Tinnitus während der Grundwehrdienstzeit? Was tun? Bald Abschlussuntersuchung!

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Genau wegen solchen unfähigen Menschenführern wie Deinem OFw gerät die Bw in Verruf.

MEIN TIPP: 1. ARZT ( Keine Kompromisse ) und WDB Antrag stellen 2. Die Unfallmeldung muß raus. ( Den Verantwortlichen gibts in jeder Einheit. ( meistens der Pers) 3. Schreib dir alles auf, besorg dir für eventuelle Fragen einen Dienstplan 4. Rechtliches: Wurdest Du vor beginn des Schießens über das Tragen des Gehörschutzes belehrt? ( Ist Vorschrift ZDv 3/12 Kapitel 4 und 6 5. Wurdest DU nach dem Schießen Befragt ( Munition oder Munteile am Mann, Gehörprobleme, Pfeifen im Ohr ?

Normalerweise ist das alles Pflicht Deiner Einheit und die Pflicht Deiner Vorgesetzten. Lass Dich nicht für Dumm verkaufen, der Tinitus dauert dein Leben lang !

Weiteres Vorgehen:

  1. Du schreibst eine MELDUNG an Deinen Chef. So in der Art wie die Frage hier. Achte Darauf das der Soldat im Geschäftszimmer auf den Brief einen Eingangsstempel setzt dann geht der auch nicht verloren ( das System Beamter halt) ist hier hilfreich ohne Ende.
  2. Beschwere dich gegen deinen OFw.
  3. Wenn Du nicht belehrt wurdest oder so, beschwere Dich auch gegen den Leitenden des Schießens wobei du das Knalltrauma erlitten hast.
  4. MACH PAPIER SCHWARZ ! Nur das kann dir bei einem Verfahren gegen die Wehrbereichsverwaltung helfen, DIE WOLLEN NICHT ZAHLEN.......

Denk daran das du nach der Bw Zeit Nachteile hast bei der Behandlung im Zivilen, Krankenversicherung, Arbeitgeber. Genau dafür wurde die WDB eingeführt.

Ich weiss es ist schwer und nicht leicht diesen Weg zu gehen, aber ich bin was das Betrifft wirklicher Experte ! ( nicht Betroffener ! )

Hallo erst mal wirklich ein herzliches dankeschön für diese profesionelle Antwort. Wir wurden bisher immer belehrt, vor und nach dem Schießen, da gabs keine Probleme.

Wie meinst du dass das ich einen Dienstplan besorgen sollte?

Wie gesagt einmal sagte ich das ich ein pfeifen habe, darauf hin wurde mir von dem OFW gesagt das ich meine Ohren besser putzen soll.

Was meinst du mit mach Papier schwarz? Soll ich es kopieren oder wie?

Ich werde nach der BW eine Ausbildung anfangen zum Kaufmann für Spedition und Logistikdienstleistung. Und da kann ich währdend der Probezeit nicht immer zum Arzt. Man was die BW mir alles angetan hat? Rückenschmerzen, Tinnitus, Bindehautentzündung?

Ich denke mal das die Krankenkasse nichts zahlen wird, was mit der BW zu tun hatte?

Werden die mir glauben das der Tinnitus langsam langsam gekommen ist??? Die machen immer so als würde die mir nicht glauben!

@Anonymuss

Kopiere Ihn Dir als Beweißmittel für spätere Fragen. Damit Du nachweisen kannst das es wirklich Dienst war. Dein OFw ist ein A......... Mit Papier schwarz meinte ich das Du von Deinem Recht auf Beschwerde gebrauch machen solltest und evtl. eine Eingabe machen solltest.

Die Krankenkasse wird aber eine Altlast ( Dein Tinitus) extra berechnen du bist damit RISIKOPATIENT ( Du zahlst viel Geld )

Vertrau Deinem Truppenarzt .......... Das Klappt schon. Viel Glück

@Hartlfamilie
Ich habe nun den Termin. Werde morgen zum Truppenarzt gehen.

Ich bin in Regen stationiert werde aber in Regensburg zum Arzt gehen. Gibt es da Probleme?

Muss ich mich auf etwas gefasst machen? Kann ich auch gleich meine Rückenprobleme erwähnen oder ist das zu viel?

Wird es so ablaufen, das ich vom Truppenarzt zum Facharzt geschickt werde, dieser dann seinen Urteil daraus zieht und wenn er Tinnitus feststellt, muss ich diese Wehrdienstbeschädigung ausfüllen?

Danke für die Antworten.

@Anonymuss
So ich komme gerade eben vom Arzt. Habe ihm erklärt das ich seit Februar immer ein pfeifen im Ohr haben (Tinnitus) und das es seit dem Truppenübungsplatz schlimmer ist. Daraufhin musste ich einen Hörtest machen (Ist normal ausgefallen). Nach dem Test meinte er das es keinen Sinn mehr machen würde mich zu einem HNO Arzt zu schicken da ich es ja schon länger hätte. Habe jetzt ein Mittel bekommen namens "Trental" gegen Durchblutungsstörungen? Dazu soll ich noch Enstpannungstherapie von einer CD aus nehmen (CD NAME: Jakobsen) Gymnastikübungen zum entspannen!?!?! Er sagt das kann auch alles von dem Stress her sein? WIe soll ich das nun machen mit dem WDB? Am 22.07 bin ich wieder in meiner Einheit? Danke an alle helfenden.
@Anonymuss

Der Arzt muß ein sogenanntes WDB Blatt anlegen. Ich gebe Dir den Tipp nochmals ihn danach zu fragen. Am besten gehst Du zu deinem Truppenarzt in Deinem Standort ( am besten einen Soldatenarzt, keinen Vertragsarzt).

