Trennung gerechtfertigt, weil man keine Kinder möchte?

5 Antworten

Die Frage ist, wie lange ist dieses Thema denn bei Euch beiden im Gespräch?

Noch sollte kein Zwang bestehen unbedingt sofort eine Familie zu gründen. Jedoch ist es sicherlich wünschenswert, wenn man lange genug ein Paar ist, darüber sprechen können, man sich die eigene und gemeinsame Zukunft vorstellt.

Du gibst an Noch keine Kinder zu wollen, wann wünschst du den welche, bzw wann wäre in etwa der richtige Zeitpunkt für dich? Habt ihr euch darüber unterhalten und vernünftig ausgetauscht?

Familiebplanung bedeutet nun auch mehr. as 'lediglich' Nachwuchs zu zeugen. Habt ihr denn auch im Gesamtbild eine gemeinsame Vorstellung in Bezug auf Familie und eure Zukunft?

So vorschnell sollte sie doch ncht gleich die Flinte ins Korn werfen- immerhin hast du anscheinend nichts dagegen Kinder zu bekommen- jedoch scheint er derzeitige Zeitpunkt für dich nch nicht dafür ideal zu sein.

Redet vernünftig miteinander- sichzerlich werdet ihr einen gemeinsamen Weg finden- erst wenn es wirklich keine Gemeinsame Lösung gibt, sollte man sich trennen. Noch scheint es aber nicht soweit zu sein.

Noch hat sie und ihr ausreichend Zeit eine Lösung zu finden. Sie ist 'erst' 28- 7 Jahre noch lange hin.

Wenn ihr wirklich keine Einigung findet, dann lieber Trennung, statt es ewig aufzuschieben. Ich kenne es von einer Freundin, die sich auch Kinder gewünscht hat, der Partner nicht. Sie ist viele Jahre bei ihm geblieben in der Hoffnung, dass er seine Meinung ändert. Letztlich ging die Beziehung doch auseinander und sie bereut es, den Schritt nicht eher gegangen zu sein, da es in Bezug auf Kinderplanung viele vergeudete Jahre waren. Und die biologische Uhr tickt.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Bin Mama

Ja kann ich nachvollziehen.

Deine Freundin ist 28 und möchte gerne Familie haben, du bist 30 und möchtest keine. Wäre für mich auch ein Trennungsgrund, wenn ich unbedingt Kinder haben möchte, mein Partner aber noch nicht. Würd sie erst in ein paar Jahren schwanger werden (um die 35), wäre das für sie und auch das Baby eine Risikoschwangerschaft. Kann alles gut gehen, muss aber nicht. Somit kann ich sie verstehen, dass sie dich verlassen würde, wenn sich an deiner Meinung in den nächsten Jahren nichts ändern würde.

An sich ist es gerechtfertigt, eine Beziehung zu beenden, wenn
1. man in der unglücklich ist
2. verschiedene unvereinbare Erwartungen aufeinander prallen.
(Nicht erschöpfend)

Deine Freundin hat die Erwartung, dass ihr eine Familie werdet und euch fortpflanzt. Du nicht, du hast andere Ziele/Zwecke, die du mit der Beziehung verfolgst. Es gibt keinen Mittelweg zwischen Kinder haben und nicht haben, bestenfalls einen Kompromiss (in x Monaten/Jahren).

Leider bist du zum einen widersprüchlich (keine Kinder vs. noch keine Kinder) und zum anderen hältst du wichtige weitere Informationen zurück:
- willst du überhaupt Kinder und auch mit genau der Freundin?
- warum möchtest du (derzeit) keine? Gibt es z.B. finanzielle oder persönliche Gründe?
- was ist das, was du dir von der Beziehung erwartest? Möchtest du überhaupt auf eine familiäre Ebene (in absehbarer Zeit) gehen?

Kompromisse könnten sein:
- „Ich will erst sichere Einkommensverhältnisse, bevor ich Kinder in die Welt setze.“ Ist das in absehbarer Zeit möglich, kannst du logisch argumentieren und auf „Zeit xy“ vertrösten. Haut das aber nicht hin, ist das Vertrauen zerstört und die Beziehung wahrscheinlich kaputt, wenn es sich nicht gerade um naturgewaltenähnliche, unbeeinflussbare Gründe handelt.
- „Ich möchte erst mit dir xy (...) erleben, so dass ich nicht das Gefühl habe, wegen einem Kind etwas zu verpassen.“ Doch auch da sollte sie nicht zu lange darauf warten.

