Tabletten für mehr Konzentration

13 Antworten

Für die Konzentration ist eine ausreichende Magnesium-Versorgung besonders wichtig.

Vor Allem entsteht bei Stress (z.B. durch Leistungsdruck und Überforderung) und bei Sport ein stark erhöhter Magnesiumverbrauch der dann wieder zu Lasten der Konzentration geht.

Übrigens werden viele Jugendliche mit Lernschwierigkeiten und Konzentrationsstörungen mit Medikamenten behandelt - von den Nebenwirkungen ganz zu schweigen - obwohl die Ursache oft nur an einem simplen Magnesiummangel liegt. Ausreichende Versorgung mit Magnesium fördert die Konzentration und senkt die Reizbarkeit. Es beruhigt die Nerven, entkrampft die Muskeln und fördert damit innere Ausgeglichenheit. Genügend Magnesium trägt dazu bei, die Voraussetzung für Aufmerksamkeit, Konzentration, Belastbarkeit und Lernfähigkeit zu schaffen.

Reichen da die ganz normalen Brausetabletten aus der Drogerie?

@Favole53

Das kannst Du leicht testen. Magnesium wirkt schon nach 15 - 30 Minuten. Im Normalfall reichen 300 - 400 mg Magnesium (Tagesbedarf) aus. Ein Rechner für den individuellen Bedarf ist auf der Seite unten.

http://www.biolectra-magnesium.de/magnesiumbedarf-pro-tag-rechner.html

Langfristig sinnvoll wäre Magnesium über die Ernährung zuzuführen.

Von den Früchten sind Bananen relativ magnesiumreich.

Magnesiumreich sind insbesondere die Mineralwässer aus der Vulkaneifel, Der Vorteil der Mineralwässer besteht in der effektiven Aufnahme der Magnesiumionen aus dem Darm (Absorption bzw. Bioverfügbarkeit), ohne dass der Kalorienhaushalt belastet wird. Je nach Magnesiumgehalt können schon 2,5 Liter den Tagesbedarf decken. Bei allen Mineralwässern ist der Magnesiumgehalt auf dem Etikett angegeben.

Alle übrigen sehr guten Magnesium-Quellen haben den Nachteil, dass sie leider zugleich sehr kalorienreich sind: Schokolade, Kakao und Nüsse.

Vom Getreide können Haferflocken, Weizenkleie und Reis als magnesiumreich empfohlen werden. Die meisten Hersteller vergessen aber leider die entsprechende Kennzeichnung dieser Produkte.

Von den grünen Gemüsesorten (Magnesium ist Bestandteil des grünen Blattfarbstoffes, des Chlorophylls) kommt Magnesium besonders häufig vor in Spinat, Mangold, Brokkoli, Bohnen und Erbsen.

In der Regel wird überschüssiges Magnesium einfach über die Nieren ausgeschieden. Bei einer Nierenfunktionsstörung darf Magnesium nicht eingenommen werden da es sich dann im Körper anreichert und zu Komplikationen führen kann. Bei einer Hemmung der Ausscheidung von Magnesium kann es aber auch keinen Magnesiummangel geben.

Versuch es mit johanniskraut... aus DM z.B

Pflanzlich und helfen bei innerer Unruhe und Konzentrationsschwäche... allerdings musst du Sie mind. 14 Tage nehmen, bevor ein Spiegel aufgebaut ist...

Und jeder arzt bzw. Apotheker sagt, mind. 4 Wochen.. tsss.

Das Johanniskraut ist hauptsächlich für nervöse Erschöpfunszustände.

@SiViHa72

Johanniskraut soll -wie neueste Studien beweisen- auch gegen Demenz helfen! Und ja, in der hochdosierten Variante langen wie bei den meisten handlesüblichen Antidepressiva 2 Wochen bis zum Wirkeintritt.

Es beschleunigt auch die Leberentgiftung, weshalb andere Medikamente auch schneller abgebaut udn deshalb kürzer bzw geringer wirksam sein können.

Viel Schlaf, frische Luft, gesundes Essen, Abwechslung. Hilft allemal besser als irgendwelche Tabletten mit meterlangen Nebenwirkungen....

besorg dir einfach in der Apotheke nen paar Koffein Tabletten da kannste nichts falsch mit machen

wirken viel zu direkt...machen fix wach um dann wieder umso müder werden zu lassen. In grünem Tee flutet das Coffein langsam an und bleibt länger wirksam.

Ich nehme in solchen Situationen gern Kratomtee (www.kratominfusion.de). Das ist ein Tee auf pflanzlicher Basis, der mir die nötige Energie verleiht, um mich zu konzentrieren.

Was möchtest Du wissen?