Stimmt es das der Geruchssinn bei der Partnerwahl eine wichtige Rolle spielt?

5 Antworten

Natürlich spielt der Geruch bei der Partnerwahl eine Rolle. Im Geruch des Menschen sind Botenstoffe enthalten, sogenannte Pheromone, welche wichtige Informationen über das jeweilige Individuum liefern u.a. über den Gesundheitszustand und den Status des Immunsystems. Diese Pheromone werden unbewusst wahrgenommen, beeinflussen das Verhalten aber maßgeblich.

Wenn ein Mann beispielsweise ein Immunsystem hat, das nicht zu dem der Frau passt, wird der Geruch des Mannes als unangenehm empfunden.

Kellnerinnen bekommen während sie ihren Eisprung haben, durchschnittlich 10-20% mehr Trinkgeld von Männern um ein anderes Beispiel zu nennen.

Woher ich das weiß:Recherche

das Gegenüber riecht dann besonders gut, wenn das Immunsystem (also die dafür erforderlichen Eiweiße) das eigene ergänzt (soll wissenschaftlich erforscht worden sein)

Der Volksmund tut nicht oft die Wahrheit kund, welche auch in diesem Fall deutlich komplizierter ist, als man denkt. Aber natürlich spielt der Geruchssinn eine Rolle, ich meine, man möchte doch keinen stinkenden Partner, oder?

Woher ich das weiß:Hobby – Gründer eines philosophischen Debattierclubs

Ich meine nicht Hygiene.Pheromone sind das , die stinken nicht bewusst wahrnehmbar , wie Schweiss der sich durch Bakterien verwandelt hat , zu Gestank.

@WyomingTorpedo

Dann stelle deine Frage anders, deine Frage habe ich jedenfalls beantwortet.

Oh jaa! Mein Dicki roch von Anfang an ziemlich gut (für meinen Geschmack), was bestimmt auch dazu beitrug, dass ich mich in seinem Arm wohlfühlte (was dann halt ins Verliebtsein ging)!:)

wenn das wirklich so ist sollten Partnerbörsen endlich an suchende Personen Geruchsproben z.B. Slip versenden

Was möchtest Du wissen?