Tendenziell mehr Naturkatastrophen bedingt durch globale Erwärmung?

5 Antworten

Um die größte Frage zu beantworten : Was es für uns "definitiv" bedeuet, hängt ja erst mal davon ab, wie sich das Klima in Zukunft wandelt.

Wenn es "nur" vier Grad wärmer wird, ist das für Deutschland nicht so schlimm, wenn es wieder zu einer Eiszeit kommt wir vor x-tausend Jahren ( ich halte das nicht für eine Zeitungsente sondern für eine theoretische Möglichkeit ) sind die Konsequenzen ganz andere.

Ich bin mir entgegen manch anderer Meinung aber absolut sicher, dass keiner das Klima ( Wetter über einen Zeitraum von 30 Jahren ) schon heute für einen Punkt in der Zukunft jenseits von 2050 auch nur einigermaßen zuverlässig und seriös vorhersagen kann.

Was die Naturkatasrophen angeht , muss man immer zwei Dinge beachten : Mode ( Klimawandel ist so "in" , da wird dort gerne etwas aufgebauscht ) und ganz wichtig : Möglichkeit ( google doch mal die Unmengen von Zeitungsberichten in Deutschland über die großen Überschwemmungen in Australien von 1635 !!! ).

Wenn heute ein Hurricane in Südostamerika auf Land trifft, hast Du doch sofort Live-Bilder mit umherfliegenden Häusern verfügbar. Als der absolut vergleichbare Hurricane vor 600 Jahren auf noch unbewohntes Gebiet traf, hat es niemand interessiert, weil es niemand erfahren hat......

Naturkatastrophen: Ja, Dürren und Überschwmmungen sowie Stürme werden sowohl in Deutschland als auch global häufiger - siehe die beiden Bilder der Munich Re. Bitte beachten, dass geologische Ergnisse wie Erdbeben fast konstant bleiben.

Kleine Eiszeit durch verringerte Sonnenaktivität - das ist, wie Du richtig erkannt hast, Unfug.  ww.gutefrage.net/frage/minieiszeit-von-2030-2040-habt-ihr-angst-?foundIn=answer-listing#answer-170933909

Deutschland Umweltkatastrophen - wir sitzen in einer vergleichsewise sicheren Ecke - wenig flache Küste, keine großen Wirbelstürme. Trotzdem werden auch bei uns Extremwetterlagen zunehmen - und das tun dise auch schon. de.wikipedia.org/wiki/Folgen_der_globalen_Erw%C3%A4rmung_in_Deutschland

Klimawandel stoppen: Nein, leider nur noch auf ein (hoffentlich) nicht so schlimmes maß begrenzen: ww.gutefrage.net/frage/kann-man-die-erderwaermung-noch-stoppen

Eisschmelze: Ja, etliche Länder wären stark betroffen. Dabei ist 1 Meter bis 2100 für arme Länder schon katastrophal. Eine interaktive Übersicht zu den überfluteten Flächen: http://flood.firetree.net/

Definitiv? 100%-Aussagen gibt es in der empirischen Wissenschaft nicht - die Folgen sind aber mit sehr großer Wahrscheilichkeit sehr schlecht - und wenn wir nichts unternehmen eventuell sogar katastrophal.

https://www.youtube.com/watch?v=A7ktYbVwr90
Wetterkatasrophen Zunahme in deutschland - (Wetter, Klima, Klimawandel) Naturkatastrophen global 1980 bis 2012 - (Wetter, Klima, Klimawandel) global steigender Anteil extrem trockener Flächen - (Wetter, Klima, Klimawandel) globale Temperaturen und CO2 1950 bis 2014 - (Wetter, Klima, Klimawandel)

Du stellst viele Fragen in einer.

Das sollte Anlass sein, dich zu informieren, und erst dann hier zu fragen, wenn du irgendwo etwas nicht verstehst.

Die Antwort auf alle deine Fragen würde Stunden dauern, und wäre sinnlos.
Weil ich nicht alles wiederholen mag, was leicht zu finden ist, und weil ich wenig Dank dafür erwarte.

Der eine spricht von einer neuen Eiszeit, der andere von globaler Erwaermung, darán sieht man, dass es gar keine einheitliche Einschaetzung ueber den kuenftigen Klimaverlauf gibt.

Moegliche Folgen sind relativ klar: Bei einer Erwaermung steigt der Meeresspiegel, die Klimazonen verschieben sich und die Extremwetterlagen werden haeufiger. Bei einer Abkuehlung passiert genau das Gegenteil.

Beeinflussen oder gar "stoppen" koennen wir einen Klimawandel nicht, da er im wesentichen von natuerlichen Schwankungen der Intensitaet der Sonneneinstrahlung abhaengt. Unsere Emissionen, vor allem CO2, haben keinen Einfluss auf das globale Klima.

In naher Zukunft haben wir jedenfalls keine Auswirkungen zu befuerchten, denn seit 18 Jahren aendert sich die globale Temperatur ueberhaupt nicht.

Der eine spricht von einer neuen Eiszeit, der andere von globaler Erwaermung, darán sieht man, dass es gar keine einheitliche Einschaetzung ueber den kuenftigen Klimaverlauf gibt.

