Tauglichkeit ändern?

4 Antworten

Ich habe mal vor vielen Jahren für meinen Bruder, in Deutschland, eine Wehrdienstverweigerung geschrieben, dass er aus moralischen, religiösen Gründen dahin nicht gehen kann und somit hat er Zivildienst gemacht.

Ich weiß nicht, wie es in Österreich ist.

Ich nehme an, du kannst das, wofür du als tauglich eingestuft wurdest, auch verweigern.

Es handelt sich um die wehrpflicht in österreich.

@majamaj

Wie ich sagte....verweigern und dann Ersatzdienst leisten. Scheinbar war bei dir Stellung angesagt.

Tauglich für was? Die Infos sind ein wenig karg. Auf was genau ist deine Tauglichkeit denn getestet worden?

Tauglichkeit in Bezug auf die wehrpflicht in österreich hatte ich vergessen

@majamaj

Du kannst leider so gut wie gar nichts machen. Wenn du für tauglich erklärt wurdest, dann wirst du zum Wehrdienst heran gezogen. Verweigerst du den Wehrdienst machst du dich strafbar.
Leider zählt da deine persönliche Meinung nicht sehr viel. Du kannst dich natürlich erkundigen ob du Zivildienst machen kannst.
Ausschlussgründe für die Wehrpflicht gibt es hier nur wenige.

http://verweigert.at/wdvzivi/wehrpflicht/

da findest du ein paar Informationen dazu. Ich denke mal wenn du nicht gerade ein Attest von einem Psychologen vorlegen kannst das dir bescheinigt das du so krank bist das du nicht antreten kannst, wirst du nicht drum herum kommen. Du kannst versuchen Beschwerde einzulegen um so eine erneute Untersuchung zu bekommen. Ob das was bringt ist eine andere Frage.

@Anna1230

Seit wann ist es eine Straftat, die Wehrpflicht zu verweigern?

Das würde ja auch dem geltenden § 9a (4) B-VG widersprechen.

@qugart

Aufforderung zur Stellung, Nachstellung, Neuerliche Stellung, Verletzung der Stellungspflicht, Rechte des Stellungspflichtigen

Jeder männliche österreichische Staatsbürger wird wehrpflichtig. Die Wehrpflicht beginnt mit dem 17. Geburtstag und endet mit dem 50. (für manche mit dem 65.) Geburtstag. Die Wehrpflicht umfasst unter anderem Meldepflichten, die Stellungspflicht und vor allem die Pflicht zur Leistung des Präsenzdienstes.

Stellung

Die für die Aufnahme in das Bundesheer notwendige geistige und körperliche Eignung wird von der Stellungskommission bei der Stellung festgestellt. Liegt kein Beschluss auf „tauglich" vor, ist eine Einberufung ausgeschlossen.

Privileg von Geistlichen

Von der Stellungspflicht und im weiteren von einer Einberufung bzw. von der Pflicht, Zivildienst zu leisten, befreit sind Priester, in einem geistlichen Lehramt (Missio canonica) oder als Seelsorger tätige Theologen, Ordenspersonen und Theologiestudenten, die sich auf ein solches geistliches Amt vorbereiten.

Aufforderung zur Stellung

Zeit und Ort der Stellung werden in ausgehängten Kundmachungen oder in einer Ladung („Stellungsbefehl") festgesetzt. Wer trotz dieser Aufforderung der Stellungspflicht nicht nachkommt, ist zu einer Nachstellung zu laden und kann bei begründetem Verdacht, dass die Heranziehung zum Wehrdienst durch eine Straftat vereitelt wurde, von der Polizei oder Gendarmerie zur Stellung vorgeführt werden. Das ist in einem Ladungsbescheid vorher anzudrohen

In Deutschland mögen andere Gesetze gelten. Wir sind aber in Österreich.

@Anna1230

Natürlich ist ein Zivildienst nicht ausgeschlossen, man kann nur nicht beides verweigern. Nur ist es hier wohl etwas schwieriger von der Wehrpflicht befreit zu werden als in Deutschland.

leider steht da nicht wofür tauglich ?

Militär ? Pilotenschein ? Tauchausbildung ? 

tauglich zum bundesheer zu gehen. tauglichkeitsgrad:4 jedoch denke ich dass ich in die Kategorie untauglich gehöre, betreffend dem bundesheer.

Was möchtest Du wissen?