Stimmt es das Menschen mit niedrigem Blutdruck ständig etwas essen müssen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, diese Feststellung habe ich auch gemacht. Ich war immer sportlich und habe mich gesund und eiweißreich ernährt. Als ich Hahsimoto diagnsotiziert bekam habe ich eine SD-Unterfunktion entwickelt und ständig Hunger gehabt. Die Schwäche, der niedrige Blutzucker, die Unterversorgung von Gehirn und Herzmuskel mit Glucose...da hat der Körper wohl ständig auf die Alarm-Taste drücken müssen..."Energie!!!" und das heißt wohl in der Natur "Süßes, schnelle Kohlehydrate"...und davon hab ich auch wieder Insulinausschüttungen bekommen und kurz danach wieder Heißhungerattacken...wieder "Kohlehydrate"...ich wurde zu einem gefräßigen Monster. Aber das hat mich kaum fit gemacht und wenn nur ultrakurzzeitig..Schnell fiel ich wieder in die Waagerechte.

DANN bekam ich nach ehelicher Unfruchtbarkeit, IVF und Fehlgeburt dann netterweise mehr Thyroxin verordnet und ganz plötzlich brauchte ich nix mehr essen...nix Süßes, keine Kohlehydrate...ich stellte die Ernährung instinktiv um -hauptsächlich Eiweiß, Nüsse, Gemüse. Ich wurde schlank und fit und der Blutdruck war wieder normal.

Hi, m. L.! Wenn das stimmen würde, dann müßte ich mich nur noch von Süßem ernähren :)). Gusto bzw. sogar Heißhunger auf Süßes bekommt man dann, wenn der Zuckerspiegel zu niedrig ist oder wenn man süchtig nach Süßem ist (so wie ich, auch wenn es dabei nicht um etwas Eßbares geht :)). I. l. D., m. S.!

Das ist Unsinn und läßt sich so doch überhaupt nicht realisieren. Schließlich muß man auch einmal schlafen. Niedriger Blutdruck hat nichts mit dem Essverhalten zu tun.

Schade ....essen aus medizinischen Gründen war für mich eine gute Ausrede :-) . Nein ernsthaft , eine Ärztin hat mir das mal gesagt aber ich konnte es auch nicht so recht glauben !

Nein, das stimmt nicht!

Was möchtest Du wissen?