Tochter (3) klopft vor dem Schlaf mit d. Kopf an Bettrahmen

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

sowas kann durchaus zu einem einschlafritual mutieren ud seinen ursprung bei eigentlich etwas ganz anderem haben.

ich habe immer alle eckenzipfel meiner bettbezüge verkaut, bevor ich eingeschlafen bin, hab ich allabendlich wieder an einem zipfel gekaut. meine schwester hat sich vor dem einschlafen auf den bauch gedreht und hat minutenlang mit dem gesicht ins kissen geschlagen. also kopf hoch und ´dann feste mit dem kopf, gesicht nach unten rauf ufs kissen gedonnert, so daß das ganze stockbett gewackelt hat.

so ange daraus keine körperlichen verltzungen, wie zB blaue flecken, beulen,...... resultieren, müßt ihr im grunde rein gar nichts machen. eventuel könnt ihr zB etwas hinter den kopfteil des bettesmachen, damit das bett nicht zu laut gegen die wand donnert und könnt das kopfteil etwas abpolstern, zB mit einem nestchen, welches man eigentlich in kinderbetten benutzt.

Verletzungen sind nicht das einzige Risiko. Wenn ein Kind dauerhaft starke Selbstberuhigungsmechanismen braucht, ist das ein Anzeichen für einen unbewältigten Konflikt, der in aller Regel aus Angst resultiert.

Wenn man hier nur "Schadenbehgrenzung" durch Abpolstern betreibt, kann das schwer wiegende Auswirkungen in Bezug auf Selbstsicherheit und Vertrauen haben.

@Jule59

meine schwester ist eine dr selbstbewußtesten menschen, die ich kenne, war sie als kind schon un ist sie bis heute geblieben.

man muß nicht glech den teufel an die wand malen, es kann durchaus auch eine eaktion auf eine belastende situation gewesen sein, die sich drch das wiederholen zu einem ritual ausgebildet hat ohne daß die beunruhigende situation noch wieter vorliegt.

wenn außer diesem auffälligen verhalten sich ansonsten nichts anderes auffälliges zeigt, in gänzlich anderen situationen, schlechte träume auftauchen, bettnässen wieder einsetzt obwohl das kind sicher trocken war, essstörungen, krankheiten,..... kann man es durchaus mit reiner schadensbegrenzung belassen.

erst wenn auch an anderen stellen dinge auftauchen, die nicht ganz "normal" sind für dieses kind, dann sollte man hellhörig werden.

Das ist ein selbstberuhigendes Verhalten. Es wird von Kindern unbewusst eingesetzt, um mit Ängsten umzugehen. Wenn es regelmäßig gezeigt wird, besteht dringender Handlungsbedarf.

In diesem Fall solltet ihr eure Tochter so lange nicht mehr allein schlafen lassen, bis sie ausreichend Sicherheit gefunden hat, dieses Symptom nicht mehr zu brauchen.

Wenn das Verhalten länger verfestigt ist, kann das ziemlich lange dauern. Ihr solltet auch euren Kinderarzt darauf ansprechen.

mein bruder ist 5 und macht das auch, allerdings zieht er seine beine nicht an o:

wir wissen auch nicht woran das liegt und haben lange zeit versucht ihm das abzugewöhnen, allerdings ohne erfolg ^^ Angeblich hatte das mein cousin auch gemacht,.,.und als er in die volkschule kam hörte er von selbst auf. :)

das machen viele Kinder in dem alter

Was möchtest Du wissen?