Stressbedingter Juckreiz

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eigentlich bist du in einer komfortablen Lage. Du scheinst die Ursache für deinen Juckreiz zu kennen. Also solltest du damit anfangen die Ursache zu beseitigen. Vielleicht mußt du ein paar Dinge in deinem Leben ändern, bzw. deine Einstellung dazu. Du schreibst hier bloß von Stress. Es gibt aber viele Arten von Stress, beruflichen, privaten, angenehmen und unangenehmen.... Finde den Auslöser der Juckattaken heraus. Suche dir Hilfe bei einem Therapeuten. Scheue auch den Weg zum Arzt nicht. Es besteht auch die Möglichkeit einer ernsthaften Erkrankung. Vielleicht helfen dir Entspannungsübungen oder Atemübungen. Solche findest du unter http://www.gesundheits-therapie.de. Versuchen kannst du es ja auch mal mit Fenestil-Tropfen. Sie lindern Juckreiz von innen.

Mein " Stress " liegt im privaten und da ich täglich damit in Berührung komme ist es wohl kaum möglich den auszuschalten.

Deinem Link werde ich mir auf jeden Fall annehmen.

Vielen Dank.

@sheela2011

Auch wenn es im Privaten ist und ein ständiger Kontakt besteht mußt du eine Lösung finden. Dir hilft kein Magnesium oder sonstiges. Wenn es in die Richtung geht ,wo ich vermute, wird auch kein Arzt helfen können. Manchmal hilft reden oder man muß sich vom "Stress" trennen, auch wenns schwer fällt.

Ich hab so etwas ähnliches, wenn ich mich erschrecke. Wie lange hält das denn an? Warst du beim Dermatologen? Allgemein hilft wohl Kühle eher als Wärme. Aber ein Antihistaminika kannst du mal ausprobieren, gibt es rezeptfrei in der Apotheke z.B. Cetirizin - frag mal den Apotheker.

Bei mir ist es wirklich stressbedingt, stehe momentan privat unter Strom, der Juckreiz hält nun schon seit einigen Wochen an und ich habe das Gefühl es wird immer schlimmer, beim Hautarzt war ich schon, eine Allergie liegt nicht vor.

@sheela2011

Das Medikament hilft gegen Juckreiz. Da du die Ursache kennst und sie momentan nicht ausschalten kannst, würde ich die Symptome bekämpfen und einen Weg zur Stressbewältigung finden, z.B. progressive Muskelentspannung oder Autogenes Training. Gute Besserung

Versuch es mal mit einer Feuchtigkeitslotion mit Urea. Oder mit einer Fettcreme. Außerdem solltest du einige Stressbewältigungsmaßnahmen lernen.

Danke für den Tipp mit der Feuchtigkeitslotion, werde es einmal versuchen.

Hund allergisch oder stressbedingter Juckreiz?

Hallo :)

Seit August doktorn wir mit meinem kleinen Jack russel wegen Juckreiz rum. Ich habe sie im August 2 Wochen mit zu meinem Freund genommen, der knapp 200km weg wohnt. Auto fahren ist schon mal nicht ihr liebstes und für sie stressig. Dort darf und will sie auch mit im Bett schlafen und nach einer Woche fiel mir nachts ein furchtbares beißen und kratzen an den Oberschenkeln bei ihr auf. Ich bin also ab zum Tierarzt und der hat ihr 2x cortison gespritzt und Tabletten mitgegeben. Die Lage verbesserte sich und wir sind wieder nach Hause gefahren. Bei mir zu Hause schläft sie nur nach Lust und Laune mit im bett, falls dies entscheidend ist. Bei meinem Freund im Schlafzimmer stehen auch keine Pflanzen und ist auch alles sauber etc. Nach Ca. 3-4 Wochen fing das kratzen bei mir zu Hause wieder an und ging so weit dass sie am Schwanz einen entzündeten Hotspot hatte. Der wurde von meinem Tierarzt vor Ort wunderbar behandelt und ihr wurde Antibiotika gegeben. Auslöser ist uns völlig unklar! Wir vermuteten erstmal eine Allergie und gaben ihr keinerlei Leckerlies mehr nur noch Rinti Nassfutter. Es hatte sich deutlich gebessert und an meinem Geburtstag im Oktober war die Bude voll und alle aßen Kuchen also dachten wir bekommt der Hund auch ein Leckerli. Abends das selbe in grün - Sie juckte und beisste sich wie blöd. Wir wieder nur Nassfutter gegeben und es verbesserte sich. War aber nie ganz weg! Ich beschloss deshalb ihr nur noch Pferdefleisch eingefroren mit Gemüse etc. vom Fressnapf zu geben. Jetzt sind meine Eltern im Urlaub, der Hund vermisst sie ganz schrecklich und liegt oft vor deren Tür. Jucken wurde minimal schlechter (wobei der Opa einmal nach ihr gesehen hatte als ich arbeiten war und ihr frolic gegeben hat!) Jetzt habe ich sie vorgestern mitn Auto wieder mit zu meinem Freund genommen, auf den sie aber auch total fixiert ist, und heute Nacht war die Hölle! Sie biss sich wie blöd ständig in den Oberschenkel oder die Hinterbeinchen. Jetzt hat sie aber absolut nix anderes zu essen bekommen, nur Pferd (all in barf), wir waren ganz lang spazieren und es ist mir ein Rätsel. Was mir allerdings auch auffällt, dass sie nur bei meinem Freund im Schlafzimmer immer die kissen rammeln will 🙄 Das macht sie zu Hause auch nicht. Ist es vielleicht gar nicht allergisch sondern stressbedingt? Und wie kann ich ihr da helfen? Vielen lieben Dank!

