Traubensaft - Bauchschmerzen

4 Antworten

Frag mal... ich habe eine Fructose-Malsorption, das heißt, ich vertrage keinen Fruchtzucker. Normal wird dieser direkt bei Beginn der Verdauung abgebaut und gut is. Bei Leuten wie mir (und dir?) fehlt ein Enzym, bzw ist nicht stark genug vertreten. Der Fruchtzucker wird also erst im späteren Prozess (Dickdarm glaube ich) zersetzt, wobei Gase entstehen. Bei mir äußert sich das so, dass ich ständig aufstoßen muss, Bauchschmerzen und anschließend Blähungen bekomme.

Beobachte das mal! Wer Fructose nicht oder nur schlecht verträgt, hat meistens Probleme mit Apfel- und Traubensäften, aber auch mit einigen alkoholischen Getränken (Wein oder Bowle z.B.) oder mit Fruchzucker gesüßten Produkten (Energydrinks, "Jaffa Cake"...).

Ein guter Arzt kann das mit einem einfachen Test feststellen. Ich habe diese Bauchschmerzen seit meiner Kindheit und seit ein paar Jahren weiß ich endlich warum.

Gut möglich zu viel Weintrauben können ja auch auf den Magen schlagen.

LG Sikas

übermäßiges Trinken von Apfel- oder Traubensaft, kann Durchfall und Bauchschmerzen verursachen.Kommt von Fruktose.

Wir (Menschen) brauchen ein Enzym um Fruchtzucker abbauen zu können. Das ist nicht bei allen gleichgut vorhanden. Der Fachbegriff lautet: Fruchtzucker-Unverträglichkeit.

Und jetzt denk mal, nach welcher Frucht der reinste Zucker benannt ist: "Trauben-Zucker".

Ja, kann sein, geht mir auch so. Neben den Bauchschmerzen ist das aber unbedenklich.

http://www.apotheken-umschau.de/fruchtzuckerunvertraeglichkeit

Nebenwirkungen durch zu weniges Trinken?

Ich mache seit 8 Monaten low carb und esse demzufolge überwiegend tierisches Eiweiß, also Fleisch, Milchprodukte, Eier, Fisch und "neutrale" Lebensmittel. Zusätzlich esse ich ab und zu Eiweißbrot und hatte mit dieser Ernährung nie Probleme. Seitdem ich vor einigen Wochen anfing, ungefähr jeden zweiten Tag einen Eiweißriegel von Charlotte Eden zu essen, bekam ich plötzlich regelmäßige Bauchschmerzen, Blähungen und Übelkeit. An einem Tag hat sich das bis zur Mundtrockenheit und Kreislaufproblemen gesteigert. Auf die Eiweißriegel habe ich mittlerweile gar keinen Appetit mehr und ich frage mich, woher all diese Symptome kommen. Probleme mit low carb hat man wenn überhaupt eher in der Anfangsphase und nicht nach 8 Monaten so plötzlich. Allerdings trinke ich auch wirklich sehr, sehr wenig und das, obwohl ich bei erhöhter Proteinaufnahme eigentlich noch mehr trinken sollte als der Durchschnitt. Seltsamerweise kann ich trotz meiner Beschwerden normal essen und sie verschlimmern sich erst einige Stunden(!) danach. Gestern habe ich wieder einen Eiweißriegel gegessen, am Abend Fleisch - jetzt ist mir wieder übel. Und ich habe mal gehört, dass die Stoffe, die im Körper durch zu viel Eiweiß gebildet werden, durch das Trinken ausgespült werden müssen. Kann es also zu besagten Symptomen kommen, wenn ich mich zu 70% von Eiweiß ernähre und nur einen Liter am Tag trinke? Woher kommen Übelkeit, Bauchschmerzen und Blähungen bei dieser Ernährung? Kann Übelkeit durch 8 Monate low carb entstehen? Welche Nebenwirkungen treten auf, wenn man trotz erhöhtem Proteinkonsum nicht viel trinkt? Können Übelkeit und Bauchschmerzen entstehen? Hat jemand Erfahrung?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?