösartig ist (ist er meistens nicht)
@shiverich

zitat: ... sondern Jemand mit einem kranken Tier zum TA zu schicken... DARUM ging es grad und DAS habe ich gemacht und KEINE einzige DIAGNOSE gestellt, sondern gesagt, dass wenn es ein bösartiger TUMOR ist, sie dran sterben wird. Ok-ich schrieb nicht BÖSARTIG, aber ich habe das gemeint und dass sie mit einem gutartigen tumor (fettgeschwulst) leben kann, ist mir auch klar. was willst du eigentlich?? ok - du hast fachwissen, aber ich bin keine "durchschnittsbevölkerung" mit jahrelanger rattenerfahrung, PTA-ausbildung und job als Pharmareferentin. so - und jetzt kommst wieder Du mit deiner besserwisserei. danke schon im voraus.

@Tomata

Nee, keine Besserwisserei diesmal ;-) Lassen wirs einfach gut sein, ok?

Was tun bei gelangweilter Ratte?

Hey Leute, also das Problem ist meine Ratte sieht sehr gelangweilt aus. Sie hat von Nachmittags bis ich schlafen gehe Freilauf in meinem Zimmer und auch sonnst einen großen Käfig. Ihre 3 Schwestern(?) sind bereits verstorben nur sie ist noch übrig. Eine andere Ratte dazu kaufen kommt nicht in frage (endloser Kreislauf) und sie weggeben kann ich auch nicht. Sie ist fast 2 Jahre alt und hat einen Tumor zwischen den Hinterbeinen (Wächst nicht, TA sagt solange er nicht stört oder größer wird ist das in Ordnung) Den Tumor hat sie nun schon seit etwa einem Monat aber dass sie so lustlos ist, ist schon länger. Leider ist sie nie richtig zahm geworden. Ich muss mich vorher viel mit ihr beschäftigen bevor ich sie streicheln kann. Am Kinn und am Kopf ist es kein Problem. Sie geht manchmal nich aus den Käfig und liebt nur in ihrem Häuschen rum und guckt raus. Dabei guckt sie oft ins Leere. Wenn ich ihr dann ein Leckerlie hin halte, regt sie sich nicht und nimmt es oft erst nach einer Minute oder so. Als ob sie es nicht riechen könnte. Sie kann intensivere Leckerchen aber noch riechen. Wenn ich was mit ihr mache wirkt sie auch gleich viel wacher und ihre Augen leuchten, aber sie kommt in letzter Zeit nicht mehr aus dem Häuschen. Ich habe alle 4 Ratten darauf trainiert das sie kommen wenn ich schnalze, aber sie macht das jetzt nicht mehr. Sie guckt zwar aber kommt nicht. Sie ist auch ein klein wenig moppelig und in ihr Laufrad will sie auch nicht.

Meine Frage währe also: Was kann ich tun damit sie motivierter ist? Sie soll wieder in mein Zimmer und herumlaufen :(

...zur Frage

Wieso handelt ,, die Ratte in der Bildsäule'' in Asien?

Wieso handelt ,, die Ratte in der Bildsäule'' in Asien? ich geh davon aus, dass es Asien ist, wegen des Namens des Ministers. Also wieso hat Herder Asien für seine Parabel benutzt und nicht ein andere Region?

Ich hoffe jemand kennt diese Parabel und kann mir helfen. Gruß

(Das größte Übel des Staats, die Ratte in der Bildsäule Hoan-Kong frage einst seinen Minister, den Koang-Tschong, wofür man sich wohl in einem Staat am meisten fürchten müsse. Koang-Tschong antwortete: »Prinz, nach meiner Einsicht hat man nichts mehr zu fürchten, als was man nennet: die Ratte in der Bildsäule.« Hoan-Kong verstand diese Vergleichung nicht; Koang-Tschong erklärte sie ihm also: »Ihr wisset, Prinz, daß man an vielen Orten dem Geiste des Orts Bildsäulen aufzurichten pflegt; diese hölzernen Statuen sind inwendig hohl und von außen bemalet. Eine Ratte hatte sich in eine hineingearbeitet; und man wußte nicht, wie man sie verjagen sollte. Feuer dabei zu gebrauchen getraute man sich nicht, aus Furcht, daß solches das Holz der Statue angreife; die Bildsäule ins Wasser zu setzen, getraute man sich nicht, aus Furcht, man möchte die Farben an ihr auslöschen. Und so bedeckte und beschützte die Ehrerbietung, die man vor der Bildsäule hatte, die - Ratte.« »Und wer sind diese Ratten im Staat?« fragte Hoan-Kong. »Leute«, sprach der Minister, »die weder Verdienst noch Tugend haben und gleichwohl die Gunst des Fürsten genießen. Sie verderben alles; man siehet es und seufzet darüber; man weiß aber nicht, wie man sie angreifen, wie man ihnen beikommen soll. Sie sind die Ratten in der Bildsäule.« )

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?