Therapieplatz nur durch 5 anderen Absagen durch lange Wartezeiten?

2 Antworten

Das Problem hatte ich zwar noch nicht persönlich, aber ich habe von der Regel auch schon mal auf der Hompage einer seriösen Praxis gelesen. Die Therapieplätze für privat Versicherte sind oft teurer als die für Kassenpatienten, daher übernehmen die Krankenkassen natürlich lieber die günstigere Therapie.

Wenn allerdings eine Wartezeit von über 3 Monaten bei mehreren Therapeuten, bei denen du dich beworben hast, für dich entstehen würde, kannst du in der Regel auch eine Privatpraxis aufsuchen.

Jedoch ist nicht garantiert, dass du dein Geld wieder siehst und falls ja, wann. Du hast zu beginn 5 Probesitzungen, dann wird meist dein Antrag zur Bearbeitung abgeschickt, was jedoch wieder einige Wochen in Anspruch nimmt.

Für dich würde also ein Risiko entstehen, auch es oft gut für den Patienten ausgeht. Wenn du nicht bereit bist dieses Risiko zu tragen, solltest du dich auf die Warteliste setzten lassen und abwarten.

In akuten Krisen gibt es die Möglichkeit einer Aufnahme in einer geschützten Abteilung einer Psychiatrie... aber das ist wirklich nur dann ratsam, wenn du dir sonst das Leben nehmen würdest oder dich (oder andere) sonst wie gefährden könntest, bzw. starke Wahrnehmungsstörungen bei dir festzustellen wären.

Auch wenn es ärgerlich ist, ich würde dir raten dich auf eine Warteliste setzten zu lassen... Zumindest würde ich das so machen.

Ja, das nennt sich Kostenerstattungsverfahren (kannst du auch mal googlen). Dies wird aber zunehmend von den Kassen abgelehnt. Meistens vermitteln die Kassen dann in zumutbarer Wartezeit (bis zu 3 Monaten) und zumutbarem Zeitaufwand (bis 1 Std. Fahrtzeit) einen Therapieplatz bei einem kassenzugelassenen Psychotherapeuten. Nimmst du den nicht an, ist das dein Probem. Die Sozialgerichte folgen in der Regel diesem Vorgehen.

Das Verfahren der Beantragung und das Warten auf Genehmigung durch den Gutachter ist dann beim kassenzugelassenen Psychotherapeuten aber das selbe, da Psychotherapie eine antragspflichtige GKV Leistung mit Prüfungsvorbehalt ist. D.h., man bekommt eine Behandlung nur unter spezifischen Bedingungen bezahlt.

Kontrolle beim Augenarzt - wie läuft das bei euch ab und sollte man nicht mehr machen?

Hallo,

Ich war beim Augenarzt und bin sehr verwirrt. Es war auch mein erster Besuch dort, nach einem Umzug kann ich leider nicht mehr zu meiner alten Augenärztin. Zudem bin ich jetzt gesetzlich versichert (vorher privat über meinen Vater), das ändert ja auch so einiges.

Geht ihr zur Kontrolle zum Augenarzt? Oder zum Optiker? Ich mache das immer beim Augenarzt. Jetzt bei dem neuen war es aber echt merkwürdig. Ich wurde kurz rein gerufen, die Werte meiner Brille wurden gemessen und durfte dann in dieses Gerät gucken, mit dem Luftballon usw. und dann den Sehtest machen, wo man die Zahlen und Buchstaben vorliest. Ich konnte aber gar nicht alles erkennen… Bei manchen Sachen habe ich auch etwas geraten, da konnte ich mir dann zum Großteil erschließen, was da wohl steht… ^^ Mehr wurde dann nicht gemacht. Dann sollte ich kurz im Wartezimmer warten…. Und danach war ich vielleicht ca. 3min oder so beim Augenarzt. Es war wie gesagt mein erster Besuch und der Herr hat sich nicht vorgestellt und vor allem mich geduzt! Das fand ich schon sehr merkwürdig. Ich bin Mitte 20 …

Jedenfalls musste ich dann dort im Dunkeln mit Brille auch so Sachen vorlesen, da war auch eine Tafel mit einer grünen und einer roten Seite. Ich konnte fast alles erkennen, bis auf die letzte Reihe, da habe ich wieder etwas geraten… Er meinte dann aber, dass sei auch die 100% Reihe. Außerdem würde sich in meinem Alter die Sehstärke eh kaum noch verändern.. ??? Und was diese rot/grün Tafel angeht: Er hat mir mein eines Auge zugehalten und meinte dann, ob das grüne etwas unscharf sei. Da meinte ich so ja … ??? Was heißt das jetzt?