...zur Frage

Hund, gerötete Schnauze/Lefze, etwas geschwollen, kaum Juckreiz

Hallo,

meine Hündin hat an der Schnauzpartie eine recht deutliche Rötung. Auf einer Seite zieht es sich die Lefze hinab, hier scheint es am schlimmsten zu sein. An der Lefze ist auch leichte Schuppenbildung vorhanden und sie ist etwas geschwollen. Juckreiz ist allerdings, wenn, nur minimal vorhanden. Ich habe auch ein Bild gemacht und dem Post angefügt.

Vorab, wir werden spätestens Donnerstag zum Tierarzt gehen, dieser ist nur momentan im Urlaub und anderen Tierärzten in der Umgebung vertraue ich nicht unbedingt. Daher möchte ich mir hier erstmal einen Rat/ein paar Meinungen einholen.

Zur Info: Die Rötung an der Lefze ist mir schon vor ein paar Wochen aufgefallen. Sie war jedoch nur sehr leicht vorhanden und es war weder geschwollen, noch hat es geschuppt. Deswegen dachte ich ursprünglich, dass hier nur die Haut besonders durchscheint.

Jetzt ist es aber so, dass meine Hündin vor einer Woche 8 Welpen geworfen hat und seit dem wird die Rötung etc. immer prominenter. Schaut man ihr so ins Gesicht, fällt allerdings noch nichts auf. Man muss schon näher schauen. Die Rötung auf meinem eingestellten Bild, wirkt auch etwas stärker, da nah dran und mit Blitz fotografiert.

Meine größte Sorge ist, dass sie es an die Welpen weitergeben könnte. Für mich ist allerdings nicht klar ersichtlich, was für ein Erreger es sein könnte oder ob es eine allergische Reaktion ist. Die wunde Stelle ist weder klar umgrenzt noch bilden sich Krusten. Auch hat sie am ganzen restlichen Körper keine Auffälligkeiten (also auch die Augen sind nicht betroffen, was z.B. gegen eine atopische Dermatitis spricht. Eine Möglichkeit, die mir bei meiner Recherche am sinnvollsten vorkam, zumal meine Hündin 1-2x/Jahr am ganzen Körper recht starken Juckreiz mit leichten Hautreizungen entwickelt und der TA schon damals nichts finden konnte).

Bedingt durch den hohen Energiebedarf während der Laktation, füttere ich meiner Hündin momentan mehr Kohlehydrate hinzu, u.a. auch Haferflocken. Könnte sie vllt darauf allergisch reagieren?

Was ich mir auch überlegt hatte, ist, dass sie eventuell ein Leckekzem vom vielen Welpenabschlabbern hat oder sie die Ausscheidungen der Welpen reizen?

Oder hat sonst jemand eine Idee oder etwas ähnliches schon mal gesehen?

Sorry für den längeren Text. Ich bin schon dankbar, wenn jemand nur bis zum Ende gelesen hat! :D

Liebe Grüße!

...zur Frage

Riesen Floh Problem! Bitte dringend um Hilfe?

