Stimmt es, dass Fieber bei einem Kleinkind auch einen neuen Entwicklungsschub ankündigen kann?

5 Antworten

Kinder fiebern in der Regel schnell, aber bei gute Bedingungen(welche hier in Europe eine selbstvertändlichkeit sein sollen),auch schnell wieder überwinden. Da Kinder schnell wachsen, oft schubweise, kann ich mir sehr gut vorstellen,dass eine leichte erhöhte Temperatur hervorgerufen werden kann. Der menschliche Körper ist ein Wunder. Es staunt mich immer wieder was es oft leistet, auch unter sehr schwierige Umstände! Unser Schöpfer sei Dank!

Bei den Anthroposofen (Waldorfrichtung)gibt es so ein Gedankengut. So wie ben auch jede Krankheit fürirgendwas sinnvoll ist, bzw besonders eine durchgemachte Kinderkrankheit einen Entwicklungsschub weiterbtringt und man danach "geklärter" ist. Du weisst ja: Theorien, Gedanken... es gibt Hunderte.

Das konnte ich so bei meinen Kindern nicht beobachten. Deutlich merken konnte man jedoch, dass sie bei jedem Endwicklungsschub erst mal zwei Schritte zrück gemacht haben und deutlich mehr an Mamas Rockzipfel hingen. Fiebert dein Kind immer bei einem Endwicklungsschub?

Bisher ist mir das noch nicht aufgefallen, aber vermutlich ist er auch noch zu klein, so dass ich noch nicht sooo viele Entwicklungssprünge miterlebt habe...

@Taraa

Ich kann dir aber ein Buch empfehlen: Ohje ich wachse. Es ist sehr nett geschrieben und beinhaltet eine Zeitleiste an der du ungefähr sehen kannst wann sich der nächste Entwicklungsschub ankündigt.

Wohl kaum! Fieber ist erst einmal Zeichen eines Infekts!

Fieber ist immer ein Krankheitssymptom und kein Anzeichen für einen Entwicklungsschritt.

Ich weiß nicht, wer ich wirklich bin - liegt es an der Pubertät?

Hey Community, ich bin 14 Jahre alt und ein Mädchen. Heute wurde mir von einer Klassenkameradin gesagt, "sie könne nicht glauben, dass ich Rockmusik/Metal mögen würde. Ich würde noch wie ein kleines, niedliches Kind wirken, das seine Kindheit noch innehabe." Ich habe sie gefragt, ob das ein Kompliment oder eine Beleidigung war - sie hat es als Kompliment gemeint. Ihre Aussage hat mich zum Nachdenken angeregt, denn ich weiß nicht, was mich zu einem kleinen Kind macht (ich mag Videospiele - aber macht mich das zu einem kleinen Kind? Das Mädchen, was die Aussage geäußert hat, hält sich sowieso für etwas besseres als alle anderen, erwachsener und reifer) Später habe ich mit ein paar anderen Mädchen geredet, ich habe mich ein wenig unschön über meine Mutter ausgelassen. Ein Mädchen meinte, "ich würde noch ganz anders als vor einem Jahr wirken, damals hätte ich solche Worte nicht in den Mund genommen." Schon seit längerem weiß ich echt nicht, wer ich wirklich bin und was eigentlich richtig oder falsch ist. Ich fühle mich so ziemlich jeden Tag so, als ob ich leer wäre, als ob in mir drin nichts ist. (Kurze Randinfo - meine Eltern haben sich vor ca einem Jahr getrennt.) Ich habe keine Zukunftsvisionen. Immer, wenn ich einen Fehler mache, hasse ich mich selbst dafür. Alles erscheint sinnlos. Ich habe Angst, dass ich gehasst werde. Ich frage mich, warum andere so über mich denken (ich will eigentlich nicht wie ein kleines Kind wirken - warum wirke ich dann so? Was mache ich falsch?). Jetzt meine Frage: Sind meine Gedanken normal? Und was kann ich tun, um mein 'wahres Ich' zu finden? Falls ihr bis hierhin gelesen habt: Dankeschön :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?