Suche sehr guten Heilpraktiker bei chronischen Darmentzündungen/Colitis ulcerosa

4 Antworten

Guten Tag.

Ich habe selbst eine schwere Autoimmunerkrankung mit Darmbeteiligung.

Ernährungsumstellung ist m.E. tatsächlich das wirksamste Instrument.

Aus den Dauerschüben raus und von Medikamenten weg gekommen bin ich erst mit Hilfe des Buchs "Die Paläo Therapie" der Biophysikerin Dr. Sarah Ballantyne. Das waren die am besten angelegten 30 € meines Lebens. Ich bin schmerzfrei und meine prognostizierte Lebenswartung ist durch die Verminderung der Schübe um ca. 90% gestiegen.

Da gibt es einen guten Tipp, den ich Dir geben kann. Und zwar schlage ich einen Aufenthalt im Knappschafts-Krankenhaus in Essen vor. Einfach mal dort anrufen und um eine stationäre Behandlung bitten.

Ein sehr guter Freund von mir ist Heilpraktiker in der Nähe von Hannover. Hilft Dir das weiter? Ich meine jetzt, vom Ort her!

Ort ist egal. Er sollte nur die Behandlungsmethoden beherrschen. Der Heilpraktiker von damals hatte ihr jedes Mal den Rücken blau bearbeitet aber es hat geholfen. Sie mußte eine ganze Zeit lang sich nur von Kirschen ernähren usw.

Um sich Heilpraktiker nennen zu dürfen benötigt man lediglich einen Hauptschulabschluss und ein paar richtige Kreuze auf dem Ankreuzbogen des Gesundheitsamtes.

Der richte Ansprechpartner bei solchen gesundheitlichen Problemen ist der Proktologe, der eine vielhundertfach größere Kompetenz hat.

http://www.coloproktologen.de/

Herzlichen Glückwunsch. Du bist sehr gut informiert. Kleine Korrektur: um Heilpraktiker zu werden musst die Anatomie, Physiologie und Patholgie des Menschlichen Körpers nebst Infektionslehre und Pharmakologie lernen. Das entspricht dem ersten Staatsexamen für Mediziner. Mach doch mal ein Test :) Liebe Grüße

@FredVester

Wer Heilpraktiker werden möchte, muss lediglich den Hauptschulabschluss nachweisen und beim Gesundheitsamt den Ankreuztest machen. Die Antworten für diesen Ankreuztest kann man sich vorher im Buchhandel besorgen und auswendig lernen (wie beim Führerschein). Es geht bei diesem vom Gesundheitsamt durchgeführten "Test" nur darum, die schlimmsten "Gefahren für die Volksgesundheit" zu vermindern. (Diese Vorbereitungsbögen zum Pauken kenne ich.)

Heilpraktiker hören das nicht gerne, aber es ist nun mal so, dass zwischen den Minimalanforderungen des Heilpraktikers und des Arztes Universen liegen.

Ich würde auch immer nur zu einem kompetenten Arzt - niemals zu einem Heilpraktiker gehen.

Fehlzeiten im Halbjahreszeugnis - Berufskolleg - BW!

Guten Tag,

gehen wir mal von einer Hypotethischen Schule in BW aus, ein Schüler der das 2 Jahr im Berufskolleg besucht und und unter chronischen Bauchschmerzen leidet (welche er aber sehr gut in den Griff bekommen hat), und sich ein Tarsaltunnelsyndrom beim Fußball zugezogen hat.

So fangen wir mal mit dieser hypothetisch gesehenen Geschichte an.

Gehen wir davon aus, das ein Junger Mann, bislang 20 "Fehltage" stehen hat im Halbjahres bzw. Bewerberzeugnis. Für jeden Tag besteht ein Attest. Davon nur ein einziges Mal krank war! Unteranderem fehlte er nicht die kompletten Schulstunden, lediglich an 13 "Fehltagen" nur ca 1-2 Stunden maximal! (Arztbesuch - Infusion), 3 Stunden waren davon bei einem Sportmediziner, 5 wegen den chronischen Bauchschmerzen (5Minuten Zuspät) und einmal beim Kernspint.

Die Lehrerkonferenz hat entschieden, dass es im Zeugnis steht, da es unfair gegenüber den Mitschülern wäre (welche die kompletten Tage Zuhause blieben).

Nach längeren Diskussionen mit der Leherer/in, kam es dazu, dass sich nichts ändern werde.

Da er sowieso schon unter diesen chronischen Bauchschmerzen leidet, muss er sich immer gedanklich vor Augen halten, dass er nicht mehr krank werden darf, da dies ja vermerkt wird und seiner Zukunft im Wege stehen würde.

Dazu ist er leidenschaftlicher Fußballer, durch das Tarsaltunnelsyndrom momentan verletzt, in diesen Sinne muss er bei jedem Schritt im Training bzw. Spiel, Angst haben, das er sich nicht verletzt. Gehen wir davon aus, dass dem jungen Mann einer das Bein bricht und 20 Tage im Krankenhaus liegen würde, dies würde auch im Zeugnis vermerkt werden. Ist das alles fair?!

Im Zeugnis würde so etwas stehen wie, "hat an 20 Schultagen entschuldigt gefehlt"

Es ist ein hoher Druck auf ihm, nun weiß er nicht was er tun soll.

Schlechte Nächte plagen ihn, da er nicht weiß, was er zu tun hat.

Meiner Meinung nach, ist dieses "System" nicht ok und absolut nicht gerecht!

Jeden Tag Angst zu haben, nicht krank zu werden, im Winter bei Glatteis nicht hinzufliegen oder sonst eine Verletzung, geht meiner Meinung nach auf die Psyche.

Hättet ihr evtl. Tipps, oder einen Rat was der junge Herr tun könnte?

Jemand Erfahrung?

Liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?