Meine Familie hat sich vor knapp einem Jahr 2 Kater zugelegt. Als wir merkten das sie flöhe hatten sind wir zum Tierarzt. Die Kater haben so ein zeug für in den Nacken bekommen und alles war gut. Allerdings mögen die Fiecher irgendwie mein Blut besonders gerne. Ich habe an den Beinen überall noch Narben weil ich eine Allergie gegen die Flöhe entwickelt habe und mir die Bisse aufgekratzt habe. Jetzt das Problem: Die flöhe sind wieder da. Aber diesmal ist es eine andere "Rasse". Diesmal sind sie komplett schwarz und wesentlich kleiner als die letzten. Die letzten waren rot braun. Wir waren wieder beim Tierarzt. 2 mal. Trotzdem hat nichts geholfen. Ich habe nun schon jegliches gegen die Fiecher versucht aber es ist alles gescheitert. Ich habe auch Fogger eingesetzt. Die haben allerdings auch nichts gebracht. Die Flöhe haben es sich mittlerweile in unserem kompletten Haus bequem gemacht. Ich werde jede Nacht und auch tagsüber wieder gebissen. Teilweise erwische ich sie auch dabei wie sie mich beißen und töte sie dann. Mittlerweile habe ich die Bisse überall auf dem Körper und ich kann nicht mehr aufhören zu jucken. An den Beinen, den Armen, am Rücken, am Bauch und auch am Hals. Ich kann dadurch auch kaum noch schlafen deswegen suche ich hier dringend Hilfe. Ich traue mich schon garnicht mehr mit kurzer hose auf die Straße zu gehen... Ich bin sehr dankbar wenn jemand weiß wie ich die mistfiecher loswerde. Und weiß jemand vielleicht ein Mittel gegen den juckreiz? Fenistil, Klosterfrauen Melissengeist und auch andere Mittel die eigentlich helfen sollten haben bei mir nämlich keine Wirkung gezeigt. Danke schonmal im Voraus

...zur Frage

Meine Ausbildung macht mich fertig-was soll ich jetzt tun?

Hallo, ich bin neu hier und hoffe ihr könnt mir irgendwie helfen. also.. ich bin seit 1,5 monaten jetzt im 2. Lehrjahr zur Industriemechanikerin aber seit knapp 3-4 Monaten läuft es gar nicht gut bei mir. 

Am Wochenende ist eigentlich immer alles gut aber sobald es wieder Sonntag abend ist und ich weiß "oh man morgen fängt wieder eine neue Woche an" wird mir ganz komisch. Bei der Arbeit bekomme ich manchmal Kopfschmerzen, Bauchschmerzen/-kribbeln und würde am liebsten die ganze Zeit auf der Toilette sitzen und heulen. Da ich sehr nah am Wasser gebaut bin muss ich auch leider öfter mal weinen. Ich hab mich jetzt auch schon 2x in einem Monat Krankschreiben lassen und würde es am liebsten jetzt schon wieder tun. 

Dazu kommt das ich eine Allergie gegen Stoffe habe die im Kühlschmiermittel und auch im Maschinenreiniger enthalten sind bin.( Zeigt sich z.b. durch Juckreiz, wodurch ich ca alle 10. min Hände waschen gehe.) Im Allergiepass stehen 4 Plusse aber ich weiß nicht wie schwerwiegend das ist. Ich habe schon meinen Meister gefragt ob ich den Ausbidungsberuf wechseln könnte zur Maschinen- und Anlagenführerin, dann hätte ich noch knapp ein Jahr anstatt noch 2,5. 

Zuerst meinten sie wenn ich das wirklich will würden sie des wechsel mit mir machen, auch wenn sie es eigentlich eher nicht wollen und eine Woche später meinten sie dann das sie es nicht machen werden. Ich habe mich jetzt schon bei anderen Firmen beworben, doch leider immer noch keine Antwort bekommen. Als ich meinen Meister gefragt hatte, habe ich noch nichts von der Allergie erzählt, sondern gesagt das ich beruflich etwas anderes machen möchte und deshalb wechseln will, weil ich es da noch nicht 100% wusste mit der Allergie. Aber könnte ich, falls ich keine Firma finde die den wechsel mit mir machen würde, nochmal zu meinem Meister gehen? 

Vielleicht sagt er dann doch ja.. oder kommt das komisch da ich schonmal bei ihm war wegen dem wechsel? Ich möchte die Ausbildung nicht abbrechen aber ich kann auch keine 2,5 Jahre mehr so weiter machen. das macht mich echt fertig und dem ein oder anderen ist auch schon aufgefallen das ich irgendwie anders geworden bin, weil ich nicht mehr so viel lache (Ich musste früher eigentlich wegen jedem mist lachen) ich bin einfach nur noch mega Unglücklich. Was soll ich nur tun?

wäre nett wenn ihr mir irgendwie helfen könntet.. Dankeschön schon mal.

PS: Bitte keine Kommentare wie "Frauen gehören auch nicht in so einen Beruf." oder sowas. Kenne die ein oder andere die diesen Beruf sehr gut und gerne machen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?