Tic's bei 8 Jährigem

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Poitora, meine Tochter war damals 6 als es bei ihr mit diesen "Tics" anfing. Anfangs warf sie oft ihren Kopf nach hinten....beim laufen, oder so. Dann reusperte sie sich oft, verzerrte ihr Gesicht und machte andere diverse Verrenkungen. Ich bekam es mit der Angst zu tun und ging zum Arzt. Es gab auch so einige Untersuchungen, wie z.B. das Schlaf-EEG und Behandlung mit ihrend welchen Neuroleptika. Aber geholfen hatte das nicht wirlich. Diese Tics kamen und gingen, im Wechsel. Als die Tics nachließen, begann sie zu stottern. Aber nicht das typische Stottern. Immer wenn sie aufgeregt war, vor Freude oder Angst, dann hat sie bei manchen Wortanfängen Schwierigkeiten gehabt, den Anfangsbuchstaben auszusprechen. Wobei sie dabei oft die Zähne zusammen knirschte oder der Unterkiefer dabei zitterte. Wir wurden von einem Logopäden zum anderen geschick. Geholfen hat irgend wie alles nicht. Es konnte auch kein Arzt sagen, was das ist oder woher diese Syptome kommen könnten. Meine Tochter litt später oft in der Schule, deswegen. Weil es immer einige gab, die sie deswegen ärgerten. Aber gute Freundinnen fand sie dennoch. Heute ist meine Tochter mittlerweile 23. Diese Tics (Zuckungen und Verrenkungen) sind zum Glück nicht mehr vorgekommen. Aber ihre Stotteranfälle hat sie manchmal immer noch. Zum Glück ist ihr Freund so tolerant, dass er darüber hinweg sieht. Auch ich habe immer so getan, als wäre nichts, wenn sie anfing zu stottern. Das ist wohl am besten so. Mein Mann hat sich früher immer aufgeregt oder sie direkt dabei angesehen und beobachtet. Das ist aber nicht gut. Wenn sie sich beobachtet fühlte, wurde es sogar noch schlimmer. Also ich kann Dir nur den Rat geben: "Vertraue nicht auf irgendwelche Ärzte. Die wissen selber nicht, was los ist und experimentieren nur herum. Nehmt es so hin und warte ab. Dein Sohn ist dennoch Dein Sohn. Liebe ihn so ,wie er ist. Und immer positiv denken. Alles wird gut!

Hallo Jürgen, mich interessiert was du unternommen hast. ich sehe nicht ein, mich bei meinem Sohn mit der Antwort dass das eben so ist abzufinden.

ich glaube dass Ernährung und Immunabwehr stärken sicher auch helfen weil es ja schliesslich eine Nervenerkrankung ist.

Kannst du mir mehr erzählen? Danke, Claudia

Hallole,

ich habe gerade deinen Beitrag in Internet gesehen, und wollte mal fragen wie du jetzt fort gefahren bist? Und ob es geholfen hat und was? Da dein Beitrag ja von 2009 ist, hoffe ich du bist noch hier um mir etwas zu helfen.

Meine Tochter hat auch eine Tic-Störung, bzw die Psychologen meinten es wäre eine Art Tourett. sie wirft immer den Kopf nach hinten, als ob die Haare stören und hüstelt bzw räuspert öfters. Das hat sie jetzt seit sie 4Jahre ist, jetzt ist sie 8Jahre. Wir waren beim Kinderarzt, EEG wurde auch gemacht, leichte Auffälligkeiten,aber glaub nur weil sie diese Tics auch wärend des EEG´s gemacht hat. Sollte jedes Halbe Jahr kontrolliert werden. Waren bei Psychologen, sogar in Reha. Aber alle meinen nur es wird nicht weg gehen, da sie es schon so lange hat, es wäre eine Art von Tourett. Medikamente raten uns alle ab, mag ich auch nicht nehmen. Wir sollen es ignorieren,den wenn sie drauf angesprochen wird, wird es verstärkt, ja das ist auch so. Aber seid wir von der Reha zurück sind, also 2Mon später ungefähr, ist es noch schlimmer geworden. Sie hat in der Reha gelernt damit zu leben und ihren Tic vielleicht doch zu steuern, aber sie bekommt es noch nicht so hin. Muskelentspannung hilft kurzweilig.

Jetzt wollte ich fragen wie ihr weiter gemacht habt? Mal Bachblüten probiert oder was gibt es da in der Homopathie?

Lg Diana

Mein kleine Bruder hat auch ganz viele Tics gehabt...und war fürchterlich wild und nervig. Bei einm stationären Aufenthalt wurde ADHS festgestellt. Auch wenn dein Kind nicht wild ist...ich bin ach das totale gegenteil von meinm Bruder, ich bin eine ruhige zurückhaltende...ich hab das "Traumsusen-ADS" Das fstzustellen ist ein Akt weil die Ärzt immer sagen nein das ist kein ADS dabei sind die Tests völlig ungefährlich, Konzentrationstests usw

mein Sohn hatte mit 5 Jahren auch den Blinzeltick. Der ging ganz von alleine wieder weg. Waren beim Arzt mit ihm und er meinte, dass das nicht schlimm sei. So war es dann auch. Irgendwann war der Tick weg. Einfach nicht beachten!

Was möchtest Du wissen?