TSH-Wert zu hoch, Dosis verringern oder erhöhen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wie schwer ist deine Mutter? Wie nimmts sie die Tabletten ein? Hält sie die halbe Stunde VOR dem Kaffee und Frühstück ein nach Tabletteneinahme? Wie groß ist ihre Schilddrüse derzeit, war sie zuletzt?

Das sollte zeitnah ein Endokrinologe überprüfen. Ihr könnt sagen, dass es eilt, wegen dem CT, sonst kann man bei guten Endorkrinologen huete bis zu 6 Monaten Wartezeit einkalkulieren. Ruft bei mehreren an, auch Nukleamediziner. Da das zu lange ist und deine Mutter offensichtlich Krankheitssymptome hat, deshalb wohl auch dieses CT (warum genau?) dann besteht dringender udn zeitnaher Handlungsbedarf. Derf geht eindeutlig Richtung Dosissteigerung.

Hat diene Mutter Herzprobleme? Dann sollte vorsichtig gesteigert werden 12,5er Schritte wären ideal. Wenn sie keine Herzprobleme hat könnte auch schneller gesteigert werden. Da kommt es aber auch darauf an wie schwer deine Mutter ist udn wie groß ihre Schilddrüse ist. UNTER Thyroxintherpaie sollte der TSH zwischen 0,3-1,2 liegen (siehe* Thyreotropin* wikipedia). Da der TSH bei deiner Mutter unter Therapie sooo hoch ist könnte eine stärkeree Dosisanhebung fällig sein.

ODER hat deine Mutter gerade eine akute Erkrnakung, VIEL Kaffee getrunken oder Antidepressiva genommen oder nimmt sie die Pille?

Wie lange leidet deine Mutter schon an Schilddrüsenunterfunktion/Hashimoto? Lange strak untertherapiert kann schon weitere PÜrobleme mit sich gezogen haben, die Nebenniere könnte in Mitleidenschaft gezogen worden sein., dann bräuchte die Kortison vor der Steigerung. Oder aber sie hat mittlerweile eine Umwandlungsstörung (T4->T3). Der TSH sollte auf jeden Fall nochmal gemessen werden, am besten mit fT3 und fT4 (und TPO).

Je nachdem weshalb das CT gemacht werden wollte, kann die starke SD-Unterfunktion(oder die Unterdosierung) die Ursache dafür gewesen sein.

Das CT soll wegen einer Lungenkrebserkrankung gemacht werden. Zur Abklärung nach einer Chemotherapie. Meine Mutter nimmt seit 2 Jahren ein Antidepressiva. Was genau mit der Schilddrüse ist, weiss ich nicht so genau. Sie ist "geschrumpft" und hat keinerlei Funktion mehr - schon seit ca. 15 Jahren. Seit dem nimmt sie auch Euthyrox ein. Vor ca. 3 Jahren wurde es von 100 auf 125 gesteigert.

Hallo,

  1. Bitte unbedingt zum Facharzt gehen, einem Endokrinologen.

  2. Die Dosierung muss langsam erhöht werden: Um 12,5 und das 10 Tage halten. Dann wieder um 12,5 erhöhen und 10 Tage halten. Dasselbe noch einmal. Danach 6 Wochen halten und zur Blutkontrolle, aber bitte früh morgens dann keine Schilddrüsentablette nehmen, erst NACH der Blutentnahme.

Der Arzt sollte dringends gewechselt werden! Es grenzt schon an Körperverletzung, wenn ein Arzt bei einem solchen Wert nichts macht! Wurde denn schon die Ursache für die Unterfunktion untersucht?

Viele Grüße

Catlyn

Was möchtest Du wissen?