Traumdeutung Backenzahn ausgebrochen

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi Elke,

das Du von Zähnen träumst, ist vollkommen klar, sprachen wir nicht gestern von Zähnen???? Das kann daher kommen, weil ich bin der Meinung das Unterbewußtsein ist an unseren Träumen schuld, also keine Angst, es sind nicht die Wechseljahre, es war mein Kieferchirurg.

ine Reise in das Land der Träume

Der Großteil der Neurowissenschaftler hält Träume für sinnlos aneinander gereihte Bilder, die lediglich ein Abfallprodukt der nächtlichen Hirnaktivitäten sind - ein Neuronengewitter. Der Mensch fange erst im Wach-Zustand an, den Traumbildern eine Bedeutung zuzuordnen und sie zu deuten. Das ist auch das Problem der Traumforscher, denn Einzelheiten über einen Traum lassen sich eben nur durch die Erzählung des jeweiligen Träumers erfahren. Und dessen Erzählung ist immer schon eine subjektive Interpretation und Deutung des Geträumten.

Dieses Problem sorgt dafür, dass sehr kontroverse Ansichten zum Thema Träume existieren. Während die einen sie als Botschaft der Seele oder des Unterbewusstseins verstehen, sind Träume für die anderen lediglich ein Instrument zum Verarbeiten des erlebten Geschehens. Doch egal wie man sie verstehen oder deuten mag, eine Reise durch die eigene Traumwelt kann sehr aufschlussreich sein. Wer sich einmal intensiv mit seinen Träumen beschäftigt, kann viel über sich selbst erfahren. Denn Träume beeinflussen unsere Psyche und sogar unseren Körper. So haben etwa Experimente gezeigt, dass komplizierte Bewegungsabläufe leichter fallen, wenn man kurz zuvor von ihnen geträumt hat. Aus diesem Grund geben zum Beispiel auch Sportler immer wieder an, ihre Fähigkeiten im Schlaf zu trainieren. Zudem hat sich gezeigt, dass Träume dabei helfen können, Stress abzubauen. Studien konnten nachweisen, dass Schüler und Studenten besser mit Prüfungen wie etwa Klausuren umgehen können, wenn sie von der jeweiligen Situation träumen. Auch bei Menschen, die sich einer Operation unterziehen müssen, wurde dieses Phänomen der Stressbewältigung im Schlaf beobachtet. Häufig träumen die Menschen dabei nicht von den tatsächlichen, realistischen Situationen, sondern erleben ihre Gefühlen in der jeweiligen Situation im Traum erneut. Deshalb können Träume durchaus sehr bizarr und unrealistisch sein und beim Träumenden trotzdem ein Gefühl von Realität hinterlassen. Gerade auf Grund der teilweise sehr absurden Traum-Szenarien sehen einige Forscher Träume in enger Verwandtschaft zu psychischen Krankheiten. Einige Experten vermuten deshalb, dass es möglich sein könnte, psychische Krankheiten durch Studien mit Träumenden zu untersuchen. Allerdings findet auch diese Theorie Kritiker, weil bei Psychosen wie Schizophrenie die Halluzinationen eher aus Stimmen als aus Bildern, wie sie Träumdenden sehen, bestehen.

wenn Du mehr wissen willst, siehe Link

http://www.platinnetz.de/magazin/leben/psychologie/traeume-reise-ins-unterbewusstsein-oder-verarbeitung-des-alltags

Vielen Dank, für das Sternchen, Elke

drück Dich, Sophia

Also ich glaube nicht besonders an solche Traumdeutungen, das muss gar nichts bedeuten, genauso wie Horoskope. Der Backenzahn kann auch einfach nur bedeuten, dass du im Fernsehen oder in einer Zeitung irgendwas gesehen hast wo es um ein Backenzahn ging oder jmd. was erzählt hat und das ist dir dann unbewusst im Kopf geblieben.

