tattoo 5 tage vor der op

4 Antworten

Wenn das tattoo sich nicht entzündet und gut abgeheilt ist spricht nix gegen eine OP, aber wenn es eventuell noch nässt , würde ich die OP verschieben. ASuf der ganz sicheren Seite wärst du wenn du dein Tattoo halt erst nach der OPmachen lassen könntest. So würde ich mich entscheiden

Wenn es sich vermeiden lässt, dann sollten die Termine nicht so dicht zusammen liegen. Denn der Körper hat dann mit zwei größeren Wundheilungen gleichzeitig zu tun. Kann den Körper zusätzlich Schwächen und die Wundheilung verzögern. Ich hatte letztes Jahr innerhalb von 14 Tagen eine Leberfleckentfernung, eine 3,5 stündige Tattoositzung und eine größere Not-OP. Hab ich letztendlich auch verkraftet, aber ich war schon ganz schön durch. Also es ist möglich, aber vermeidbarer Stress für den Körper.

Naja, für gewöhnlich ist es schon gut, wenn die Haut einfach bei OPs intakt ist, von der zu operierenden Stelle abgesehen. Auch wenn es im OP steril zugeht...man weiß nie.

Aber, wenn es sollte kein Problem darstellen. Du musst es halt gut abdecken oder zumindest mal Rückfrage mit der Klinik halten, wie du dein Tattoo schützen kannst. Immerhin ist im OP Bewegung und blöder Weise kommt vielleicht mal jemand an den Arm, oder es gibt ja auch den Venenzugang dann.

Als ich meinen Herzinfarkt hatte, hatte ich mir just zwei Tage vorher ein Tattoo stechen lassen ;-) War dann letztendlich auch kein Problem...

Jo ist kein problem solang das Tatoo nicht aufs Knie kommt :)

Was möchtest Du wissen?