Stimmt es eigentlich, dass man Tee lange ziehen lassen soll, wenn er müde machen soll?

2 Antworten

Die Inhaltsstoffe des Tees werden unterschiedlich schnell aus den Blättern gelöst. Das Koffeein löst sich zum Beispiel am schnellsten in Wasser (ca. nach 2 Minuten). Wenn der Tee also nur kurz zieht, dann wirkt er entsprechend anregend. Nach längerem Ziehen entfalten sich dann auch die Gerbstoffe (Polyphenole), die eine beruhigende Wirkung auf den Körper haben. Sie wirken auch magenberuhigend und binden das Koffeein. Ob dieses Prinzip für alle Teesorten gilt, kann ich Dir leider nicht sagen. Aber ich würde einfach mal davon ausgehen. Letztendlich geht's dann ja auch noch um die Geschmacksnote. Manche Teesorten werden ja bitter, wenn sie zu lange ziehen.

Hallo. Die Ziehzeiten - wohl eine der häufigsten Fragen im Tee-Fachhandel.Folgende Ziehzeiten empfehlen wir bei schwarzem Tee:

Blatt-Tee Ziehzeit 1 - 3 Minuten anregend, belebend Brokentee Ziehzeit 1 - 2 Minuten anregend, belebend

Blatt-Tee Ziehzeit 3 - 5 Minuten beruhigend, wohltuend Brokentee Ziehzeit 2 - 4 Minuten beruhigend, wohltuend

Merken Sie sich einfach, je länger ein Teeblatt mit Wasser in Berührung kommt, um so mehr Geschmacksstoffe lösen sich. Wobei sich das dem Tee eigene Coffein bereits nach ca. 35 Sekunden gelöst hat. Danach lösen sich hauptsächlich Bestandteile die den Geschmack verstärken. Die beruhigend wirkenden Tanine lösen sich je nach Struktur des Blattes nach ca. 2-3 Minuten und überlagern das freigesetzte Coffein. Dies trägt dazu bei, dass die auf das zentrale Nervensystem wirkende Anregung des Tees reduziert wird. Man spricht von einer beruhigenden, wohltuenden und dämpfenden Wirkungsweise. Nach maximal 5 - 6 Minuten sollten Sie Ihre Teeblätter aus dem Aufguss entfernt haben, es lösen sich dann nur noch unangenehm bitter schmeckende Bestandteile vom Tee-Blatt. Grüße vom http://www.teefritze.de

Was möchtest Du wissen?