Ich muss dazu sagen, dass ich seit ich 12 bin eine Brille habe, kurzsichtig bin, ich auch eine Hornhautverkrümmung habe und ich auch schon mal erhöhten Augeninnendruck hatte. Wobei ich da bis heute nicht weiß, ob das vielleicht auch am Gerät lag. ???

Der Augenarzt meinte dann jedenfalls, es sei so alles okay… Ich bräuchte keine neue Brille und ich soll doch in einem Jahr wieder zur Kontrolle kommen. Ahja.

Jetzt bin ich natürlich echt irritiert. Er hat sonst nichts gemacht. Sich nicht meine Augen angeguckt, keine Augeninnendruckmessung, kein nichts. Auch keine Tropfen oder so. Und ich musste auch keinen Anamnesebogen ausfüllen. Ich dachte, das passiert beim ersten Besuch. ??? Hätte der nicht mehr machen müssen? Mein alter Augenarzt hat mehr gemacht. Oder liegt das jetzt daran, dass ich nun gesetzlich versichert bin?

...zur Frage

Angst vor Herzinfarkt und Schlaganfall

Hallo ich bräuchte mal euren Rat !! Und zwar ich bin 22 männlich . Und zwar seit dem Nov . 2013 hab ich immer so ein komisches Gefühl in der herz Gegend so art druck oder brennen dan lese ich im Internet wieder nach was das sein könnte immer wieder kommt herzinfakt ich steigere mich leider immer rein in dieser Sache! War bei einem Arzt der hart Bluthochdruck festgestellt ich war aufgeregt wie er den blutdruck nässte auf jedenfalls war er beim Arzt 180 /100 viel zu hoch er fragte mich ob ich viel stress haben und so weiter also ich würde schon sagen sehr viel stress hab ich irgendwie schon so altagsstress Arbeit Familie USW. Wie gesagt er hat mich dan mal eine Woche krank geschrieben und gab mir ramilich 2,5mg gegen Bluthochdruck es würde aber nicht besser ich kaufte mir persönlich auch so ein blutdruckgerät zum mäßen auf 180/100 war es nur einmal beim Arzt er ist im Durchschnitt 145/70 mal mehr mal weniger in ruhephasen ist er meist normal aber trotzdem is der druck und brennen da und es macht mir einfach sehr viel angst !!!!ich bin natürlich immer öffters zu meinen Arzt mir war das schon unangenehm er macht EKG langzeit EKG belastungs EKG blutabnahme mehrmals alles top in Ordnung !!! Immer wieder bin ich mal hin und er meinte ich habe eine angstörung sollte vielleicht mal zu Psychologen er kann es sonst nicht verstehen mein herz alkes ist in Ordnung schließlich hab ich den Arzt gewechselt ich rede mir doch die schmerzen nicht ein dachte ich mir das kann nicht sein !!! Dan war ich wieder zuhause geh zu Bett dann gehts wieder los so art panikatacke atemnot druck auf brust Angstgefühle das ich Herzinfarkt bekomme ich lies mich gleich ins Krankenhaus fahren und sagte ihnen ich hätte das Gefühl einen Infarkt zu haben die nahmen mir Blut ab am Abend und in der früh wieder nichts sie sagte das könnte die Wirbelsäule sein und gab mir eine Überweisung zum Orthopäden bei dem ich schließlich war und auch nichts fand meine Wirbelsäule IST stämmig und stabile er verschrieb mir 7 grankengymnastig das natürlich auch nichts brachte wie ihr merkt ich verzweifle meistens wenn ich arbeite wird mir so schwindelig drehschwindel das ich mein mich hauts um brutal ich bin richtig am verzweifeln !!! Könnt ihr mir helfen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?