Wenn du dich nicht bereit fühlst, solltest du das offen zugegeben. Dann ist nicht absehbar, ob und wann ihr in euerer Beziehung überhaupt wieder auf einen Nenner kommt. Dann ist wahrscheinlich Trennung sinnvoller.
Doch auch da ist ein kleiner Kompromiss möglich „gib mir bitte bis xy Zeit, ich möchte erst für mich heraus finden, ob ich mir das vorstellen kann.“

Spätestens, wenn du dir selbst darüber im Klaren bist, was du willst, weißt du, ob sich eine Beziehung weiter lohnt. Wer auch immer sonst von euch dauerhaft zurück steckt, der wird unglücklich werden - ich gehe nicht davon aus, dass das der jeweils andere von euch will. Im schlimmsten Fall leidet dann noch ein kleiner Mensch darunter.

Ab 35 Jahren gilt eine Schwangerschaft bei Frauen als Risikoschwangerschaft. Und da ist sie ja schon sehr nahe dran..

Wenn ich in dem Alter wäre und ich hätte gerne Kinder... dann könnte ich leider auch nicht mit einem Partner zusammen bleiben, der keine Familie gründen möchte. Und das würde ich ihm so auch klar machen..

Es wird ihr mit Sicherheit auch schwer fallen, aber für sie wird es keine andere Möglichkeit geben, wenn sie wirklich Kinder möchte..

Eigentlich seid ihr beide doch in einem Alter wo Kinder euch nicht aus dem leben reißen würden.. also warum würde das für dich generell momentan nicht in Frage kommen?? Weil du generell keine Lust hast auf Kinder oder weil du denkst, dein Leben würde sich dadurch zu sehr verändern?

Kinder der Partnerin nerven - bin ich furchtbar?

Hallo. Ich habe ein für mich sehr großes Problem . Seit einem Jahr bin ich mit meiner Freundin zusammen . Ich liebe sie sehr und auch ihre Kinder hab ich ins Herz geschlossen . Ich habe selbst 4 Kinder und meine jüngste ist so alt wie ihre ( 5 Jahre ) Ich mache keinerlei Unterschiede, behandle alle Kinder gleich, versorge ihre Kinder mit, bade sie, koche, kuschle mit ihnen, stehe auf wenn eines krank ist, helfe bei Hausaufgaben , bin eben ein guter Elternteil . Zumindest versuche ich es . Nun zum eigentlichen Problem : Ihre jüngste ( 5 Jahre) ist eine richtige Jammer - Lise. Sie spricht keinen Satz normal. Alles wird gejammert. Behandelt wird sie wie ein Baby und so benimmt sie sich auch . Immer nur ähhhh, triiiiinnnnken, maaaammmma , haben , beiiiii dir sein. Habe immer wieder versucht, meiner Freundin klar zu machen dass sie kein Baby mehr ist und sie ihr damit schadet wenn sie das nicht abstellt. Es ist auch so dass sie keine Nacht durchschlaft . Mama Rücken kratzen , Mama trinken, Mama kuscheln und das mehrmals in der Nacht . Oder die legt sich zu uns und die Nacht ist vorbei. Nun ist es so dass ich seit Monaten keine Nacht schlafe, schon Angst vor dem einschlafen habe , weil ich weiß dass ich wieder geweckt werde und dann stundenlang nicht mehr schlafen kann. Dementsprechend ist auch der Tag . Ich arbeite in einem Krankenhaus und sollte mich konzentrieren . Fehlanzeige. Meine Freundin darauf angesprochen , dass wir hier Handlungsbedarf haben, bekomme ich nur Vorwürfe . Wenn mir was nicht passt kann ich gehen , ich würde die Kinder nicht akzeptieren usw Was aber überhaupt nicht stimmt. Ich sehne mich einfach nur nach Schlaf und da das Kind kein Baby mehr ist sollte dir dieses nächtliche Theater kocht unterstützen . Natürlich bin ich jetzt das Monster . Was mir einfällt , die Kinder so zu kritisieren . Leider reagiert sie immer so und kann es überhaupt nicht vertragen wenn jch mal was sage. Ich darf zwar alle Pflichten übernehmen , rechte gibt es keine . Was bitte soll ich tun . Heute Übernachte ich mal auswärts , was natürlich eine Frechheit ist . Aber wenn ich nicht mal 5 Stunden schlaf bekomme, werde ich verrückt .

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?