Das mit dem Medikamenten ist so standart, damit die Nervenzellen und die ganze Apparatur in deinem Innenohr besser durchblutet wird. Das bekommen alle bei mir auch ( in meiner Dienststelle passiert das öfter, aber wird professioneller gehandhabt, darum auch keine Dauerpatienten.)

@Hartlfamilie
Hallo, ich war heute nochmal beim Truppenarzt und habe mir das WDB Blatt geholt. Der Stuffz meinte das 2-3 Sätze reichen, das habe ich dann auch gemacht. Nachdem ich das Blatt wieder abgeben wollte hat mich ein Oberstabsgefreiter daraufhin angesprochen dass das niemals ausreichen wird und nicht durchgehen wird. Können Sie mir Tipps geben was ich alles eintippen sollte? Ständiges pfeifen, nervenproblem, psyische Probleme, Schlafstörung,schlaflosigkeit, Konzentrationsschwäche kann ich angeben, aber was sind die Sachen worauf es wirklich ankommt. Ich bedanke mich wirklich für Ihre Antwort. Mfg Ano
@Anonymuss

Sorry das es etwas gedauert hat, bin aber nicht täglich online. Eigentlich sollte der Arzt das mit Dir zusammen ausfüllen, aber selbst wenn er es dir gibt, ER ( Truppenarzt ) ist dafür verantwortlich und kein StUffz, und erst recht kein Mannschafter. Hier gehts um Geld und Gesundheit und da lass doch bitte die kleineren unerfahreneren Dienstgrade heraus und wende dich direkt an ihn oder an die Heilfürsorgestelle in Euerer Sanitätsstaffel. Die haben damit noch am meisten zu tun.

Eintippen solltest Du das was natürlich ist, falls Du Formulierungshilfen und Worthilfen suchst, empfehle ich Dir hier im Netz in diversen Gesundheitsratgebern nachzuschauen. Dann hast Du ganz schnell die richtigen Worte

Viel Erfolg.

Du solltest auf den Arzt hören und eine dienstliche Erklärung wegen des Tinitus schreiben. Inhalt: Seit wann der Tinitus da ist, was du seit dem unternommen hast damit es besser wird (Arztbesuche) und wie sich der Tinitus im Alltag bemerkbar macht. - Wegen der Rückenschmerzen solltest du auch zum Arzt gehen. - Wie du schon sagtest, dabei geht es nicht ums KZH, sondern um deine Gesundheit. Denn für jedes Wehwehchen, das du dir während deiner Dienstzeit holst, muss der Dienstherr bezahlen (auch wenn du schon längst ausgeschieden bist). Deswegen sofort zum Doc. - Wegen der Frage nach dem Schießen: dabei geht es nicht um einen Tinitus, sondern um ein Knalltrauma. Vorteil des Knalltraumas es ist leichter heilbar, als ein Tinitus. Bzw. aus einem Knalltrauma kann ein Tinitus werden.

Du mußt auf jeden Fall zum arzt gehen. Dort bekommst du eine Behandlung bei der du stationär aufgenommen wirst und bekommst Infusionen. Darüber hinaus mußt du eine Unfallmeldung schreiben und der Arzt muß eine WDB Wehrdienstbeschädigung schreiben. Das ist kein kann das muß er.

Der BW Arzt gibt mir eine Überweisung zum Facharzt und der stellt diesen Tinnitus fest und schickt mich zurück zum BW Arzt? Und müssen dann diese ganzen formalitäten geklärt werden? Habe ich das richtig verstanden?
@Anonymuss

Es ist nicht zwingend so, das du zum zivilarzt mußt. Es kann jedoch sein, dass wenn die Diagnose nicht einfach feststellbar ist, dass du zum Facharzt mußt. In der Regel sieht dann die Behandlung so aus, das du über mehrere Tage hinweg Infusionen bekommst, um den Tinitus zu beheben. Das klappt aber nicht immer.

Des weiteren schreibt der Stabsarzt eine WDB, damit auch für die Zeit nach der Bundeswehr aktenkundig ist, das du während deiner Dienstzeit einen Solchen Vorfall hattest. Ohne WDB später keine Ansprüche bei Folgeschäden. Also wichtig!. Je nach dem wie es passiert ist muß auch noch eine Unfallmeldung durch die Unfallvertrauensperson deiner Einheit erstellt werden. Hierbei mußt du Angaben zum Sachverhalt machen.

Das eine ist die Behandlung, das andere ist die Dokumentation, damit du später ein Anrecht auf Rente usw hast.

@nur1601
Kannst du bitte mein Kommentar vom 4. Juli 2009 13:30 an Hartfamilie lesen? Danke!

Was möchtest Du wissen?