Ja, wenn Deine biologische Uhr tickt ...... :-)

Wechseljahre, 100% pro.

ich Glaube auch ;-) auch wenn es so wäre hätte ich keine Problem damit. Trotzdem Danke für die anteilnahme. LG

Ich träume öfters, dass ich langsam laufe. Was könnte dies bedeuten?

Hallo Leute Ich bin ein Mann (falls diese Info nötig ist)

Ich träume öfters mal, dass wenn ich laufen muss meine Beine sich extrem langsam bewegen teilweise Zentimeter Bewegung, es ist eine Mischung aus Zeitlupe und extrem schwierig die Beine zu bewegen, egal wie ich mich anstrenge ich gebe wirklich alle Kraft die ich in diesem Moment habe. Obwohl ich wirklich merke das es sinnlos ist, ich gebe nicht auf. Ich mache nur eine kurze Verschnaufpause für ein oder zwei Sekunden, aber ich komme in dem Traum höchstens einen Meter weit. Und dann versuche ich normal zu gehen, es geht mehr oder weniger, aber ich versuche direkt danach wieder zu laufen/rennen. Der Rest der Umgebung ist allerdings nicht so langsam, keine Zeitlupe.

Ich meine mich erinnern zu können, dass ich auch schon mal meine Arme zur Hilfe genommen habe um mich sozusagen am Boden entlang zu ziehen, damit ich schneller voran zukommen, aber es hilft auch nicht.

Manchmal renne ich weg ich fliehe ich weiß aber nicht wovor oder vor wem jedenfalls kann ich mich nicht erinnern und andere male wiederum ist es auch das ich irgendwo schnell hin muss. Ich kann auch nicht sagen ob ich schnell zum Bus muss, oder es ein wichtiger Termin ist, ich habe keine Ahnung wohin ich muss. Wenn ich mich richtig erinnere und fliehe werde ich obwohl ich so langsam bin nicht geschnappt weil ich dann glücklicherweise aufwache, genauso wenn ich irgendwo hinlaufen muss, ich wache dann endlich auf.

Wenn ich dann glücklicherweise wach bin, dann bin ich auch total kaputt in diesem Moment psychisch und körperlich ich fühl mich wirklich schlapp und total müde, als ob ich überhaupt nicht geschlafen hätte.

Möglicherweise kann das jemand verstehen. Danke für Eure Antworten im Voraus.

...zur Frage

Meine Träume sind komisch?

Guten Tag,

seit einiger Zeit träume ich nicht gut, wenn ich schlafe. Es passiert eigentlich nichts, was direkt schlimm oder gruselig ist (Alpträume), sondern es herrscht einfach eine komische Grundstimmung oder Atmosphäre. Ich fühle mich seelisch erschöpft und nicht gut, wenn ich aufwache. Außerdem ist es in meinen Träumen immer dunkel. Es ist immer Nacht. Ich habe aber eigentlich nichts gegen die Nacht (in der Realität), ich mag sie sogar. Doch warum ist es immer Nacht in meinen Träumen? Ich fühle mich in meinen Träumen oft allein und einsam. Ich habe oft Angst. Es passieren eigentlich nie direkt gruselige Sachen, es ist nur seelisch. Ich fühle mich immer schlecht, obwohl eigentlich nichts passiert. Heute hatte ich einen Alptraum, der ganz plötzlich und ohne richtige Handlung davor kam. Ich hörte einen Knall und erschreckte mich einfach vor Etwas und schrie (ich glaube ich habe sogar wirklich einen Laut von mir gegeben). Ich sah Wörter vor mir, erinnere mich nicht mehr genau, welche es waren. Dann war mir plötzlich ganz kalt und ich zitterte. Mir war wirklich richtig kalt, ich spürte es. Irgendwie wachte ich dann ruckartig auf und zitterte immer noch. Ich verspürte so eine unendliche Angst.

Warum habe ich solche Träume? Dieser Alptraum war eine Ausnahme, denn meist passiert gar nichts Besonderes in meinen Träumen. Ich spüre nur immer einen seelischen Druck und Einsamkeit, Angst. Was kann ich tun?

Danke im Voraus, Liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?