Topiramat und Schwangerschaft?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Bibiblubb,

sicherlich weißt du, dass man Topiramat nicht plötzlich absetzen darf. Man muss es über mehrere Wochen langsam ausschleichen (in den letzten Tagen nur noch 12,5mg pro Tag). Dein Neurologe muss dir dazu einen Medikamenten-Einnahmeplan erstellen. Ca. 1 Woche nach der letzten Einnahme von Topiramat sind keine „Spuren“ mehr in deinem Körper, die einem zukünftigen, ungeborenen Kind schaden könnten.

Fragen zu Medikamenten kann dir aber auch der Apotheker beantworten, denn er hat Pharmazie studiert (nicht der Apothekenhelfer, bzw. der PTA!).

Eine gute Anlaufstelle für Fragen diesbezüglich ist auch diese Seite: https://www.embryotox.de/topiramat.html

An deiner Stelle würde ich sicherheitshalber ein paar topiramat-freie Wochen vor dem Absetzen der Pille einplanen – auch, um zu sehen, wie du ohne Migräneprophylaxe zu recht kommst oder, ob du eine andere medikamentöse Prophylaxe (z. B. Metoprolol) brauchst.

Ich wünsche dir alles Gute für euer zukünftiges Kind und eine migränefreie Schwangerschaft.

LG Emelina

Danke für den Stern :)

Hmm ich glaube am besten fragst du solch eine wichtige Frage,besser deinem Arzt.
Hier wäre die Gefahr zu groß falsche Ratschläge zu bekommen.

Mein Neurologe bezieht sich leider nur auf die Halbwertszeit. Sprich: nach 5 Tagen wäre im Blut so gut wie nichts mehr übrig. Das ist alles, was ich als Antwort bekomme. Mein Frauenarzt sagt, er kennt sich mit dem Medikament nicht aus.

Schau doch mal bei Doc.net
Vielleicht findest du dort deine Antworten.

Ich weiß nicht,ob ansonsten ein Apotheker mehr wissen könnte.
Er könnte es zumindest in Erfahrung bringen,selbst wenn er es nicht weiß

Was möchtest Du wissen?