Naja, wenn im Verhältnis 1000 Wissenschaftler der Übereinkunft sind, dass der Mensch der stärkste Einfluss auf das Klima ist und 10 nicht, dann würde ich nicht behaupten, dass die Einschätzungen uneinheitlich sind. Problem ist nur, dass das was die 1000 Wissenschaftler sagen mainstream und langweilig ist. Da ist es doch viel interessanter, auf die 10 zu hören... "Ist ja eh alles nur ne Verschwörung".

In naher Zukunft haben wir jedenfalls keine Auswirkungen zu befuerchten, denn seit 18 Jahren aendert sich die globale Temperatur ueberhaupt nicht.

Wie hartnäckig diese These sich hält, obwohl 2010 ein Rekordjahr war, 2014 dieses nochmal übertraf und 2015 auch auf dem besten Wege ist, neuer Rekordhalter der global wärmsten Jahre seit Beginn der Messungen zu werden.

http://www.klimafakten.de/behauptungen/behauptung-die-globale-erwaermung-stoppte-1998

@moreblack

Die globalen Temperaturen der letzten 18 Jahre sind in unzaehligen Quellen im Internet abrufbar. Es gab in diesem Zeitraum keine globale Erwaermung. Es ist muessig, darueber zu diskutieren.

@uteausmuenchen

Wenn sich die Waermeverteilung in den Ozeanen veraendert, hat das mit dem Klima gar nichts zu tun.

@ALEMAN2015

Dass die Wärmeverteilung in den Ozeanen nichts mit dem Klima zu tun habe, das kann jetzt aber nicht wirklich Dein Ernst sein, oder?

Natürlich spielt die Meerestemperatur eine wichtige Rolle im Weltklima. Die großen Meeresströme haben in der Vergangenheit immer schon das Klima einer bestimmten Region mitbeeinflusst. England wäre ohne den Golfstrom keine so milde Gegend. Der Golfström könnte aber abreissen, wenn der Temperaturgradient an seinen Enden sinkt. Dann fehlt ihm der Motor. Nur als Beispiel.

@uteausmuenchen

Die Oberflaechentemperatur der Ozeane beeinflusst regional das Klima(Golfstrom, El Niño), aber sie ist nicht Bestandteil des Klimas, dieses ist durch die Lufttemperatur gekennzeichnet.

Es scheint ,dass es hier beim KLIMA und den Vorhersagen ein gewisses Chaos herrscht. - Der Eindruck ist nicht falsch, denn Wetter und Klima haben viel mit der Chaos-Theorie zu tun. - Aber es gibt auch politisch/unternehmerische Interessen, die gerne den CO2 Ausstoss und deren Wirkung verharmlosen. - Fakt ist CO2 ist wie auch Methan oder Wasserdampft ein Treibhausgas und trägt zur Erwärmung der Atmosphäre bei. - Ohne diese Treibhausgase wäre unserer Blauer Planet ein Eisplanet.

http://www.klima-luegendetektor.de/

Wie wird unsere Welt in einigen Jahren aussehen (zerstört oder modern)?

Hallo Leute, also ich habe bereits gerade eben eine ähnliche Frage gesehen und die beantwortet, aber da gab es keinen genauen Kontext, wie die Zukunft gemeint ist, in welchem Bereich und ich habe mir gedacht, dass ich meine Antwort hier zum Thema "Natur oder Technologie" veröffentliche und euch mal genau fragen möchte, wie ihr die Zukunft in der "Branche" -Natur oder Technologie" in der Zukunft sehen würdet?

Meine Antwort von gerade eben:

"Das kann man so oder so sehen... zum Teil kann man sagen, dass es durch die Menschheit eventuell gar kein 2050 mehr geben wird, da wir durch unsere Taten die Umwelt beschädigen und auch Lebewesen aussterben lassen, die für uns lebenswichtig sind, wie zum Beispiel aktuell die Bienen... Aber falls es doch noch so weit kommen sollte, dann kann es auch zwei verschiedene Welten geben, denn, wie schon erwähnt, wir Menschen zerstören eigentlich die Welt und die Welt kann in einigen Jahren ganz dreckig und sonst wie aussehen, aber falls unsere Ingenieure es schaffen sollten die Technik so weit zu bringen, dass man durch Maschinen die Welt sehr modern und sauber hält, dann würden wir zwar ein technisches Leben haben, aber dann sind wir es nicht mehr würdig uns "Menschen" nennen zu dürfen. Aber wer der Meinung ist, dass Maschinen die Menschheit übertreffen werden, dann kann ich da nicht zustimmen, denn schließlich werden diese Maschinen, die eventuell andere Maschinen entwickeln, von Menschen entwickelt und es ist einfach mal so, dass Natur > Technik. Jetzt kommt das Schreckliche am "Natur > Technik", denn zur Natur gehören auch Naturkatastrophen... und keine Maschine der Welt wird unsere Rücksichtslosigkeit gegenüber der Welt verhindern können, weshalb durch unsere schlechten Taten die Erderwärmung und sonst was eine sehr große Rolle spielen wird im Jahr 2050, was bedeutet, dass die Anzahl der Naturkatastrophen zunehmen wird und unsere Welt schlimmer denn je zerstört sein wird und wir früher oder später auch alle sterben werden. Es ist meine Meinung (bin 15, ein Erwachsener kann es anders sehen)"

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?